Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Windkraftanlagen, Kleinwindkraftanlagen, Windenergie, Planung, Windparks
cerco
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 99
Registriert: 12.09.2007 09:55
Wohnort: Raum Ol
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cerco » 02.03.2008 15:23 Uhr

Moin! Wie schaut es mit Euren Erfahrungen mit Orkan Emma aus? Bei uns wurde fleißig ein Teil des Hausnetzes versorgt- und dazu etwas geheizt (500 Watt Bad -Heizer) Spitzen MESSWERT 45 A , 31 Volt -vor dem kontrollierten Abregeln bei über 15 m/ sec.. Bei kurzen Boen bleibt das Rad voll im WIND..UND das bei ruhigen 550 U/min. Es freut sich -cerco

GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 02.03.2008 16:48 Uhr

Na ja, gemischt... :? . Unser Windradmast steht schief, da ist ein Arbeitsdienst angesagt....... :roll:
nando
Aktivität: gering
Beiträge: 32
Registriert: 04.02.2008 09:12
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon nando » 02.03.2008 18:15 Uhr

Weniger ist oft mehr :wink:
Da hast Du wohl Glück gehabt dass die Betreiber nicht
die Anlage(n) abgeschaltet haben...


nando
R. Braun
Beiträge: 2
Registriert: 02.02.2008 18:03
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon R. Braun » 02.03.2008 19:01 Uhr

Hallo!

Alle ANTARIS Windturbinen mit europäischen Standorten sind am Netz geblieben und haben die komplette Hausstromversorgung übernommen.
Die Heizwindmühlen liefen ebenfalls im Durchschnitt mit 3-4 kWh im Heizbetrieb, bzw. wurde nach erreichen der Kesseltemperatur 800L / 60°C automatisch auf Netzparallelbetrieb umgeschaltet.
(Die Leistungsangaben beziehen sich auf 12m/sec. Windgeschwindigkeit. )

Die Böen mit zum Teil erheblich höheren Windgeschwindigkeiten, wurden durch die beiden Sturmsicherungssysteme bei der ANTARIS von der Windturbine bei konstanter Leistung kompensiert.
Ich denke seriöse Turbinenhersteller können auf diese Sturmtiefs gut verzichten, da die Nennleistungen der Turbinen bei wesentlich weniger Wind erreicht werden sollten.
Aber leider wird uns das wohl in Zukunft öfters begleiten.

MfG

R. Braun
www.Braun-Windtechnik.de
nando
Aktivität: gering
Beiträge: 32
Registriert: 04.02.2008 09:12
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon nando » 02.03.2008 19:26 Uhr

Das denke ich auch. Man braucht nur mal auf die Versicherungs-
prämien sehen, die einen sehr großen Anteil der Rendite ver-
schlingen.
Und die werden mit Sicherheit in Zeiten wo das Wetter seine
Kapriolen schlägt, nicht besser...


nando
GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 03.03.2008 01:55 Uhr

Na, die Versicherung habe ich mir schon mal gespart. Ist unser Vereinswindrädchen defekt, trommle ich einen Arbeitsdienst zusammen und lasse das Ding reparieren....... :D

cerco
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 99
Registriert: 12.09.2007 09:55
Wohnort: Raum Ol
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cerco » 03.03.2008 06:06 Uhr

Moin - da schau- unter www.wind-sd.de gibt es Standorte , die haben noch ganz andere Windgeschwindigkeiten.:-) aber gerade seriös Sein bedeutet:solche Stürme werden immer öfter kommen.Egal, ob man drauf verzichten könnte. Und ich finde es wichtig, das moderne KLEINWINDANLAGEN IHREN Betreibern da keine Sorgen machen.:-) Ganz wichtig finde ich natürlich auch die Leistung bei 5 m/sec. Das gilt eben für alle Anlagen. Hier ist dann Vergleich angesagt- mit freundlichen Grüßen ..cerco

Zurück zu Windkraft



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Freude am Sturm