Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Solarmodule, Dünnschichtmodule, Wechselrichter, Montagesysteme, Nachführsysteme, Photovoltaik Stromspeicher
Data1701
Aktivität: neu
Beiträge: 13
Registriert: 13.07.2007 16:23
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Data1701 » 12.01.2008 18:23 Uhr

Moin,

hat sich schon mal jemand die Mühe gemacht darüber nachzudenken, ob es sich lohnt eine Photovoltaianlage zu betreiben um die Stromkosten für die Wärmepumpe praktisch auf Null zu drehen ??

Wäre mal ganz intressant.

Gruß Data.
Viele Worte allein machen noch keinen einzigen Gedanken

Steve
Aktivität: gering
Beiträge: 37
Registriert: 07.01.2008 14:02
Wohnort: LK Wesermarsch
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Steve » 12.01.2008 19:10 Uhr

Macht keinen Sinn.

Du bekommst eine PV-Anlage ja nicht günstiger, weil Du damit die WP versorgen willst.
Aktuell gibt es für PV-Strom 46,75 Cent/kWh.
Der Strombezugspreis liegt (je nach Anbieter) bei ca. 15,00 Cent/kWh.
Wäre also Quatsch den wertvollen PV-Strom für die WP zu nehmen.

Auf Null geht schon mal gar nicht, wenig oder keine Sonne = kein Strom.
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 12.01.2008 21:09 Uhr

Photovoltaik für WP zu nehmen würde sich nur lohnen wenn damit x-Tausend €Anschlußkosten für Strom entfallen. Ansonten Photovoltaik einspeißen und WP-Strom zu günstigern Tarifen beziehen.
denkedran
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 384
Registriert: 22.06.2006 18:18
Wohnort: 85077 Manching
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon denkedran » 12.01.2008 21:49 Uhr

Das ist auch ein Vorschlag
http://www.erluwa.de/kategorie1/index.htm

Gruß Denkedran
Data1701
Aktivität: neu
Beiträge: 13
Registriert: 13.07.2007 16:23
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Data1701 » 13.01.2008 14:28 Uhr

@denkedran

Genau das habe ich gesucht. Nehmen wir mal wir haben ein aus nach EnEV-Neubau-Niveau, also ca. 90-100 KWh/qm im Jahr. Ist beim EnEV eigentlich auch die Warmwassererzeugung berücksichtigt, oder muss ich die oben darauf rechnen ?

Bei 240 qm habe ich einen Primärenergiebedarg von ca. 24000 KWh. Ein Wärmepumpe mit eine Arbeitszahl von 4,5 (Wir wollen ja die Zustazförderung bekommen) brach ich also ca. 5300 KWh/a zum heizen. Das macht bei 15 Cent je KWh also ca. 850 € für Strom.

So jetzt rechnen wir mal ca. 5000 € für eine 1 KWp-Anlage mit einer Ausbeute von 800 KWh im Jahr. Da ich für den Solarstrom ca. das dreifache bekomme (45 Cent), bedeutet das, dass die 1 KWp-Anlage eigentlich 2400 KWh Strom produziert (Rein monitäre Betrachtung). Mit einer 2 KWp-Anlage hätte ich als fast den Strombedarf meiner WP abgedeckt, bei eine 3 KWp-Anlage wird wahrscheinlich sogar noch eine direkte Rednite erwirtschfatet. Wie gesagt Warmwasser ist noch nict eingerechnet, kann man aber mit 2000 KWh berücksichtigen. In Summe müsste ich ca. 15.000 € investrieren, und würde Strom-Kostenneutral heizen.

Nach 15 Jahren hätte sich die Solaranlage bezahlt gemacht. Dann würde Sie nur noch Gewinn abwerfen. Vorausgesetzt die Effizienzgerade bleiben die Gleichen, und das macht mir halt Kopfzerbrechen.

Gruß Data
Viele Worte allein machen noch keinen einzigen Gedanken
Steve
Aktivität: gering
Beiträge: 37
Registriert: 07.01.2008 14:02
Wohnort: LK Wesermarsch
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Steve » 13.01.2008 22:49 Uhr

15.000 € investiert, vorher 850 € Stromkosten pro Jahr, reichte eigentlich also 17,65 Jahre (zwischenzeitliche Zinsgewinne sogar vernachlässigt).

Investition nach 17,65 Jahren wieder eingefahren (+ eigene Arbeit und Aufwand).

Aber nach 20 Jahren endet die hohe PV-Einspeisvergütung von 45 Cent.

Also noch etwas mehr wie 2 Jahre (falls die Technik durchhält) in denen Du „Strom-Kostenneutral heizt“.

Na, ob das gut geht?

...und vergesse nicht, der Strom (für die WP) wird über die Jahre im teurer im Einkauf, die PV-Vergütung bleibt jedoch gleich.

bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 13.01.2008 23:19 Uhr

Nicht vergessen die zusätzliche Zählermiete und Versicherung für deine PV-Platten. Du willst ja nicht das ein größerer Hagelsturm jede schöne Berechnung in Stücke zerschlägt.

Übrigens hatten wir in der Zeitung vor ein paar Tagen eine brennende PV-Anlage. War auch aufgrund des Sonnenscheins schwer zu löschen.
Steve
Aktivität: gering
Beiträge: 37
Registriert: 07.01.2008 14:02
Wohnort: LK Wesermarsch
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Steve » 14.01.2008 08:31 Uhr

Hab gerade mal mit Excel nachgerechnet:

Wenn Du die 15 T€ zu 4% anlegst, gleichzeitig davon aber jedes Jahr 850 € für Strom (WP) ausgibst, reicht das Geld 29 Jahre (!).

...vorausgesetzt, ich hab mich nicht verrechnet.
Data1701
Aktivität: neu
Beiträge: 13
Registriert: 13.07.2007 16:23
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Data1701 » 14.01.2008 18:27 Uhr

Rechne ich mal nach ;-)

Gruß Data
Viele Worte allein machen noch keinen einzigen Gedanken
experte-j
Aktivität: gering
Beiträge: 42
Registriert: 25.03.2007 09:32
Wohnort: Ingolstadt
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon experte-j » 14.01.2008 18:54 Uhr

Hallo Data,

einen Vorteil hat die PV Anlage. Wenn der Strompreis über die Einspeisevergütung gestiegen ist kannst du deinen eigenen Strom verbrauchen. Damit bist du dann unabhängig von weiteren Preissteigerungen.
Ich weis das wir momentan den Strom nicht kostengünstig speichern können. Es ist aber auch noch etwas Zeit bis dahin, und Wissenschaft sei Dank, wird es bis dahin sicher etwas geben.

Gruß experte-j

Zurück zu Photovoltaik, Solarmodule, Wechselrichter



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Stromverbrauch der Wärmepumpe mit Photovoltaik decken?
    von Piwi » 02.09.2009 16:50
    6 Antworten
    25628 Zugriffe
    Letzter Beitrag von GMil Neuester Beitrag
    14.02.2010 00:35
  • Photovoltaik
    von Volkmar schmeißer » 31.08.2005 16:58
    4 Antworten
    12969 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Burckhard H. Adam Neuester Beitrag
    31.08.2005 16:58
  • Photovoltaik
    von Gerhard » 31.08.2005 17:10
    1 Antworten
    4462 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Walter Neuester Beitrag
    31.08.2005 17:10
  • Photovoltaik
    von Albert » 31.08.2005 17:13
    1 Antworten
    4729 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Walter Neuester Beitrag
    31.08.2005 17:13
  • Photovoltaik
    1, 2, 3von Henning » 20.03.2007 01:11
    27 Antworten
    19754 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ariba Neuester Beitrag
    01.04.2007 19:28



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wirtschaftlichkeit Photovoltaik und Wärmepumpe