Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
ich_will's_warm
Beiträge: 2
Registriert: 25.11.2007 21:22
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon ich_will's_warm » 27.11.2007 10:11 Uhr

Hallo versammelte Experten,
wir haben nun ein Haus mit ca. 150 m² auf kw 40 Verbrauch und wollen mit Holz heizen. Nach div. Messebesuchen hatten wir uns schon auf eine ambio ganzhausheizung eingestellt, sind aber jetzt dank des doch sehr hohen Preises und der Nicht-Förderfähigkeit wieder davon abgekommen. Dann kamen wir auf Holzvergaserkessel für den Keller, wodurch wir allerdings auf die „Romantik“ im Wohnzimmer verzichten müssten. Eben bin ich nun unter
http://www.wallnoefer.it/deutsch.php?in ... &art_id=25
auf einen Wohnraumholzvergaserofen gestoßen und würde gerne eure Meinungen dazu hören. Bitte helft uns, wir stehen wieder kurz vor ner Ölheizung!
Lg’s, Julia

machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 27.11.2007 13:09 Uhr

Als alleinige Heizung würde ich soetwas nicht nehmen sondern nur als Unterstützung oder vielleicht noch aus Spargründen.

Meine Kunden bevorzugen die Kombination Wärmepumpe und Holzofen,mit solarer Vorbereitung.

Im ganzen Haus Fußbodenheizung ist klar,im Keller dann die Wärmepumpe und der Pufferspeicher für den Kaminofen mit Wassertasche.

Ich biete immer meinen Favoriten an, www.wertstein.de.Hier ist das Preis-Leistungsverhältnis noch in Ordnung.
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 27.11.2007 13:12 Uhr

Link geht nicht,darum nochmal:
www.wertstein.de
ich_will's_warm
Beiträge: 2
Registriert: 25.11.2007 21:22
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon ich_will's_warm » 27.11.2007 21:13 Uhr

Danke für die Antwort. Eine solare Unterstützung ist auch geplant, also brauchen wir erst recht einen förderfähigen Ofen (Wirkungsgrad >90%) deshalb sind wir von wasserführenden Einsetzen abgekommen. Wieso meinst du der Holzvergaser wäre zu klein? Wieviel kw würdest du denn empfehlen?
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 27.11.2007 22:38 Uhr

Ich meine nicht zu kleine,sondern als alleinige Heizung im Einfamilienhaus ist diese Kombination nicht zu empfehlen.
Wer macht und holt Holz wenn du krank bist.Willst du wirklich jeden morgen um 4Uhr aufstehen und den Kaminofen anzünden damit es um 6 Uhr kuschelig warm ist?
Wenn meine Kunden bei einem 30kW Holzvergaser Kessel mit einem Füllraum von 215 Liter und einem Pufferspeichervolumen von 3000 Liter im Winter mindestens einmal anfeuern müssen,dann kannst du dir wohl vorstellen wie oft man so einen kleinen Kaminofen nachlegen muß.

Wie soll Warmwasser gemacht werden?Solar ist leider nicht immer verfügbar.
Kaminofen deswegen extra anfeuern?Wie sieht es mit einem schlechten Übergangstag aus?
Vielleicht mal über eine Brauchwasserwärmepumpe nachdenken.Die macht für ca.100€ im Jahr das Wasser warm.

Dann bitte auch mal über einen Feinstaubfilter nachdenken,da unsere Bundesregierung gerade dabei ist eine neue BimSchV auszuarbeiten,nicht das dein Kessel/Kaminofen im nächsten Jahr schon nachgerüstet werden muß.
Mehr dazu findest beim Bundesumweltamt, www.bmu.de

Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Holzvergaserofen für den Wohnraum?