Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 22.07.2007 16:40 Uhr

Bevor wir wieder in Grundsatzdiskussionen verfallen. Hier geht es um einen konkreten Fall eines Altbaus bei dem eine "normale" Heizung auch noch Kosten im Bereich Installation fällig wäre. Hier ist vermutlich ein Energieberater angebraucht der das Gebäute mal komplett begutachtet und dann Modernisierungsmaßnahmen vorschlägt mit dem erwarteten Kostenrahmen + laufenden Kosten.

@Weisses_Haar: Wenn die Endkosten mehr als doppelt so hoch sind wie der Kostenvoranschlag so wurden deine Verwanden entweder übers Ohr gehauen (Rechtsanwalt einschalten) oder während des Baus wurden viele Punkte neu aufgenommen (Schlechte Planung). Mein Heizungsbauer hat mir auch mehr gekostet als im ersten Kostenvoranschlag. lag aber auch daran das ich den letzten Kellerraum ebenfalls Fußbodenheizung verlegt habe und die Sanitärendinstallation nicht enthalten war (wie denn auch wenn ich erst während des Baus die genaue Badeeinrichtung ausgesucht habe). Aber die Kosten waren vollkommen in Ordnung.

@machtnix: Deinen letzten Satz kann man nur zustimmen. Falls in diesem konkreten Fall eine Elektroheizung nur eine Übergangslösung ist (weil evtl. in 2-5 Jahren entsprechende Zuflüsse von Geld zu erwarten sind) so kann man die "Billig-Lösung" aktzeptieren. Man bedenke das die Kreditkosten in den nächsten Jahren vermutlich noch steigen werden.

Weisses_Haar
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 17.07.2007 16:41
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Weisses_Haar » 22.07.2007 18:46 Uhr

@machtnix:

"Willst Du nicht mein Wärmepumpen-Kunde sein, dann schlag' ich Dir den Schädel ein" - oder wie?

Als Heini lasse ich mich von Dir bestimmt nicht bezeichnen. Dass Du die WP verkaufst, war mir schon vorher klar.

Nun gut, weiterhin viel Erfolg dabei.
HPE
Aktivität: neu
Beiträge: 9
Registriert: 23.07.2007 11:46
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon HPE » 23.07.2007 12:09 Uhr

Hallo,

bin neu hier im Forum.
Habe selbst das Problem, dass ich eine Elektro- (Nachtspeicher) Heizung zu erneuern habe.
@Weisses_Haar
Mich würde einmal interessieren, wie sich der Stromverbrauch insgesamt verändert hat.
Wurden in diesem Zusammenhang noch Änderungen (Dämmung, Fenster usw.) vorgenommen?

Gruß

HPE
roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 23.07.2007 13:15 Uhr

Was mich an der Seite stört. Hier werden W mit Wh vermischt. Und das wird nicht der einzige Fehler auf der Seite sein.

Wenn eine Heizung für 84 qm pro Jahr 783 EUR benötigt, dann ist das Haus entweder nicht gedämmt oder die Heizung ist sehr verschwederisch.
Das insg. nur 4900 kWh benötigt werden ist dass ein Energiebedarf von 58 kWh/(qm a) was an sich nicht einmal so schlecht ist. Das wird man bei einem Altbau nicht schaffen (ohne entsprechende Zusatzdämmung).

Zum Vergleich: Ich benötige 44 kWh/(qm a) und benötige mit meiner LWP für
185 qm inkl. WW für 4 Personen max. 3500 kWh pro Jahr.

Daher heizen rein mit Strom ist immer die teuerste Lösung.

Vorherige

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Und noch mal Infrarot-Heizung, ab Beitrag 10