Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
tommy123
Beiträge: 2
Registriert: 23.05.2007 22:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon tommy123 » 05.06.2007 19:58 Uhr

Hallo,

in meinem neubau kommt eine wp mit erdsonde zum einsatz. Das energiesparpaket des bauträgers beinhaltet die wp in verbindung mit 2 m2 Solaranlage zur brauchwassererwärmung. Was haltet ihr davon?

Weiterhin wird mir hierbei eine wp von vaillant angeboten. Seit ihr damit zufrieden oder sollte ich einen anderen Hersteller wählen?

viele grüße
tommy123

LSKill
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 77
Registriert: 25.09.2006 19:26
Wohnort: Wiedergeltingen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon LSKill » 05.06.2007 20:36 Uhr

hallo

also wenn schon solar dann schon richtig mit Heizungsunterstützung.
und 2m² sind sowiso a Witz.
Lass dir von einem richtigen Heizungsbauer ein Angebot machen.
Dein Bauträger hat offenbar leider keine Ahnung, wie man so eine Anlage auslegt.

MFG
geo
Beiträge: 1
Registriert: 05.06.2007 20:27
Wohnort: Sieverstedt
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon geo » 05.06.2007 20:44 Uhr

Hallo,
2m² sind nicht viel Fläche,ich benötige zur Zeit 0,30cent pro Tag für
die Brauchwassererwärmung mit der Sole/ Wärmepumpe,für 2Personen.
Ich würde mal genau nachrechnen wielange ich brauche um den Mehrpreis für die Solaranlage wieder reinzufahren.Auch benötigt
die Solaranlage ja aucht etwas Strom für die Umwälzpumpen.
Vaillant hat ja bei Stiftung Warentest ganz gut abgeschitten.
Gruß
Eric Heiligenstein
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 82
Registriert: 11.01.2007 10:01
Wohnort: Gleschendorf
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Eric Heiligenstein » 06.06.2007 09:28 Uhr

Hallo Tommi123,

2 qm Kollektorfläche sind wohl eher symbolisch. Wenn Du auf die dauerhaft kostenlosen KWh von der Sonne setzen willst - auch zum heizen müssen es schon große Kollektorflächen sein - die können dann auch wirksam die WP unterstützen, besonders dann wenn von den Kollektoren zwar Leistung kommt aber eben nur auf einem Temperaturniveau das man bisher zum heizen nicht nutzen konnte (z.B. 25 Grad im Winterhalbjahr) das die WP aber sehr gut nutzen kann !

Konzepte für diese relativ neue Art der Kopplung von WP/Solar findest Du bei www.******.de, www.seysol.de und www.soltex-net.de.

Gruß

Eric
www.******.de
klimahansel
Aktivität: gering
Beiträge: 49
Registriert: 06.06.2007 20:59
Wohnort: Cochem
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon klimahansel » 06.06.2007 21:14 Uhr

Zunächst einmal ist der Einbau einer Wärmepumpe schon recht sinnvoll, wenn gleich die Tiefenbohrungen immer noch sündhaft teuer sind. wir bevorzugen daher Direktvedampfungs - Wärmepumpen mit Flächenkollektoren. Erspart locke einige tausend Euro und spart auch noch locker einige tausend Euro.
Eine Solaranlage rechnet sich in alle regel in Verbindung mit einer Wärmepumpe nicht. Bei Heizkosten von ca. 3€ pro m² und Jahr haben Sie ca. 450€ Heizkosten pro Jahr bei 150m² Wohnfläche. Mit einer Solaranlage lassen sich nochmals 100-130€ sparen. Das macht eine Amortisationszeit von ca 30-40 Jahren (ohne Verzinsung und Reparaturen).

Gruß Klimahansel
denkedran
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 384
Registriert: 22.06.2006 18:18
Wohnort: 85077 Manching
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon denkedran » 06.06.2007 21:17 Uhr

Einfach toll wie der Bauträger über euer Kapital verfügt.

In 150 Jahren macht sich sicherlich die momentane Ausgabe bezahlt.
Wenn nicht wieder auf eine andere Währung umgestellt wird.

( der Euro brachte 50% höhere Kosten auf dem Bausektor)

Gruß Denkedran


Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wärmepume und Solar