Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
derpate
Beiträge: 2
Registriert: 05.05.2007 05:23
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon derpate » 05.05.2007 05:45 Uhr

Hallo zusammen
Ich habe mich im Forum schon einmal eingelesen, doch da unsere Heizung in die Jahr gekommen ist und zwecks Nachwuchs der Wohnraum vergrößert wird wollte ich mal Antworten von Experten bekommen
Daten: Haus Bj 1943, keine Wandisolierung; Wohnraum bisher 165m²
neu 210m²
Heizung Wärmepumpe Stiebel Eltron WWK300 luft
zusätzlich Ölbrenner El01A..... Bj ca 1991
Leistung 25kw bisheriger Ölverbrauch ca. 3000l / Jahr
Teilisolierung Dach durch Umbau Dach vollständig isoliert
Heizungsmonteur meines Vertrauens :lol: meinte er ist überrascht das die WP noch ohne Probleme läuft :roll:
Ok mein Vorhaben die 45m² neu waren bisher Heuboden und mit ca 150m³ recht groß. Deshalb dachte ich darin eine wasserführender Kaminofen mit Pufferspeicher von ca. 800-1000l. Da Dach mit Süd-Ost Lage(mehr Süd) vorhanden ist, wäre eine Vorbereitung auf Solar auf diesem Dach vielleicht ratsam. Diese würde dann installiert bei technischem Versagen der Wp.
Nun die Fragen Leistung des Kaminofens ; gedacht wäre eine Leistung von 15-19,9 Kw - Welche max.Strahlungswärme für diesen großen Raum wäre empfehlungswert (2 kleine Frostbeulen)
Holz kein Problem da glücklicher Besitzer eines kleinen Waldstückes
Größe der Solaranlage ( bisher 3 Personen Möglichkeit der Aufstockung :wink:
Und dann möglicher Ersatz der Heizungsanlage. Alternative zu Holz den 2 Öfen mit Holz wäre sehr mit Arbeitsaufwand verbunden 8)
Ich bedanke mich im Vorraus für gute Vorschläge
Gruß der Pate

bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 05.05.2007 07:48 Uhr

Eine Solaranlage kann kein Ersatz für dein Luft-WP sein da sie zu Winterlichen Zeite u.U. tagelang keinen Beitrag liefert.

Evtl. wäre es am sinnvollsten einen Vollwärmeschutz anzubringen und auch den neuen Wohnraum gut einzupacken. Denn die verbrauchsgünstigste Heizung ist die, die man nicht braucht. Jedoch ist ein Vollwärmeschutz nicht gerade günstig in der Anschaffung.

Der Heizungsbauer will dir natürlich eine neue Heizung verkaufen (will ja dein bestes - dein Geld). Erkundige dich mal nach ördlichen unabhängigen (also keiner der an bestimmten Gewerken was verdient) Energieberater um abzuklären wo dein Haus am meisten Energie verliert und wo du am besten Geld investierst.
derpate
Beiträge: 2
Registriert: 05.05.2007 05:23
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon derpate » 05.05.2007 09:40 Uhr

Danke für die Antwort.
Der neue Wohnraum wird verpackt, zwar nur innen aber mit 120mm.
Oben unten und die Seite. Ok soviel weiß ich dass die Solaranlage die WP nicht ersetzen kann, aber nach 15 JAhren weiß man ja nie. Die Anlage sollte ja auch nur als Zusatz im Sommer und der Kaminofen als Zusatz im Winter dienen.
Anderst sieht es mit dem "alten" Teil aus. Wie du gesagt hast ist es teuer eine Vollisolierung und wenn der Umbau erledigt ist wird in Zukunf auch mal über eine Vollisolierung vom ganzen Haus nachgedacht.
Da ich aber auf jedenfall für den neuen großen Raum eine Heizung brauche und ich ein Holzofen installieren will, ist es da nicht vernünftig ihn an die Anlage anzuschließen. Solar wird ja nur vorbereitet für den Fall der Fälle.
Eine Frage wurde nicht beantwortet, falls die Wp ausfällt, ne neue Wp oder doch ne andere Heizungsanlage?
Der Pate
karinko99
Aktivität: neu
Beiträge: 13
Registriert: 31.05.2007 09:55
Wohnort: Lübeck
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon karinko99 » 31.05.2007 10:47 Uhr

Hallo, derpate!

Ich bin Kundin bei Redwell und wirklich zufrieden. Ich kenne andere Kunden, die die Infrarottechnik in Kombination mit einem Ofen installiert haben.

Die Redwell-Heizungen sind wirklich ohne geringe Arbeiten zu installieren und sehen richtig gut aus. Zudem habe ich einen Verbrauch, der sich im Rahmen hält, und die Anschaffung war wirklich minimal.

Lass Dich doch mal beraten von www.redwell.de

Viele Grüße, Karin

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Erneuerung der Heizanlage