Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Wasserenergie, Meeresenergie, Klein-Wasserkraftanlagen
Franky71
Aktivität: hoch
Beiträge: 135
Registriert: 24.09.2006 12:37
Wohnort: Brunnenregion / Nordbaden
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Franky71 » 17.05.2007 20:34 Uhr

Hallo,

hatte hier auch schon jemand den Gedanken, die Verdunstung im Mittelmeer oder Roten Meer auszunutzen? Z.B. mit einem großen Damm den Zufluss etwas aufzustauen, oder auch anders?

Was spricht dafür, was dagegen?

Gruss

Franky

Franky71
Aktivität: hoch
Beiträge: 135
Registriert: 24.09.2006 12:37
Wohnort: Brunnenregion / Nordbaden
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Franky71 » 19.05.2007 17:59 Uhr

...Ist ja nett, dass einige meinen Beitrag lesen - wäre aber noch netter, wenn der eine oder andere auch was dazu schreibt ;-)
roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 19.05.2007 20:45 Uhr

Das Problem ist, das Deine Frage an sich so unrealistisch ist, um darauf eine sinnvolle Antwort zu geben. Bei Gezeitenkraftwerken sieht man wie schwer es ist eine Bucht sinnvoll aufzustauen und dort sind die lokal bewegten Wassermassen viel größer und Du schlägst vor komplettes Meer auf eine Länge von 29 km abzudichten (Rotes Meer) bzw. ein Meer das noch von Flüssen gespeist wird (Mittelmeer) wo vom Effekt der Verdunstug wahrscheinlich nicht viel übrig bleiben wird, auf einer Länge von 14 km abzudichten. Zum Vergleich der 3-Schluchten Staudamm hat eine Länge von 2 km.
Franky71
Aktivität: hoch
Beiträge: 135
Registriert: 24.09.2006 12:37
Wohnort: Brunnenregion / Nordbaden
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Franky71 » 19.05.2007 21:58 Uhr

roro hat geschrieben:... Du schlägst vor komplettes Meer auf eine Länge von 29 km abzudichten (Rotes Meer) bzw. ein Meer das noch von Flüssen gespeist wird (Mittelmeer) wo vom Effekt der Verdunstug wahrscheinlich nicht viel übrig bleiben wird, auf einer Länge von 14 km abzudichten. Zum Vergleich der 3-Schluchten Staudamm hat eine Länge von 2 km.

Und ist natürlich auch sehr umstritten und vieldiskutiert.
Beim Roten Meer machen mir derzeit eher die politschen Verhältnisse einen Strich durch die Rechnung.
Der Vergleich mit dem 3-Schluchten-Damm ist, ausser von den gigantischen Ausmassen, doch was vollkommen anderes. Die Probleme mit der Verschlammung gibt es z.B. nicht, bewohnte Gebiete werden dabei auch nicht überflutet...
Das Mittelmeer würde, jedoch wenn zwischen Afrika und Spanien dicht ist, zwangsläufig austrocknen, da muss man nur mal in die Gegend von Gibralta gehen und sieht, wie der Atlantik rein drückt. Was meinst du, woher der hohe Salzgehalt im Mittelmeer kommt?
Der Wasserstand würde pro Jahr, falls man wirklich aufstaut, um knapp einen Meter sinken.
Ob man tatsächlich jedoch aufstaut, oder, wie derzeit in England erprobt, Strömungsgenerator ins Meer setzt, darauf habe ich mich ja nicht festgelegt.

Zurück zu Wasserkraft, Wasserkraftanlagen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wasserkraft durch Meeresverdunstung ?