Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Solarwärme, Solarkollektoren, Schwimmbaderwärmung, Montagesystemen
19roomer68
Beiträge: 3
Registriert: 13.11.2006 21:40
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon 19roomer68 » 13.11.2006 21:58 Uhr

Hallo,

habe mal im Netz nach einer brauchbaren Bauanleitung für einen Kollektor gesucht aber leider nichts richtiges gefunden.

Hat jemand eine Link zu einer solchen Bauanleitung ?

Lohnt sich der Selbstbau oder doch lieber zu fertigen Modeulen greifen ?

Hoffe jemand kann ein paar Tipps geben.

Danke und Gruß

sol06
Beiträge: 2
Registriert: 24.10.2006 15:17
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon sol06 » 14.11.2006 16:27 Uhr

Hi,

wir sind Hersteller von Maschinen fuer den Kollektorbau. Grundsätzlich ist dieser keine Hexenwerk, aber du brauchst halt Sondermaschinen um z.Bsp die Kupferrohre mit den beschichteten Kupferblechen zu verbinden. Ausser du willst löten, dann ist der Rest kein Problem. Eine Anleitung kenn ich nicht, aber Zeichnungen der Kollektoren sind keine Problem...
19roomer68
Beiträge: 3
Registriert: 13.11.2006 21:40
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon 19roomer68 » 14.11.2006 22:41 Uhr

Hallo,

dachte hier ans löten.

Kann ich hier Weichlot nehmen ? Oder muss ich Hart Löten ?

Zeichnungen ?

Wie komme ich da dran ?

Bitte um Rückmeldung.

Gruß
Sven_R
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 21.01.2007 11:14
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Sven_R » 22.01.2007 00:37 Uhr

hallo

beim löten kommt es auf die temperaturen im betrieb an
richtiger versorgungs betrieb mit 80 grad vorlauf temp würde ich auf alle fälle
hartlöten empfehlen, unter 60 grad geht auch weichlöten.
beim weichlöten musst du sicher stellen das im sommer das modul
auf KEINEN fall über 100 grad geht, sonst gehen die lötnähte auf.
beim hartlöten kannst du locker 150 grad fahren, wenn der system druck
hoch genug ist.

als einfachste lösung zum herstellen eines modules
eine kupferplatte 0,15 - 0,3 mm und das kupfer rohr kann 6 mm
sein, je kleiner desto grösser ist der wärmeübergang.
das kupfer rohr entweder als spirale ( kleine wassermasse und höhere temp)
oder als harfe (mehr wassermasse und weniger temp).

die platte sollte auf der rückseite 8-10 cm isoliert sein, um wärmeverluste zu vermeiden
die vorderseite matt schwarz streichen,als trägermateial eine 12 oder 15 mm
spannplatte und als abdeckung eine 4 - 6 mm
ESG (einscheiben sicherheis glas) oder VSG (vollscheiben sicherheits glas)

als rahmen ein aluprofil in C form oder doppel C form
kollekor modul pdf dokument
kollektor schema

der formen sind übrigens keinerlei grenzen gesetzt.
wir haben damit schon so einige dachecken genutzt in die keine standart module
gepasst haben

cu
daegwood2001
Beiträge: 4
Registriert: 25.04.2007 08:21
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon daegwood2001 » 12.05.2007 09:42 Uhr

Hi 19roomer68,

beim Trierer Solarverein kannst du Kollektoren selbst bauen. Goggle einfach mal danach.
Dort habe ich auch begonnen, bin aber mittlerweile bei meiner 2. Röhrenkollektor Anlage.

Gruss Bernhard

19roomer68 hat geschrieben:Hallo,

habe mal im Netz nach einer brauchbaren Bauanleitung für einen Kollektor gesucht aber leider nichts richtiges gefunden.

Hat jemand eine Link zu einer solchen Bauanleitung ?

Lohnt sich der Selbstbau oder doch lieber zu fertigen Modeulen greifen ?

Hoffe jemand kann ein paar Tipps geben.

Danke und Gruß

Sven_R
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 21.01.2007 11:14
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Sven_R » 12.05.2007 11:50 Uhr

hallo

NickMike hat geschrieben:Versteh ich nicht, die Schmelztemperatur vom Lot liegt weit über 100 Grad,
warum gehen dann die Nähte auf, welche physikalische Begründung soll es
dafür geben?


das ist schon richtig.
aber das lötzinn fängt bei über 80 grad die stabilität zu verlieren.
auf dauer werden die nähte brüchig und porös.

ich bin gelernter gas wasser installateur und ich schon so einige
warmwasserleitungen gesehen wo sich weichlot nähte in wohlgefallen
aufgelöst haben.

deshalb sollte man auf jeden fall, bei betriebs temperraturen über 80 grad,
hartlöten.

für den richtigen versorgungs betrieb würde ich immer hartlöten
empfehlen. es ist war ein wenig aufwendiger aber man hat die
sichheit das die nähte halten.

cu

redtaste
Beiträge: 2
Registriert: 13.05.2007 14:24
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon redtaste » 13.05.2007 14:27 Uhr

www.handwerker-fun.net.tf

Zurück zu Solarthermie, Solaranlagen, Kollektoren, solare Wassererwärmung



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Bauanleitung Solarkollektor für Solarthermie gesucht.