Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
rz41
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 19.03.2007 10:17
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon rz41 » 19.03.2007 10:31 Uhr

Hallo,

wir haben seit ca 3 Wochen unsere bestehende Flüßiggas Anlage von Buderus mit einem Festbrennstoffkessel verbunden. Wir möchten nun - und tun das auch- , hauptsächlich mit dem Festbrennstoffkessel heizen.

Dabei ist folgendes Prob aufgetreten:

Der Vorlauf des Festbrennstoffkessels geht durch den Vorlauf der Gasheizung, damit diese bemerkt wann Sie heizen soll. Wir haben also den neuen holzkessel + pufferspeicher in das bestehende System eingebunden.

Nun zum Prob.

Die Gasheizung wird durch einen Aussenfühler gesteuert - sprich Winter / sommerbetrieb. Bei den hohen Temparaturen hat sie Tagsüber auf Sommerbetrieb gesachalten und somit die Pumpe im Vorlauf ausgemacht. So konnte keine Wärme mehr nach oben geführt werden.

Wie kann man es einfach handeln, das diese Pumpe immer läuft, ohne das der Brenner der Gasheizung ständig an geht.

Hat da einer ne Ahnung?

Thanxx

machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 19.03.2007 11:00 Uhr

Andere Hydraulische Einbindung.
rz41
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 19.03.2007 10:17
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon rz41 » 19.03.2007 11:04 Uhr

das musst du mir erklären ... ich bin kein heizungsfritze ...

hydraulische anbindung?

warum und wie hydraulisch
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 19.03.2007 11:09 Uhr

Beide Kessel fahren auf den Puffer,vom Puffer erst geht die Energie ins Heizsystem.
rz41
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 19.03.2007 10:17
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon rz41 » 19.03.2007 11:47 Uhr

hallo,

genau beide kessel fahren auf den puffer. so ist es jetzt auch.

der puffer hat einen großen und einen kleinen heizkreis. wenn das system noch kalt ist, nimmt er den kleinen,

und dann tritt das prob wieder auf. dadurch das der gaskessel nicht weis dass wärme da ist geht die förderpumpe nicht an.

schalte ich den kessel kurz ein und er erzeugt seine 40 grad geht die pumpe an und die wärme aus dem puffer kann ins heizsystem. irgenwann dann aus unerklärlichen gruünden geht diese olle pumpe einfach wieder aus. und die wärme verbleibt im puffer.

kann man die pumpe nicht einfach von aussen mittels schalter ansprechen, sodass wenn ich weis das feuer ist, diese manuell schalten kann ohne den gas kessel?
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 19.03.2007 12:23 Uhr

Dann wird das wohl am fehlenden Fühler oder an der verkehrten Regelungstechnik liegen.
Normalerweise sind im Puffer zwei Fühler die die Temperaturdifferenz messen.Wenn es oben zu kalt ist,springt die Gastherme an,oder wenn die Temperaturdifferenz zwischen den Bieden Fühlern zu groß ist,kann man der Regelung auch einen Einschaltpunkt vorgeben.

Ich denke mal das entweder ein Fühler fehlt,denn woher soll die Pumpe denn wissen wann sie anspringen soll,oder aber die Regelung funktioniert nicht richtig.

rz41
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 19.03.2007 10:17
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon rz41 » 19.03.2007 12:35 Uhr

also fühler sind genug dran ... 2 am puffer und 2 für den temperaturdifferenzregler. 1 am ofen für den sicherheitswärmetauscher.

ich denke mal, dass die pumpe das signal vom gaskessel bekommt, wann sie aus bzw. angehen soll.

das habe ich noch nicht raus gefunden.

Wenn der temperaturdifferenzregler sagt, es ist genug temperatur da geht es in den vorlauf der gasheizung - also ins system. ist die pumpe aus, weil die heizung auf sommerbetrieb steht, weil der aussenfühler sagt: es ist zu warm... geht die wärme nicht weiter.

es müßte die möglichkeit geben die pumpe anders anzusteuern als über den gaskessel.

aber wie....

ich kann ja nicht an der gasheizung rumschrauben.
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 20.03.2007 18:21 Uhr

Wenn der temperaturdifferenzregler sagt, es ist genug temperatur da geht es in den vorlauf der gasheizung - also ins system.

Ja wie ist es denn nun angeschlossen?Geht die Gastherme ins System oder in den Puffer?
Kannst du eventuell einen Hydraulikplan einstellen?
Foto?
rz41
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 19.03.2007 10:17
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon rz41 » 21.03.2007 12:26 Uhr

also die Gastherme würde wenn ein überschuss da wäre auch in den Puffer gehen.

einen hydraulikplan habe ich leider nicht.

Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Buderus ecomatic kombiniert mit IBC Festbrennstoffkessel