Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
BHKW-Heizung, Blockheizkraftwerke, Mini-BHKW, Kraft-Wärme-Kopplung, Umbau, Selbstbau, Mikro-KWK, Generatoren, Gasmotoren
Gast

Beitragvon Gast » 16.03.2006 21:40 Uhr

Hallo zusammen!

Ich weiss gar nicht, ob das hier das richtige Forum für meine Frage ist, ich stelle sie aber einfach trotzdem:

Ich wohne als Mieter in einem Haus und habe nun durch die Nebenkostenabrechnung erfahren, dass unser Vermieter vor einem Jahr einen Dachs installiert hat (Habe einfach mal nachgefragt, wie eine Rechnung für eine Heizungswartung in Höhe von gut 300,-€ anfallen kann).

Wie auch immer, ich habe mich nun ein wenig schlau gemacht und weiter nachgehört, so bekommt unser Vermieter durch die Rückspeisung vom Strom monatl. etwa 80,- €. Zudem habe ich gelesen, dass diese Heizungen mineralölsteuerbefreit sind, also die gezahlten Steuern zurückerstattet werden.

Da wir im Haus über keine getrennten Kreisläufe verfügen und auch keine Kaloriemeter oder ähnliche Meßvorichtungen verfügen, rechnen wir die Nebenkosten über Quadratmeter bzw. Personenzahl ab.

Dabei tauchen aber die Vergütungen aus der Stromrückspeisung bzw. Steuerrückzahlungen in der Rechnung nicht auf.

Meine Frage ist nun: Ist das in Ordnung? Schliesslich bezahlen wir das Gas inklusive Steuern gemeinsam, die Steuerrückzahlung und die Vergütung aus der Rückspeisung des Stroms (der ja aus dem gemeinsam bezahlten Gas erzeugt wird) fliessen aber zu 100% an unseren Vermieter!

Zur info: Ich möchte keine Rechtsberatung! (weil ja nicht erlaubt)

Es würde mich nur interessieren, ob hier im Forum Mieter oder Vermieter mit einer solchen Heizung sind, und gerne wissen, wie das dann mit den Nebenkostenabrechnungen geregelt ist.

Dank im voraus für alle Antworten!

JH

Mcmumpi
Beiträge: 2
Registriert: 05.01.2007 14:44
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Mcmumpi » 08.01.2007 21:01 Uhr

Gast hat geschrieben:Hallo zusammen!

Ich weiss gar nicht, ob das hier das richtige Forum für meine Frage ist, ich stelle sie aber einfach trotzdem:

Ich wohne als Mieter in einem Haus und habe nun durch die Nebenkostenabrechnung erfahren, dass unser Vermieter vor einem Jahr einen Dachs installiert hat (Habe einfach mal nachgefragt, wie eine Rechnung für eine Heizungswartung in Höhe von gut 300,-€ anfallen kann).

Wie auch immer, ich habe mich nun ein wenig schlau gemacht und weiter nachgehört, so bekommt unser Vermieter durch die Rückspeisung vom Strom monatl. etwa 80,- €. Zudem habe ich gelesen, dass diese Heizungen mineralölsteuerbefreit sind, also die gezahlten Steuern zurückerstattet werden.

Da wir im Haus über keine getrennten Kreisläufe verfügen und auch keine Kaloriemeter oder ähnliche Meßvorichtungen verfügen, rechnen wir die Nebenkosten über Quadratmeter bzw. Personenzahl ab.

Dabei tauchen aber die Vergütungen aus der Stromrückspeisung bzw. Steuerrückzahlungen in der Rechnung nicht auf.

Meine Frage ist nun: Ist das in Ordnung? Schliesslich bezahlen wir das Gas inklusive Steuern gemeinsam, die Steuerrückzahlung und die Vergütung aus der Rückspeisung des Stroms (der ja aus dem gemeinsam bezahlten Gas erzeugt wird) fliessen aber zu 100% an unseren Vermieter!

Zur info: Ich möchte keine Rechtsberatung! (weil ja nicht erlaubt)

Es würde mich nur interessieren, ob hier im Forum Mieter oder Vermieter mit einer solchen Heizung sind, und gerne wissen, wie das dann mit den Nebenkostenabrechnungen geregelt ist.

Dank im voraus für alle Antworten!

JH


Zurück zu BHKW, KWK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Frage zur Umlage von Nebenkosten