Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Forumsleser,

nach hoffentlich geschaffter Meisterprüfung im Bereich Sanitär möchte ich gerne im Herbst selber loslegen.

Möchte gerne von den alten Hasen ein paar Tips bekommen.
Bevor ich gleich am anfang über Fehler stolpere, möchte ich gerne aus den Fehlern von anderen lernen.
Oder auf was soll man besonders auchten?
Was sind Anfängerfehler?
Bin über jeden Tip dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Welfen

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Laß es sein.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Stefan,

klar leg los!
Es wurde bereits in anderen Forenbeiträgen öfters auf tipps eingegangen, einfach mal stöbern, man findet dort wirklich brauchbare Anregungen und gute Tipps.

Was ist wichtig von Anfang an?
Die Antworten würden wahrscheinlich den Rahmen sprengen.
Einige Punkte die ich persönlich für absolut wichtig halte und wahrscheinlich oft nicht beachtet werden.

1. Schreibe Deine Rechnungen immer sofort und verschleppe diese nicht.
2. Verkauf Dich nicht unter Wert, Qualität hat ihren Preis, lass lieber mal einen Auftrag sausen.
3. Erstelle einen Notfallplan bei einer langen Krankheit, wie geht es dann weiter?
4. Arbeite sauber und vor allem termingerecht, mach keine Termine aus, die Du dann nicht halten kannst. Bringt nur Ärger und verprellte Kunden.
5. Vergleiche immer die Preise bei den Großhändlern, es gibt große Unterschiede, a bissi was geht immer.
Verhandeln, verhandeln und nochmals verhandeln!
Schneller kannst Du Dir das Geld nicht verdienen.
6. Sei fair zu den Kunden und mach keine Abzocke, es wird sich sonst schneller herum sprechen als Du es Dir denken kannst.
7. Denk an einen Internetauftritt, er bringt mehr als manchen denkt.
8.Behandle Deine Mitarbeiter fair und gerecht, sie sind dein größtes Kapital.
9.Halte das Lager klein, alle überflüssigen Materialien sind totes Kapital.
10. Lass Dich nie am Telefon auf windige Anlagegeschäfte ein, Du wirst viele Anrufe in dieser Hinsicht bekommen, das wirst Du noch feststellen können.
11. Leg Dir gute Nerven zu, die wirst Du brauchen.
12. Nicht nur in die Arbeit stürtzen, auch das Leben nicht vergessen.
13. Bei Angeboten wirklich an alles denken, auch sich selber nicht anlügen und wirklich alle Kosten hineinrechnen.
(Arbeit ansehen, Ware bestellen, beschaffen, Transport, Ausladen usw.
Das alles sind auch Zeiten, die wieder irgendwo verrechnet werden müssen.
14. Bei säumigen Zahlern sofort reagieren und nicht einschlafen lassen.
15. Eine durchdachte Büroorganisation von Anfang an, bringt Dir viel Zeitersparnis.
16. Schäm Dich nicht bei Problemen und frage Kollegen nach einem Rat.
17. Auch wenns nervt, immer und immer wieder alles schriftlich fixieren und wenn es der kleinste Mist auf der Baustelle ist. Hinterher bei Problemen kann sich plötzlich keiner mehr erinnern...
Wer schreibt- der bleibt!
18. Immer Preisvergleiche durchführen, Angefangen von der Versicherung bis hin zu Telefonanbieter, es zieht sich quer durchs Beet.
19. Und sicher noch 1000 weitere Dinge.

20. Wünsche Dir einen guten Start!
Meistens machts Spaß, sofern man die richtige Einstellung mitbringt.
Du wirst miese und nette Kunden haben, jeder ist anders und jeder will gut beraten werden.
Geh auf die jeweiligen Wünsche ein und es wird klappen.
Denke niemals Dein Gegenüber hat keine Ahnung!

Also auf gehts!
Pack an, es gibt viel zu tun.
Gruß aus München
von richard Häusler
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Richard,

vielen Dank für die sehr wertvollen Tips.
Da sind wirklich sehr brauchbare anregungen dabei.
In den anderen Beiträgen habe ich auch sehr viel gefunden.
Die eigene Homepage ist in Vorbereitung.
Ich hoffe in Zukunft alle Kundenwünsche erfüllen zu können.
Der Tip alles schriftlich festzuhalten erscheind mir besonderes wichtig und ich werde mich daran halten.

Auch werde ich bei den Großhändlern versuchen den besten Einkaufspreis zu erhalten, ich denke im Verhandeln bin ich ganz gut.
Leider ist es so, dass die Neuanfänger am schlechtesten eingestuft werden und weniger Prozente erhalten als die Großabnehmer.
An einen Notfallplan habe ich noch nicht gedacht, aber man sollte es nicht außer acht lassen´, wenn man wirklich mal sehr krank wird.

Nochmals viele Dank für die Mühe, es gibt anscheinend doch noch Kollegen, die nicht nur an sich selber denken.

Merci
Herzlichen Gruß
Stefan Welfen
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Stefan,

Tip 1 war der schlechteste und der stammt möglicherweise von einem, der im täglichen Preiskampf ständig verloren hat.

Richard hat eigentlich alles gesagt und dem ist fast nichts mehr hinzuzufügen. Allein Sanitäranlagen zu bauen mag vielleicht interessant sein, doch wenn man nicht drei Nasenlängen besser ist, wird man im Preiskampf landen. Arbeit von 6 bis 20 Uhr, Gewinn schwarze 0, das kann es wohl nicht sein.

Setze dich ab von der Konkurrenz und biete intelligente Systeme an, nur so kannst Du auf Dauer bestehen und auch noch etwas Freizeit haben.
Viel Erfolg wünscht Dir Georg
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Herr Häussler hat alles gesagt, auch der Tipp von Herrn Haase finde ich wichtig.

Ich möchte doch auch kritisch aus meiner Erfahrung etwas anmerken. Es geht einfach nicht, dass ein Geschäft eröffnet wird in der Meinung, nun ist man Unternehmer, gleich müssen Statussybole her (Auto, Haus, Ferien) und das müsste auch noch alles
innerhalb 8 Stunden in einer 5 Tage Woche bezahlbar sein (Arbeitnehmermentalität). Langsam das Geschäft aufbauen, Schritt für Schritt.
Am Anfang muss es heissen: "Ärmel hochkrempeln", richtig kalkulieren, arbeiten, Geld verdienen und dann ausgeben. In den ersten Jahren wird dies das Motto sein müssen. Aber engagierten Unternehmen macht sowas auch Spass. Sie können sich selbstverwirklichen.Dies haben uns die Senioren vorgelebt,die ihr Geld verdient haben und einen gesunden Betrieb an ihre Nachkommen übergeben konnten.

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo,

gerne werde ich mir alle Tips zu Herzen nehmen und mich richtig ins Zeug legen.
Der Anfang wird sicher nicht leicht und ich kann mir denken, was auf mich zukommt.
Wenn ich später mal wieder Hilfe brauche, werde ich Sie gerne wieder in Anspruch nehmen.
Toll das es dieses Forum gibt und nicht jeder nur auf sich selber sieht.

Danke Allen und besonders Herrn Häusler für die Wahnsinns Mega mail mit den vielen Tips und Anregungen.

Homepage ist in Bearbeitung!

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Welfen
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Es gibt Gebiete, in denen gibt es mehr Klempner wie Badewannen und doch können die meisten ganz komfortabel davon leben. Warum? Weil sie sich vom Markt absetzen.

Angefangen mit CD und CI „Corpoate Design und Idendity“. Nimm zu Anfang etwas Geld in die Hand für einheitliches Erscheinungsbild. Entwerfe dir ein Logo zu deinem gutem Nahmen. Lass dir Briefbögen, Visitenkarten, Auftragszettel drucken mit deinem Logo drauf. Trage dein Logo auf deinem Arbeitsanzug, sowohl auf der Latzhose wie auf der Arbeitsjacke. Geht am günstigsten bei Mitwäsche. Lass dein Auto vernünftig Beschriften. Teil zu Anfang ein paar Flugzettel in den umliegenden Dörfern aus, und schalte ein oder zwei mal eine Zeitungsannonce. Der Kunde muss in sehr kurzer Zeit dein Logo mit Qualität und Leistung in Bezug bringen.

Das Ganze kostet sicher ein paar Euro, aber glaube mir es zahlt sich aus. Ic selber habe mnich vor vier Jahren selbstständig gemacht, und so innerhalb kurzer Zeit einen guten Kundenstamm aufgebaut.

Nimm Arbeiten an, die andere liegen lassen, sein flexibel und zuverlässig. Mach dich fit auf dem Gebiet der Wartung. Wartungen, und kleine Reparaturen, die von vielen großen Firmen verschmäht werden, sind oft der Türöffner zu lukrativen Folgegeschäften. Geh mal davon aus, dass im Statistischen schnitt jeder Kessel nach ca. 20 Jahren erneuert wird. Das bedeutet schon bei zwanzig Wartungskunden im Schnitt ein Kessel pro Jahr bei 40 sind es schon 2 und so weiter und so weiter. In der Regel hat derjenige, der den Kunden im Wartungsgeschäft die letzten Jahre zuverlässig betreut hat den Vertrauensbonus für den Kesseltausch, dass heißt, du musst deinen Kessel nicht zum Kampfpreis einbauen, sondern kannst sauber kalkulieren.

Ich habe allein in diesem Jahr und das ist noch nicht zu Ende, der Winter kommt erst, bereits 8 Ölbrenner, 2 Thermen, 1 Brennwertthermen, 2 Gaskessel, und 3Ölkessel mit Brenner verkauft.

Genauso sieht es im Badezimmer aus. Was glaubst du wer dem Kunden später ein neues Badezimmer verkauft, ganz genau, das ist derjenige der dem Kunden heute den spülkasten, nächstes Jahr die Thermostatbatterie der Brause und in dre3i Jahren den Einhebelmischer am Waschbecken repariert hat.

Also keine falsche Scham kleine Reparaturen anzunehmen, denn die liefern dir automatisch die gesunden Aufträge nach.


Und noch was ganz wichtiges. Nutze die Zeit, in der du geringe Fixkosten hast. Löhne Leasingraten. Versicherungen, Haftpflicht, Rechtschutz, Steuern, Berufsgenossenschaft, Innung .... .. . . Solange du alleine bist, und ev. Gelegentlich eine Aushilfe beschäftigst, sind all diese Kosten noch relativ gering. Nutze also diese Zeit um dir mit Kleinaufträgen viele Kunden zu sichern. Du schaffst sowieso mehr Kleinigkeiten pro tag, wie Baustellen pro Woche. Hätschele deine Kunden. Wenn du im September 2002 eine Wartung bei einem Kunden gemacht hast, dann rufe den Kunden im September 2003 wieder an und vereinbare einen Termin für die nächste Wartung, du wirst sehen, dass du innerhalb kurzer zeit auch die Wartung bei seinen Nachbar oder Stammtischkollegen machst, weil der Kunde merkt dass er von dir „betreut“ wird. Der Kunde will Service, ok, dann verkauf ihm um himmels willen Service. Denn du weißt genau in ein paar Jahren verkaufst du ihm einen neune Kessel oder ein neues Badezimmer.

Gruß Alfons Hoffrogge
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Viele brauchbare Tipps hat es ja bereits gegeben. Ein Bereich kommt allerdings meist zu kurz, die laufenden Kosten. Dabei muß jeder wisen, dass für jeden ausgegebenen Euro ein vielfaches an Umsatz erforderlich ist, um diesen zurückzuverdienen.

Daher mein Tipp:
Telefonkosten senken!

Viele Unternehmen oder auch Privatleute telefonieren, ohne darüber nachzudenken wie immer über die Telekom. Inzwischen gibt es aber wesenlich bessere Tarife.
Es ist einfach und risikolos, diese zu nutzen. Es genügt, die entsprechenden Formulare auszufüllen und nach kurzer Zeit ist man umgestellt und telefoniert wie gewohnt weiter - nur mit einem wesentlichen Unterschied: Viel billiger.

Umfassende Informationen, Tarifvergleiche und auch eine Anmeldemöglichkeit findet man unter
http://www.telefon-sparfuchs.de

Gern beantworte ich ev. Fragen auch persönlich.

Thomas Fröhlich
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Eine Sammlung sehr guter Tipps wurden gegeben, die kaum, zu überbieten sind. Ergänzen möchte ich Werbemaßnahmen:
Bei der Werbung sind immense Kosten zu vermeidbar.
Jede Werbemaßnahme kostet Geld und das ohne jegliche Garantie für den Erfolg, die Wirksamkeit.
Unsere besten Erfolge erzielen wir mit folgenden Maßnahmen:

- Kleinstreparaturen dem Kunden als Werbemaßnahme schenken
und auch daraus ergibt sich langfristig ein guter Ruf (langfristig = 2 bis 5 Jahre)
- im Telefonbuch unbedingt unter dem "Gewerke-Namen" eintragen lassen. Kein neuer Kunde sucht unter Ihrem Namen...
Gesucht wird ... Heizung, Elektro, Wasser, Sanitär...

Nie eine "schnelle Mark" machen, sondern jeden Kunden fair behandeln..

Die Liste von rausgeschmisssenem Geld für Werbung wäre zu lang für dieses Forum...

Achtung vor unzähligen Angeboten für Einträge in irdengwelche Listen, auch wenn diese offiziell aussehen... hier sind schnell ein paar Tausend € sinnlos vergeudet...

etwas Glück gehört auch zum Start...
... auf die Dauer Glück, hat nur der Tüchtige...

MfG Udo Rostek

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Selbstständig brauche Tips