Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo,
wer weiß einen Rat?
Ich habe 3 Monteure und immer wieder gibt es Ärger wegen der Kunden- Regiezeitenabrechnung.
Trotz Unterschrift gibt es hinterher Reklamationen.
Oft geht es dann am Telefon nur um 10 Minuten, aber es nervt trotzdem sehr stark.
Außerdem glaube ich, wir sind zu billig, gibt es andere Kostenabrechnungsmodelle in denen der Stundenlohn nicht so auffällt.
Wer kennt sich aus?
Welche Firma verlangt viel und wie geht es, dies durchzubringen?
In den Forenbeiträgen waren schon sehr viele nützliche Infos, vielleicht weiß ja jemand auch auf meine Fragen eine Antwort.
Manchmal erlasse ich den Kunden auch bestimmte Beträge, wenn mir die Endsumme zu hoch erscheint, da ich ein schlechtes Gewissen habe.
Wem ergeht es auch so?
Trotzdem könnte ich jede zusätzliche Mark gut gebrauchen, irgendwie kommen wir nicht auf unsere Kosten
Die Auftragslage ist voll, wir arbeiten sehr viel und es bleibt trotzdem zuwenig hängen.

Grüße von
Martin Sieger

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Lieber Martin,
das Ganze wäre sicherlich ein Fall für den Herrn Helmrich/Betriebsberater.
Aber vielleicht habe ich ein paar Tipps aus der Praxis.
Es ist etwas schwer hier öffentlich zu antworten, da ja keine e-mail Adresse angegeben ist.
Alle internen Sachen aus der Firma kann und will ich hier nicht ausplaudern.
Trotzdem:
1. einen Stundenlohn errechnet man sich für seine Firma und man schaut nicht bei der Nebenfirma ab.
Jeder Betrieb hat eine andere Kalkulation.
dazu gehören Mieten, Fahrzeuge, Büroangestellte usw. also alle Kosten müssen in den Stundenlohn hineingerechnet werden.
Will ja keine Schleichwerbung machen, aber schauen Sie mal auf meine Homepage unter "Preise" dort ist ein Stundenlohn erklärt.
2. Versuchen Sie bei sovielen Arbeiten wie möglich einen Pauschalpreis festzulegen, natürlich zu Ihren Gunsten.
Es wird auch vorkommen, daß Sie sich vertan haben und die Arbeiten unterschätzt haben.
Wenn das von 10x allerdings nur einmal vorkommt liegen Sie bei den Gewinnern.
3. Rechnen sie bei Pauschalpreisen mit ca. 100DM/Std dann liegen sie richtig.
4. Bescheissen Sie sich nicht selber, denken Sie auch an die Nebenzeiten, wie Be- und Entladen, Kundengespräche, Transport usw.
5. Wenn sie soviele Aufträge haben, warum werden Sie dann nicht teurer?
6. !!! Schämen Sie sich nie für einen tatsächlichen Rechnungsbetrag!!!
Schämt sich ihr Großhändler?
Schämt sich ihr Autohändler?
Ihre Ausbildung und die der Monteure war nicht einfach, Sie sind Fachmann und Qualität hat ihren Preis.
Streichen Sie nie einen tatsächlichen Preis herunter, nur weil er ihnen zu hoch erscheint!

Unser Computermonteur kostet 125.- DM/STD im Störfall und was macht er dann? Er wechselt eine Steckkarte und drückt eine neue rein?
Machen wir nicht das Gleiche?
Oft sind unsere Arbeiten noch schwerer oder nicht?
Nochmal: Qualität hat ihren Preis!
Für saubere, gute Arbeit dürfen Sie auch Geld verlangen und müssen sich nicht schämen.

Nun zu Rechnungsgestalltung:

Muster 1
So könnte ihre Rechnung aussehen.
Waschbecken erneuert, neues Waschbecken eingebaut.

1x Waschbecken 100.-

1x Sifon 20.-

1x 1 Std. Monteur 75.-
ergibt also 195.-DM

Muster 2
so sieht es bei uns aus:

1x Waschbecken Sonderpreis lt. Hersteller Aktion statt 150.- Sonderpreis 120:-

1x Altes Waschbecken fachgerecht entsorgen
25.-

1x Sifon in verstärkter Ausführung 5 Jahre Garantie 25.-

0.75 Monteurstunden
56.25DM

1x Anfahrtspauschale für eingerichtetes Kundendienstfahrzeug, incl. Versicherung, Treibstoffe und Werkzeuge
Zone 1
45.-

ergibt also: 271.25 DM
bei gleicher Leistung, es wurde sogar weniger Zeit verrechnet als vorher.
Dazu geben Sie noch 2 % Skonto bei Zahlung innerhalb einer Woche.
Dann ist der Kunde glücklich und Sie auch.

So ungefähr geht es, genaueres würde hier den Rahmen sprengen.
Nehmen sie unbedingt miese, arbeitsintensive Arbeiten aus den Aufträgen heraus und führen lieber Auftrage mit viel Verkauf aus, das ist viel lukrativer.
Vom Arbeiten ist noch keiner schlau geworden, der Verkauf bringt das Salz in die Suppe.

siehe Vergleich:
...10 Stunden Loch geschaufelt 750.-DM

10 Stunden Kessel eingebaut 750.-DM
zuzüglich 1000.-DM aus Kesselverkauf.

Also immer feste dranbleiben.
Wenns noch fragen gibt, mail siehe unten.

Gruß aus München
Richard Häusler
..und nicht mehr über hohe Rechnungen schämen, sondern freuen!
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Herr Häusler Du bist ein großer Schlawiener aber Du weißt genau wie der Hase läuft:-)
Auch ein Kunde braucht ein Erfolgserlebnis, das mit dem Skonto ist eine gute Idee.
Merci Herr Häusler, auch für mich waren ein paar gute Tipps dabei.

Gruß von der Konkurenz
Michi :-)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

... kann das unterschiedliche Ursachen haben. Das kann schon mit Organisationsdefiziten beginnen, die die Kosten nach oben treiben. Weitere Anregungen haben Sie ja schon von Herrn Häusler erhalten. Eine genaue Analyse Ihrer Kosten kann jedenfalls nicht schaden.

Mit freundlichen Grüßen,

Jörg Haupt
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

hast Du eine Email-Adresse, unter der ich Dir eine kleine Datei zukommen lassen kann?
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Herr Helmrich,

ich möchte gerne die von Ihnen angebotenen Datei auch bekommen. Herzlichen Dank vorab.

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Die Datei ist unterwegs! Es handelt sich um einen Teil eines Leitfadens für Existenzgründer den ich zur Zeit schreibe. Noch ist er aber nicht fertig und auch noch nicht korrigiert. In vier bis sechs Wochen ( hoffe ich zumindest) werden die meisten Teile zum download auf meiner Internetseite angeboten werden.
Diese einzelnen Themen sind so geschrieben, dass Sie auch der Laie ohne lexikon und Fremdwörterduden vertehen und nachvollziehen kann, also nicht so wie wir es aus der Fachliteratur kennen! Deshalb mußte auch manches vereinfacht werden. Was aber unter der Maßgabe der Nachvollziehbarkeit sinn macht!
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Herr Helmrich,

Datei ist eingetroffen.
Herzlichen Dank!

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Regiestunden -gibt immer Ärger