Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren ,
ich möchte gerne mein separates Baumgrundstück mit Strom versorgen. Da es abseits von bebauter Fläche liegt, käme hier nur eine Selbsversorgung über Sonnen- oder Windenergie in Frage. Der erzeugte Strom sollte ausreichen, um eine Tischkreissäge (1000W) zu betreiben. Ist es generell möglich solche "Kleinanlagen" zu installieren, und lohnt sich hierfür der Aufwand? In der Hoffnung, dass die Frage nicht zu "unprofessionell" für dieses Energieforum ist, erwarte ich gerne Tips und Ratschläge.
Mit freundlichen Grüssen
Dipl.Ing. Ernst Freyer

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Sehr geehrter Herr Freyer,

es ist nicht nur möglich solche Kleinanlagen zu installieren, sondern auch üblich. Um aber den Kostenaufwand beurteilen zu können sind noch folgende Angaben wichtig:

- Wann wird die Tischkreissäge betrieben (Anzahl der Stunden pro Tag / Woche / Monat, ganzjährig oder saisonal)

- Ist die Tischkreissäge der einzige Verbraucher? Wenn nicht, gilt obiges für jeden Verbraucher.

- Was wird als "lohnend" angesehen? Die Anschaffungskosten eines Benzin-Generators fallen gegenüber einer Photovoltaik-Anlage deutlich geringer aus. Aber es gibt ja noch andere Aspekte: Beitrag zum Umweltschutz,
Lärmbelästigung (beim alleinigen Einsatz einer Tischkreissäge vielleicht vernachlässigbar) und Geruchsbelästigung der Grundstücksnachbarn, Betriebs- und Wartungsaufwand.
Gerne helfen wir auch telefonisch weiter.

Mit sonnigen Grüßen
AL-Solar GmbH
Joachim Langen
Berliner Str. 1
D - 61440 Oberursel
Tel.: 06171-587010
Fax: 06171-587011
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Mir gehen folgende Gedanken durch den Kopf:

Baumgrundstück klingt nach Schatten (keine Solaranlage möglich)

Klingt nach Einsamkeit (Diebstahlgefahr)

Ansonsten stellt sich die Frage, ob Sie nur bei Sonnenschein sägen wollen, oder auch zu anderen Zeiten. Nur im Sommer oder das ganze Jahr über.

Was für Elektrogeräte wollen Sie sonst noch betreiben, wie lange und oft.

Am besten, Sie machen eine Stundentabelle, in der Sie eintragen, welche
Elektrogeräte Sie jeweils in den jeweiligen Stunden betätigen wollen.

Ein Installateur könnte Ihnen dann sicherlich einen Vorschlag machen.

Mit freundlichen Grüßen
Wolf von Fabeck
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Sehr geehrter Herr Freyer,

den Ausführungen von Herrn Fabeck kann ich
mich nur anschliessen.

Ohne genaue Angaben, welche Elektrogeräte
Sie zu welchen Zeiten betreiben wollen,
lässt sich keine Aussage zur benötigten
Anlagengrösse machen. Ebenso sollte der Aufstellungsort bezüglich der Beschattung
exakt geprüft werden.

Auf Grund dieser Angaben kann Ihnen dann
eine Fachfirma ein Angebot erstellen.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo
Klingt für mich eher nach einem Fall für ein Notstromaggregat. Wenn es unbedingt umweltfreundlich betrieben werden soll, dann empfehle ich ein wassergekühltes Dieselaggregat, da sich das mit wenigen Handgriffen auf Pflanzenölbetrieb (2 Tank-Technik) umrüsten läßt. Falls dann auch noch warmes Wasser benötigt werden sollte, so kann man das Kühlwasser auch in
einem Solarspeicher speichern.

Folgende Seite schildert zwar den Umbau eines Dieselautos, aber Motor ist Motor. Übrigens fahre ich schon seit 18000 km mit einem sehr ähnlichem Umbauprinzip.

http://members.tripod.de/baffy_4/seite2.htm
(Auch ein einfaches manuelles Umschaltventil genügt)

Sollte ein luftgekühltes Aggregat zum Einsatz kommen, so müßte das Pflanzenöl (derzeit 1,09 DM bei ALDI) eben elektrisch erwärmt werden. Schade nur, wenn die Abwärme nicht genutzt würde, aber bei Solarstrom-Anlage würde die erzeugte Energie vermutlich auch nicht bei sofortiger Nutzung gespeichert werden (zu teuere Batterien)
Die Frage war bestimmt nicht zu unprofessionell, ich hoffe meine Antwort
auch nicht.

Tschüß
Dipl. Ing. (FH) Schneider Klaus
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Herr Freyer, wie schon von den "Vorschreibern" erwähnt, kommt es hier auf die genauen Bedingungen an. Da wir häufig Inselanlagen (mobil, fest, Deutschland, Ausland) realisieren, haben wir eine sehr ausführliche Planungsliste im Internet. Leider macht Strato seit 3 Tagen Probleme, aber wir hoffen, dass Sie sich die Sache bald unter www.oeko-energie.de bei Lieferprogramm/solarstrom/inselanlagen/planungsliste anschauen können.

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

die alternative Energie, die hier in Frage kommt, ist die Muskelkraft! Was hat eine 1000 W Tischkreissäge auf einem Baumstück außerhalb einer Ortschaft zu suchen?

Peter Tschakert

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Kleinanlage sinnvoll?