Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo.
Ich habe gehört, daß man Wärmenenergie aus dem Grundwasser gewinnen kann. Stimmt das und wenn ja, wäre dies eine wirtschaftlich lohnende Investition für ein 2 Familienhaus in Vorortlage? Ich erwarte gespannt Ihre Antwort.
mfg Wolfgang Döhlhaus

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Sehr geehrter Herr Döhlhaus,
ich bin mir nicht sicher, ob ich Sie richtig verstehe; was mir bekannt ist nennt man Geothermie und beinhaltet die Nutzung in Erde gepeicherter Energie (sei es im Medium Wasser oder Gestein)für die Hausversorgung. Diese ist in Island wegen der Geysire am weitestens entwickelt: Überall, wo in geringer Tiefe Wärme gepspeichert ist, kann diese auch genutzt werden. Auch in Italien werden unterirdische Thermalquellen angezapft. Am Bodensee werden die einzig mir bekannten Wärmefelder energetisch in Fernwärmesysteme genutzt.
Für ein Zweifamilienhaus ist mir keine Anwendung in Deutschland bekannt.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

sehr geehrter Herr Döhlhaus,

technisch ist es kein Problem über eine Brunnenanlage durch eine Wärmepumpe dem Grundwasser Wärme zu entziehen und diese
zur Raumheizung und Trinkwarmwasser-
erwärmung zu nutzen. Aber mit grosser
Wahrscheinlichkeit bekommen Sie keine
Genehmigung für eine Brunnenanlage und
den Wärmeentzug aus dem Grundwasser.

Viel einfacher ist aber die Nutzung von Erd-
wärme mittels einer Wärmepumpe. Dabei
wird mittels Erdsonden bis 100m Tiefe dem Erdreich Wärme entzogen. Die Regeneration des Erdreichs erfolgt durch die Sonnenein-
strahlung auf die Erdoberfläche in den Sommermonaten. Auch eine aktive Unterstützung durch eine Solaranlage ist
möglich, welche dem Erdreich über die Erdsonden entzogene Wärme wieder zuführt.
Solche Anlagen sind wirtschaftlich und können
den Energiebedarf Wärme Ihres 2-Familien-
Wohnhauses decken.

Wenn Sie detailierte Informationen möchten,
setzen sich bitte über meine E-Mail Adresse
mit mir direkt in Verbindung.

Wärme
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

In der Umgebung von Bremen arbeitet seit ca. 15 Jahren eine Wärmepumpe,die Energie für ein Einfamilienhaus aus dem Grundwasser über einen Wärmetauscher in ca. 2 (zwei) m Tiefe bezieht. Die Anlage meines Kollegen arbeitet die ganze Zeit störungsfrei.

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wärme aus dem Brunnen?