Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Unter www.rh26.de --> Solartechnik findet man eine kritische Solarhomepage, die das "Schönreden" der Solarbranche etwas objektiver darstellt...

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Sehr geehrter Herr Hoffmann,
Ohne diese Seite betrachtet zu haben, nur so viel: alles läßt sich schön oder kaputt reden. Wer noch immer nach der Wirtschaftlichkeit von Solaranlagen sucht, hat nichts begriffen .
Sonnige Tage, Bernd Oei
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Was ist Ihnen als Kind passiert, daß Sie so sind? Nur weil Sie Pech hatten (man geht nicht zum Heizungsbauer, sondern zum Solarteur) brauchen Sie doch nicht so einen Unsinn zu schreiben. Sie erinnern mich an die Deppen mit dem Maschendrahtzaun!
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Sehr geehrter Herr oder Frau Unbekannt,
wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, nicht zuletzt weil sie dem ökologischen Bewusstsein, auch anderer Forennutzer, förderlich sein können. Sie haben sich offensichtlich im Ton vergriffen und das unter dem Vorbehalt der Anonymität. Sie brauchen sich als Befürworter solarer Energien nicht verstecken, tun es dennoch. Wir bedauern dies und distanzieren uns ausdrücklich von Ihrem Beitrag.
Das Sanitaerbund-Team
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

vielen Dank für Ihre Kritik bezüglich der in meinen Augen feigen anonymen Stellungnahme...dieser Art Kritik werde ich oftmals ausgesetzt, wo man letztlich nur die Fakten von einer anderen wirtschaftlichen Seite beleuchtet und letztlich nicht diesen schönfärberischen Hochglanzprospekten vertrauen sollte, was diese Solarwerbung in gekonnter Art und Weise laufend praktiziert und damit eine Solartechnik ins falsche Licht setzt...Dieses schlechte Image wird die Solartechnik niemals wieder aufholen können und hat bereits jetzt schon eine Menge vertrauen verspielt...
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Sehr geehrter Herr Hoffmann,

ich habe mir Ihre Solarhomepage angeschaut
und möchte zu einigen Punkten Stellung
nehmen.

1.) Wenn man Wirtschaftlichkeitberechnungen
durchführt, um Systemtechniken mit einander
zu vergleichen, muss man alle Kosten betrachten.

Wenn man auch die externen Kosten
(Treibhauseffekt, Waldsterben, Umwelt-
schäden beim Transport der Energieträger
Entlagerung von Atommüll usw.) mit berücksichtet, sind die regenerativen Energieträger (Wasser, Wind,
Solarenergie, Biomasse ) wirtschaftlich.
Andere Länder wie die Schweiz haben dies
schon länger erkannt. In einigen Schweizer
Kantonen werden öffentliche Aufträge nur
noch unter Berücksichtigung der externen
Kosten vergeben.

Weiterhin muss eigentlich jedem inzwischen
bekannt sein, dass die fossilen Energieträger
endlich sind. Und das wir zu einer Nutzung
der Solarenergie gar keine Alternative haben,
wenn wir das Leben auf diesem Planeten
in der derzeitigen Form erhalten wollen.

2.) Im Bereich der Solartechnik gibt es wie in
vielen anderen Bereichen auch, Begriffe
welchen nicht eindeutig definiert sind.
Hier bemühen sich die Fachverbände seit
Jahren um entsprechende klare Begriffs-
definitionen. Die von Ihnen genannten Begriffe Warmwasser und Brauchwasser,
sind Begriffe aus dem Bereich der Heizungs-
technik und führen auch dort immer wieder
zu Missverständnissen.

Ich unterscheide zum Beispiel zwischen
Trinkwarmwasser ( Erwärmtes Trinkwasser
im Trinkwasserspeicher) und Heizungswasser ( umlaufendes Wasser im Heizungsystem).
Und benutzte Begriffe wie Brauchwasser
und Warmwasser überhaupt nicht.

Bei Verwendung dieser Begriffe lassen sich die solaren Deckungsgrade auch eindeutig dem Bereich Trinkwassererwärmung und Heizungswassererwärmung zu ordnen.
Oder es kann ein solarer Deckungsgrad für
Raumheizung und Trinkwarmwasser-
erwärmung angegeben werden.

3.) Nur weil Ihre Solaranlage nicht richtig
funktioniert, kann man nicht die Solartechnik
generell in Frage stellen. Auch bei Standart-
anlagen mit fossilen Energieträgern, gibt es
viele Anlagen die nicht richtig funktionieren.

Ich glaube durch die in den letzten Jahren
im grossen Umfang realisierten funktionierenden Solaranlagen, erlangt die Solartechnik, die Bedeutigkeit welche Sie aus meiner Sicht, für eine zukünftige Energie-
versorgung haben muss.

4.) Ich glaube nicht das die Solatechnik
insgesamt ein schlechtes Image bekommt,
nur weil vielleicht Ihre Solaranlage nicht
richtig funktioniert. Sollten Sie fachtechnischen Rat bezüglich Ihrer Solar-
anlage benötigen, kann ich Ihnen die Unterstützung der Fachgruppe Thermie des
DGS anbieten.
Von dem von Ihnen gewählten Begriff " Schönreden der Solarbrache " möchte ich mich
klar distanzieren. Der Solartechnik wird ob
Sie es wahr haben wollen oder nicht, die
tragende Säule unserer zukünftigen Energie-
versorgung sein.

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Ich habe die Homepage kurz überflogen und stelle mal wieder fest, dass viel Text nicht unbedingt viel Inhalt bedeutet. Aber trotzdem:

1. Wieviel eine Solaranlage wirlich bringt, hängt hängt doch in erster Linie vom Gebäudetyp, Anlagengrösse, Ausrichtung, Personenzahl, Verbrauchs-angewohnheiten und Zielsetzung ab.

In einem High-Tec-Haus (Haus der Zukunft) kann solch eine Anlage sogar 100% der benötigten Wärme bringen, wenn andere Faktoren, wie z.B. Wärmerückgewinnung, Saisonspeicherung usw berücksichtigt werden.

Auf der anderen Seite halte ich pauschale Behauptungen über den Ertrag oder Energieeinsparung im Winter als falsch.

Bei der Wirtschaftlichkeit einer Solaranlage verhält es sich genauso:
Welche Faktoren werden zugrundegelegt? Fliessen Umweltfaktoren ein( meisstens nicht)?
Wie sieht der Denkanstoss aus?

Gegenfrage: Wie wirtschaftlich ist eine Heizungsanlage auf fossiler Basis?! Sie hat neben den Anschaffungskosten ja noch die Verbrauchskosten.

Wie wirtschaftlich ist ein PKW? Wie wirtschaftlich sind glasierte Dachpfannen, Klinkerfassaden, teure Boden- und Wandbeläge oder Badezimmer mit Mamorbelägen und vergoldeten Armaturen?

Davon abgesehen: Welche Alternativen haben wir denn bei der Endlichkeit der fossilen Ressourcen und der sich anbahnenden Umweltkatastrophe?
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Bei Fossilen Heizungsanlage wird auch nicht mit einer angeblichen Wirtschaftlichkeit geworben...
Ich erwarte lediglich, daß die Solartechnik so dargestellt wird, wie es dem technischen Stand entspricht...mehr nicht...
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Ich bin seit 2 1/2 Jahren stolzer Besitzer einer Solaranlage zur WW-erwärmung. Ersparnis rund 250DM/Jahr an Gas, was alternativ das WW erwärmt. In 20 Jahren hätte ich die Anschaffungskosten für den Vakuumröhrenkollektor erwirtschaftet. In weiteren 20 Jahren...................
Ich glaube ich kann mir das sparen. Wirtschaftlich gesehen ist es ein Desaster.
Moralisch fühle ich mich gut dabei.
Anbieter von Solaranlagen werben mit dem Argument, dass eine Solaranlage sich in x-Jahren bei bestimmten Randbedingungen , sagen wir nach 20 Jahren, amortisiert.
Amortisiert heißt für mich, wenigstens die Beschaffungs- und Unterhaltskosten müssen gedeckt sein.
Nicht irgendwelche externen o. internen Kosten. Wenn es nach externen Kosten gehen würde, müsste das ganze jetzige Wirtschaftssystem Konkurs anmelden bei dem Raubbau an der Natur.
Wenn die Amortisation keine ist, muss man sich den Vorwurf gefallen lassen, als Lügner abgestempelt zu werden.
Zugesicherte Eigenschaften wie die Amortisation sind einzuhalten.
Wenn dann doch nicht die Erwartungen eintreten, dann ehrlich damit umgehen.
Vertrauen gewinnt man nicht durch Palavern, sondern durch Fakten.

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Kritische Solarhomepage unter www.rh26.de