Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Ist es möglich das in einer Zisterne gesammelte Regenwasser, unter Verwendung entsprechender Filter, in Trinkwasser umzuwandeln?
L.Strohbeck

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Zisternenwasser in Trinkwasser umzuwandeln hängt von verschiedenen Faktoren ab, wobei in der Regel der Geräteaufwand, sowie die Kontrolle sich in einem Größenverhältnis aufhält, bei dem Sie ohne weiteres 10 Jahre sicheres öffentliches Trinkwasser zapfen können, bis sich dieser Aufwand amortisiert hat. Zisternenwasser ist durch die Aufnahme von anorganischen, sowie organischen Belastungen verschiedenster Stoffe, sowie durch den häufig niedrigen pH-Wert selbst für den Brauchwassereinsatz nur mit großer Vorsicht zu genießen.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Möchten Sie wirklich die Rückstände (Vogelkot, etc..) als Trinkwasser nutzen ? Also auch mit Filtern aller Art, nie empfehlenswert.
Schwere Krankheiten wären zu erwarten! Außerdem wäre der Installierende immer der, der dafür haften würde.
Ohne wenn und aber.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Lieber Herr Uhlmann, selbstverständlich gibt es Wasseraufbereitungsanlagen die nicht nur aus Zisternenwasser, sondern auch aus total kontaminierten Oberflächenwasser genießbares Trinkwasser erzeugen können (http://notstands-wasseraufbereitung.de), aber wie bereits erwähnt, würde der Geräteaufwand und die nachfolgende Kontrolle in keinem Verhältnis zum Ergebnis stehen.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Herr Kleinhenz,
danke für den Tipp. Werde mir diese Seiten mal genauer anschauen.
Gruß
Herbert Uhlmann
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Lieber Herr Uhlmann,
wir gehen nicht ganz konform mit den hier abgebenen Meinungen.
Wir haben ein Gerät entwickelt, daß sich mobile Trinkwasseraufbereitungsanlage (MTBA) nennt. Abgesehen, daß dieses auseinandergebaut nur wenig Platz beansprucht, kann dieses Gerät einwandfreies trinkbares Wasser* ohne bakt. Belastung liefern. Da wir auch mikrobiolog. Tests durchführen, wird die hergestellte Wasserqualität von uns ständig überprüft. Das angegebene Gerät ist noch in der Prüfphase. Nähere Angaben können wir Ihnen zu einem späteren Zeitpunkt machen.

-----------
*trinkbares Wasser : Der Begriff Trinkasser ist geschützt.

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Sehr geehrter Herr Bruns, im fünften Beitrag sagten Sie, der Begriff Trinkwasser sei geschützt. Ich habe mich jetzt umgehört und nichts gefunden, was Ihre Aussage bestätigen könnte. Könnten Sie bitte
sagen wie Sie darauf kommen, der Begriff sei geschützt?

MfG,
Frederik Giesgen
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Tja -ich habe auch Nachforschungen getätigt und bin zu der Ansicht gekommen, daß da einige verantwortliche "Herren" von Wasserversorgungsunternehmen in Ihrem unermesslichen Anspruchsdenken, ganz einfach glauben, daß dieses Produkt "Trinkwasser" nur ganz alleine auf dieser weiten Welt von ihnen hergestellt werden könnte und somit einer eingetragenen Marke - gleichzustellen wäre. Diesr Begriff ist ein Sprachbestandteil des täglichen Lebens und dürfte deshalb genausowenig schützenswert wie z.B. Bäckerei oder Meerschweinchen sein. Ein guter Rat Herr Bruns - lassen Sie sich nicht verunsichern.

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Trinkwasser aus der Zisterne?