Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
kaiopei
Beiträge: 1
Registriert: 12.10.2006 09:43
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon kaiopei » 12.10.2006 10:10 Uhr

Hallo!

Ich habe 3 Fragen!

1. Frage:

Für unser Haus (150 m² Wohnfläche, komplett mit Fußbodenheizung beheizbar, bisher - eher sparsamer - Gasverbrauch pro Jahr 17000 kWh) haben wir ein Angebot erhalten, bei dem ich mich frage, ob es nicht zu klein dimensioniert ist. Schließlich wollen wir im Winter nicht in einer Kältekammer hocken...

Zusätzlich zur Heizung wollen wir noch das Brauchwasser für (mindestens) 2 Personen mit der Anlage erhitzen.

Angeboten wurde uns:
- eine Erdsonde (96 Meter Bohrung) bei einer vermuteten Heizleistung von 55 W,
- eine Buderus WPS 70 l Logafix Sole/Wasser-Wärmepumpe und ein Warmwasserspeicher WWSP 301 mit 300 Litern Fassungsvermögen.

Wie ist dieses Angebot einzuschätzen? Arbeitet die angebotene Anlage bei unseren Daten schon mit Vollauslastung oder haben wir noch reichlich Reserve? Wie gesagt, bisher heizen wir eher sparsam, vielleicht mit 50-80 m² der gesamten Fußbodenheizungsfläche.


2. Frage:

Gibt es - außer den Kosten für die Bohrung und den Kosten für den Strom der Pumpe - irgendwelche Nachteile oder Risiken der Erdwärmenutzung?


3. Frage:

Kann jemand Betriebe im Großraum Hamburg/Norddeutschland empfehlen, die Erdwärmeanlagen installieren (am besten inkl. Bohrung)? Die "Gelben Seiten" geben da nicht viel her!


Vielen Dank schon jetzt für eure/ihre Antworten !!!

Fred
Aktivität: gering
Beiträge: 25
Registriert: 16.10.2006 17:09
Wohnort: Berlin
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Fred » 16.10.2006 21:08 Uhr

Bei 150 qm , kommst du mit ca. 7-8 KW Heizleistung aus . Bei den Bohrkosten kommst du mit einer modernen Luftwärmepumpe ebenfalls aus. Die befürchteten Mehrkosten für Stron sind gering im Vergleich zu den Bohrkosten. Die Soleanlage mit ca. 7 KW ist ausreichend dimensioniert. Die Bohrmeter entsprechen ebenfalls den Üblichkeiten. Bei Interesse gerne mehr . Grüße
mstreib
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 63
Registriert: 17.02.2006 12:17
Wohnort: Zuzenhausen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon mstreib » 11.11.2006 23:54 Uhr

Hallo,

als alternative zu einer Luft Wärmepumpe und Tiefenbohrung kann ich auch den Aqua Geo Kollektor empfeheln. Gerade im Bereich Hamburg muss die Versickerungsfläche bzw. die Versiegelte Baufläche nachgewiesen werden. Mit einem solchen Aqua Geo Kollektor kann man dies umgehen und hat eine gute Wärmequelle bei geringem Platzbedarf.

Mehr Infos hierzu unter www.stiebel-eltron.com

M.Streib

www.waermepumpen-service-im-rhein-neckar-kreis.de

Lass die Sonne in dein Herz und in deinen Heizungskeller :-)

streib.de

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Dimensionierung Erdwärmeanlage mit Erdsonde