Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
kiwikueken
Beiträge: 1
Registriert: 18.08.2006 11:16
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon kiwikueken » 18.08.2006 11:24 Uhr

Hallo,
wir würden gerne ein Haus BJ. 1972 kaufen, jedoch hat das Haus eine Strom-Fußbodenheizung. (Das Haus ist komplett gefliest). Uns wurde gesagt, dass das eine ziemlich teure Art zu heizen ist. Welche Möglichkeiten der Umrüstung gibt es und wie teuer würde das werden. Die Doppelhaushälfte hat eine Wohnfläche von ca. 130qm, 5 Zimmer auf drei Etagen plus Keller. Im Dachgeschoß ist keine Fußbodenheizung sondern ein Nachspeicherheizkörper eingebaut.
Welche Alternativen gibt es und wie viel würde uns das alles kosten?

kiwikueken

Wero
Aktivität: hoch
Beiträge: 204
Registriert: 18.05.2006 07:42
Wohnort: 53925
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wero » 18.08.2006 12:01 Uhr

Baut selber neu wird billiger und so wie ihr`s wollt weil:
Isolierung müßte her. Estrich rauß neuer Estrich mit Fußboderheizung rein.
Geschickt geplant wird ein neues Haus preiswerter. Wenn es geht mit etwas Eigenleistung.
Gruß
Wero
denkedran
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 384
Registriert: 22.06.2006 18:18
Wohnort: 85077 Manching
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon denkedran » 18.08.2006 18:08 Uhr

Baut eine PV Anlage auf das Dach mit ca. 5kWp und rechnet mit der hohen Einspeisevergütung den Verbrauchspreis mit der Elektrodirektheizung dagegen.

Gruß Denkedran
Wero
Aktivität: hoch
Beiträge: 204
Registriert: 18.05.2006 07:42
Wohnort: 53925
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wero » 18.08.2006 18:43 Uhr

@denkedran
Glauben Sie Selber dran? Ich würde in jedem Fall vom Kauf abraten.
Wer garantiert in Zukunft die jetzt noch hohe Einspeisevergütung ? (Europa)
Gruß
Wero
Heinrich Dreier
Aktivität: durchschnittlich
Benutzeravatar
Beiträge: 70
Registriert: 13.09.2005 20:53
Wohnort: Schweinfurt
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 2 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon Heinrich Dreier » 18.08.2006 18:57 Uhr

kiwikueken hat geschrieben:.........Uns wurde gesagt, dass das eine ziemlich teure Art zu heizen ist.


Hallo Kiwikueken,
lassen Sie sich vom Vorbesitzer doch mal die Stromrechnungen zeigen, denn dann haben Sie eine besser Übersicht.
Auch soll ja in den nächsten Jahren noch einiges auf den Markt kommen, wodurch Strom dann zum billigsten Energieträger wird.
Also nicht immer alles glauben, was so gemunkelt wird, sondern in Ruhe nachdenken und rechnen.

Grüße
Heinrich
Ist alles, was denkbar auch machbar? Leistung ist vermehrbar.
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1483
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 20.08.2006 20:28 Uhr

Heinrich Dreier hat geschrieben:lassen Sie sich vom Vorbesitzer doch mal die Stromrechnungen zeigen, denn dann haben Sie eine besser Übersicht.

Gute Idee. Damit ist eine Grobabschätzung des aktuellen Dämmstandards des Hauses möglich.

Heinrich Dreier hat geschrieben:Auch soll ja in den nächsten Jahren noch einiges auf den Markt kommen, wodurch Strom dann zum billigsten Energieträger wird.

Quellen? Und wer garantiert das dies
a, Mit der im Haus installierten Technik geht
b, Bei der für das Haus benötigten Heizlast geht
c, Die Studie/Quelle nicht von einem Stromkonzern gesponsert wurde.

Heinrich Dreier
Aktivität: durchschnittlich
Benutzeravatar
Beiträge: 70
Registriert: 13.09.2005 20:53
Wohnort: Schweinfurt
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 2 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon Heinrich Dreier » 21.08.2006 13:13 Uhr

bernhard geyer hat geschrieben:Quellen? Und wer garantiert das dies
a, Mit der im Haus installierten Technik geht
b, Bei der für das Haus benötigten Heizlast geht
c, Die Studie/Quelle nicht von einem Stromkonzern gesponsert wurde.


Garntien sind noch nicht zu geben, aber man arbeitet daran.

Wenn es soweit ist, wird es für jedes Haus gehen, denn man arbeitet daran, es passend für alle Häuser zu machen.

Die Studie/Quelle ist ganz sicher nicht von einem Stromkonzern herausgegeben worden, denn Stromkonzerne sind teilweise gegen neue Techniken, um dem Verbrauer zu helfen, sein Geld zu spahren.

Grüße
Heinrich
Ist alles, was denkbar auch machbar? Leistung ist vermehrbar.
Andreas
Aktivität: hoch
Beiträge: 105
Registriert: 17.04.2006 09:31
Wohnort: Dormagen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon Andreas » 22.08.2006 16:10 Uhr

Hallo zusammen,

Das Strom billiger werden soll ist für mich nicht nachvollziehbar.
Strom wird hauptsächlich aus der Primärenergie Kohle; Gas; Öl; Kernkraft
erzeugt. Gas und Öl wird teurer, Kernkraft wird mittelfristig abgeschaltet, Kohle wird sich den Primärenergiemarktpreis anpassen.

Mit was will man dann noch Strom erzeugen ???

Alternative Energien können den Strombedarf zwar ergänzen aber nicht decken..

Ich bin also wirklich gespannt, welch TOLLE Erfindung uns den so billigen Strom liefern kann !!!


Viele Grüße
Andreas
Heinrich Dreier
Aktivität: durchschnittlich
Benutzeravatar
Beiträge: 70
Registriert: 13.09.2005 20:53
Wohnort: Schweinfurt
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 2 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon Heinrich Dreier » 22.08.2006 20:50 Uhr

Andreas hat geschrieben:
Ich bin also wirklich gespannt, welch TOLLE Erfindung uns den so billigen Strom liefern kann !!!



Ja Andreas, da müssen wir alle noch etwas warten, denn die Bastler und Erfinder halten sich noch sehr bedeckt.

Grüße
Heinrich

Ist alles, was denkbar auch machbar? Leistung ist vermehrbar.

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Welche Heizungsart für Haus?