Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Windkraftanlagen, Kleinwindkraftanlagen, Windenergie, Planung, Windparks
Mathias

Beitragvon Mathias » 14.02.2006 13:51 Uhr

Hallo alles zusammen,
ist es möglich in einer getriebelosen vertikalachsigen WKA mit permanenterregten synchrongenerator ohne Blattverstellung, die Drehzahl nur durch variable Leistungsentnahme zu Steuern?
Also zu bremsen duch höhere Belastung (höhere Leistungsabgabe)?
Andersrum die Drehzahl zu erhöhen duch niedrigere Belastung (niedrigere Leistungsabgabe)?
Somit würde man keine Bremse benötigen die bei zu hohen Drehzahlen direkt am Antriebsstang bremst (Wirbelstrombremse...)!

MfG Mathias

VAWT

Beitragvon VAWT » 21.02.2006 16:16 Uhr

ich habe ebenfalls vor eine vertikale WKA zu bauen im leistungsbereich 6kw. da es zu dieser Art Winndkraftanlage noch nicht viel Info-Material gibt, ist es schwer solch eine Anlage zu dimensionieren. Die Art der Flügel /Anornung derer ist wichtig für den Wirkungsgrad. Da die Drehbewegung durch die Kraftwirkung eines Auftriebsläufers zustandekommt, ist der Rotor nach eienm solchen Profil zu formen. Leider findet man dazu kein Berechnungsprogramm, wie etwa für einen Horizontalläufer. Die Drehzahl ist Abhängig vom Wind. Durch die Wahl des generators ist natürlich eine erhöhte leistungsabgabe bei höherer Drehzahl gegeben, aber zusätzlich kann man durch aufschaltung von Last einen höheren Widerstandsmoment durch den Generator erzeugen, und somit die Drehzahl verringern. Das Auftriebsprinzip und die damit verbundene Drehbewegung funktioniert jedoch nur reichtig bei laminarer anströmung des Flügelprofils. kommt es zur Verwirbelung /turbulenzen geht veeringert sich der Auftrieb sofort (und damit das Drehmoment) Jedoch dürfte nicht mit soviel wind zu rechnen sein. Fertige VAWTs haben eine Überlebenswindgeschwindigkeit von gut 50m/s das sind 180km/h
Uwe Hallenga
Aktivität: hoch
Beiträge: 116
Registriert: 12.09.2005 10:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Uwe Hallenga » 21.02.2006 23:54 Uhr

Ein paar Hersteller kleinerer Anlagen als Horizontalläufer gibt es bei www.kleinwindanlagen.de.

Ausserdem gibt es ein Buch von Heinz Schulz: "Der Savonisrotor". Er schrieb einiges zu Varianten von Rotorprofilen, Antriebskonzepten, Steuerungen etc.. Buch gibt es vermutlich noch beim Ökobuch-Verlag.

Gruß Uwe
Besucht doch mal die Internetseite: Kleinwindanlagen (siehe mein Profil)
Bernd Schlüter
Aktivität: neu
Beiträge: 10
Registriert: 06.08.2006 11:07
Wohnort: Düsseldorf
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Bernd Schlüter » 06.08.2006 13:07 Uhr

Es wird immer behauptet, eine Autolichtmaschine hätte zu wenig Spannung für einen getriebelosen Windgenerator. Das stimmt aber nicht, denn man kann hinter dem Gleichrichter die Spannung durch einen ganz simplen Aufwärtswandler wandlen. Hinzu kommt nur eine einzige Diode hinter den Gleichrichter und ein Mosfet-Leistungtransistor, der im richtigen Taktverhältnis einen Kurzschluss des Generators erzeugt. Das ganz funktioniert dann nach dem Prinzip der Magnetabrisszündung in jedem Moped, wo auch aus einer zu niedrigen Induktionsspannung eine hohe Zündspannung erzeugt wird.
Bitte nachlesen unter 'Aufwärtswandler' oder 'Buck inverter', bei letzterem wird es ziemlich amerikanisch.

Umwickeln und teure Regelungen bauen, das tuen nur die Doofen.
Bastelfix
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 04.08.2006 22:05
Wohnort: Essen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Bastelfix » 07.08.2006 10:37 Uhr

[

Umwickeln und teure Regelungen bauen, das tuen nur die Doofen.[/quote]

:?: Hallo Bernd,
bei einem Afwärtsregler hast Du aber drei Probleme:
1. Wenn die Lima sehr langsam läuft, ist sie noch nicht in der Sättigung, d.h. die Abgabeleistung liegt event. nur bei 10% der Nominalleistung.
2. Der Step-Up Regler muß in der Lage sein, unwahrscheinlich viel Eingangsspannungsvarianz umzusetzen. ca. 5V bis 60V. Wenn Du den LIMA Regler wegläßt, besteht außerdem die Gefahr, daß die internen Dioden den Geist aufgeben.( Spannungsfestigkeit)
3. Da ein Step-Up Regler nur ein festes Umsetzungsverhältnis hat, mußt Du am Ausgang immer mit dem X - fachen Wert rechnen. Aus dem Beispiel mit 5-60Volt am Eingang und sagen wir mal X=4, hast Du am Ausgang 20-240Volt. Wo gibt es die Batterien, die das aushalten ?

Wenn man all diese Dinge zusammennimmt und daraus eine verwertbare Spannung machen will, bist Du bei einer aufwändigen Regelung.
Wenn Du irgendwelche aussagekräftigen Schaltungen oder Konzepte (getestet) aufweisen kannst, lasse ich mich gerne belehren. Ansonsten
verwirre die Leute doch nicht.
Nichts für ungut, aber Halbwissen ist eine tragische Mischung aus Wissen und Dummheit.
Uwe

Wem das normale Leben zu langweilig ist, muß forschen. Und forschen kostet Geld !

Zurück zu Windkraft



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: synchrongenerator getriebelos permanenterregt vertikala. WKA