Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 07.03.2006 00:07 Uhr

Herrschaftszeiten, da haben doch noch mehr Leute dasselbe Problem....

Da kauft man für seine Ferienwohnung 2002 einen edlen DE, damit auch schön lange hält ein dt. Produkt....
und nun fliegt bei mir genauso der Hauptschalter raus....wie gesagt private Ferienwohnung: max. 400 kWh auf dem Dinger!!!!

Auch ich habe die Abdeckung entfernt (ohne Sicherung drin) und festgestellt, dass man den Hauptschalter nach dem Rausfliegen immer wieder reindrücken kann, dieser nur in einem Fall wieder hinausfliegt:
- Wasserhahn nur leicht geöffnet (dafür habe ich den elektronischen DE natürlich gekauft!), die rote Statusleuchte (nur ohne Abdeckung sichtbar) fängt nicht an zu blinken.....7 sec....Hauptschalte fliegt raus.
- Lösung: man braucht nur wenig warmes Wasser, also Wasserhahn voll auf bis Lampe blinkt, dann Durchfluss reduzieren...so funktionierts.

In 2 Wochen kommt bei mir der Servicetechniker, ich hoffe er macht da noch einiges auf Kulanz.
Für jeden Tip bin ich dankbar, wenn jemand ne Lösung weiß, lass ich einfach meinen befreundeten E-Meister kommen. Die Lösung, trotz etwaiger Kulanz, wird wahrscheinlich eh die billigere Variante werden....
Anfahrt Sevice und einmal gucken: 78 Euro... wird aber angerechnet.

gast

Beitragvon gast » 09.03.2006 21:29 Uhr

jemand eine Idee?

Dadurch dass DErhitzer bei vollem Wasserstrom i.O. funktioniert, kann dies nicht zu geringer Durchfluss sein.
Die Statusanzeige blinkt nur bei ordnungsgemäßem Betrieb. Wenn aber mit einer Teilmenge angefangen wird, leuchtet sie konstant und dann fliegt der Sicherungsschalter über alle 3 Phasen raus (unter der Abdeckung).

Wenn die Wassermenge im einen Falle zu gering ist, so dass Sicherung kommt, warum ist sie im anderen Falle, wenn ich von vollem Wasserstrom auf denselben Teilstrom reduziere über lange Zeit i.O.?
gast

Beitragvon gast » 20.04.2006 16:39 Uhr

Hallo,

hat schon jemand einen Lösungsansatz?
ich hab den gleichen DE und das gleiche Problem.
Egal wieviel Wasser ich abnehme, er heizt nicht, rote Lampe leuchtet ständig, und schaltet nach ca. 5 sek. ab.
Der Schutzschalter befindet sich im Gerät, über dem Druckschalter direkt an den Anschlüssen und hat einen mechanische Blockierung "reset" die man per Hand immer wieder einschalten kann.
Aberr es bringt nix.??? :(
Andreas
Aktivität: hoch
Beiträge: 105
Registriert: 17.04.2006 09:31
Wohnort: Dormagen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon Andreas » 28.04.2006 20:49 Uhr

Welche Aufnahmeleistung hat denn der Durchlauferhitzer und
wie groß ist denn die Sicherung, die immer rausfliegt ???

Gruß
Andreas
Andreas
Aktivität: hoch
Beiträge: 105
Registriert: 17.04.2006 09:31
Wohnort: Dormagen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon Andreas » 28.04.2006 20:52 Uhr

2.te Frage:

ist vielleicht der Zulauffilter verstopft ?
Wurde an der Wasserleitung gearbeitet. Ev. verstopft Dreck und oder Rost
den Filter (befindet sich im Kaltwasservorlauf)

cu
Andreas
Gast

Beitragvon Gast » 21.06.2006 13:00 Uhr

Hallo

Gerät: Siemens DE 30021
400V 3~ 21kw
1MPA 31A
TYP CDT21E
ca. 5 Jahre alt.
Mein Problem ist, das wenn ich den Wasserhan voll aufdrehe das Wasser kalt bleibt. Reduziere ich die Menge auf ein Maas so, das das Wasser zumindest annähernd warm wird, wäre die Badewanne so ca. in 3 Wochen gefüllt. :( Dieser Zustand war nicht immer so, ich will mal so sagen, eher schleichend. Obwohl ich davon ausgehe das die Wassermenge bzw. Druchfluss i.o sind, habe ich denoch das Sieb kontrolliert, war i.o.
Wenn ich das Wasser aufdrehe schaltet das Gerät, so wie ich das als Laie beurteilen kann, alle drei hmmm :( Phasen ein. was mir aufgefallen ist, wenn ich das wasser wieder zu drehe, blitzt es kurz auf an dem Block/Schalter wo die Phasen drann sind. Die rote LED die wohl anzeigt wenn die Wasserabnahme größer ist als das Gerät erwärmen kann blinkt entsprechend, also wenn ich zuviel aufdrehe, dann schnell und wenn ich reduziere dann eben langsam, das Wasser ist dann aber leider immer noch Handwarm. Hmmm ich habe ein schlechtes Gefühl dabei einen Fachmann zu beauftragen. Warum?! Der letzte der hier war(befreundet) wollte mir ein neues Gerät verkaufen ohne mir sagen zu können was der Defekt des jetzigen Gerätes ist. (Wenns dann so ist)
Habt ihr noch eine Idee? Gibt es denn keine Möglichkeit ohne immer direkt neu kaufen zu müssen?

Pedro
Beiträge: 2
Registriert: 21.07.2006 15:01
Wohnort: NRW
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Pedro » 21.07.2006 15:33 Uhr

Hallo Ihr alle.

Ich brauche mal euren Rat. Ein Bauteil am Steuermodul hat gekokelt.
Ich weiß aber nicht wie ich das Teil bezeichnen soll das gekokelt hat. Ich nehme an das es entweder Temperatur und oder Widerstand abnimmt. Ich weiss es aber nicht. Ich habe mal ein paar Fotos gemacht vielleicht könnt ihr mir sagen was das genau ist, damit ich es evtl. bei Conrad o.ä. bestellen kann. Einlöten kann es ja vieleicht jemand wie Elektronic Partner oder so in etwa.
Dateianhänge
SiemensDE30021_2.JPG
(41.15 KiB) 9686-mal heruntergeladen
SiemensDE30021_1.JPG
(38.62 KiB) 9686-mal heruntergeladen
SiemensDE30021_0.JPG
(53.27 KiB) 9686-mal heruntergeladen
Wo ein Wille ist, ist ein Weg.
Andreas
Aktivität: hoch
Beiträge: 105
Registriert: 17.04.2006 09:31
Wohnort: Dormagen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon Andreas » 23.07.2006 01:49 Uhr

Hallo Gast ,

Sorry ganz vergessen :?
Folgendes wäre möglich:
- kalkhaltiges Wasser, welche die Heizeinsätze schön zukalken und damit isolieren. -> schlechte Wärmeabgabe !
- DLE sollten jedes Jahr gereinigt werden. KLARO macht keiner. Aber bei den elektronischen Gerät sollte man sich dies doch mal leisten !
- Wenn du ein DUSPOL hast solltest du mal die 3 Phasen durchprüfen.
Phase gegen Phase ! Kommen die 3 Phasen auch wirklich an der Heizpatrone an ?

Viele Grüße
Andreas
Pedro
Beiträge: 2
Registriert: 21.07.2006 15:01
Wohnort: NRW
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Pedro » 06.08.2006 04:23 Uhr

Hallo Andreas

Gast und Pedro also ich :D sind ein und die gleiche Person.

In meinem Ersten Beitrag als "Gast" das Problem hat sich ersteinmal erledigt, da ich mit dem Beitrag 2 als "Pedro" mit einem neuen Problem da stehe. Irgendetwas in meinem Gerät hat wie schon beschrieben gekokelt (siehe Bilder) Wenn ich die ganze Platine austausche kostet mich das 150€, dann weiß ich leider aber noch nicht ob ich das Problem los bin warum es gekokelt hat. Ich würde natürlich nur um Geld zu sparen auch evtl. diesen Baustein der da abgekokelt ist austauschen, bräuchte dazu aber eine Bezeichnung dieses Bausteines, es steht leider nichts drauf.
Das Gerät ist jetzt ca. 5 Jahre alt und ich möchte nicht schon wieder 350€ -420€ für ein neues Gerät ausgeben müssen. NP war darmals auch schon 800 DM, naja vielleicht hat jemand eine Idee.

Wo ein Wille ist, ist ein Weg.
Vorherige

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Durchlauferhitzer defekt ?, ab Beitrag 10