Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
Josef Bauer

Beitragvon Josef Bauer » 21.02.2006 00:28 Uhr

Bin zur Zeit bei der Anschaffung einer Pelletsheizung und mir wurde die Picco Pello von der Fa. Manglberger empfohlen.

Leider sagt mir diese Firma nicht !!!

Könnt Ihr mir Eure Meinung bzw. Erfahrungen über diese oder andere Anlage sagen !!!

Im voraus besten Dank.

Gruß
Josef Bauer
eMail: info@zwinger-vom-rottalblick.de

Stephan Ostermann
Aktivität: hoch
Beiträge: 466
Registriert: 05.01.2006 00:31
Wohnort: Sehnde / Niedersachsen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Stephan Ostermann » 21.02.2006 21:46 Uhr

Hallo...

Sieht auf den ersten Blick nicht schlecht aus...

Wie groß ist nur der Aschekasten ...

Leider gibt es null technische Infos im Netz :-(

Wie schaut es mit dem Kundendienst aus?
Grüße vom

AS Solar Kundendienst
Gast

Beitragvon Gast » 12.03.2006 18:41 Uhr

Hallo, ich habe seit 4 Wochen einen Picco Pello Heizung, habe bis jetzt 2 tonnen Pellets verbrannt, kann das sein? Liegt der hohe Verbrauch an der Einstellung?. Wer kann mir helfen und was darüber Sagen.
Gast

Beitragvon Gast » 12.03.2006 19:20 Uhr

Stephan Ostermann hat geschrieben:Hallo...

Sieht auf den ersten Blick nicht schlecht aus...

Wie groß ist nur der Aschekasten ...

Leider gibt es null technische Infos im Netz :-(

Wie schaut es mit dem Kundendienst aus?


habe seit 1,5 jahren den piccopello mit 14,9 kw, den aschekasten hab' ich in einem jahr 2 mal geleert, macht kaum arbeit, mittlerweile (nach dem dritten softwareupdate für die steuerung) läuft der kessel sehr zufriedenstellend.
allerdings kann ich auch nicht sagen, ob ich mir den piccopello wieder kaufen würde, eigentlich nicht schlecht, könnte aber durchaus auch kessel mit besserem preis/leistungsverhältnis geben; im großen und ganzen bin ich aber mittlerweile (anfangs gab's schon probleme, wurden aber mittlerweile von manglberger beseitigt) mit dem piccopello zufrieden.
tip für alle pelletskesselkäufer: lasst euch den kessel vorführen und achtet vor allem auf die steuerung!
zur not kommt manglberger selbst am wochenende vorbei und schaut den kessel an, soviel zum kundendienst!!!
Gast

Beitragvon Gast » 12.03.2006 19:35 Uhr

Anonymous hat geschrieben:Hallo, ich habe seit 4 Wochen einen Picco Pello Heizung, habe bis jetzt 2 tonnen Pellets verbrannt, kann das sein? Liegt der hohe Verbrauch an der Einstellung?. Wer kann mir helfen und was darüber Sagen.


hallo, wie hast du das mit den 2 tonnen festgestellt?? hast du eine waage im lagerraum, bin wirklich neugierig!
welche softwareversion läuft bei dir? welche werte für abgasventilator, einschubzeit, pausenzeit, raumtemp. ...
so allgemein kann man das eigentlich nicht sagen, welche fläche (rauminhalt) wird beheizt?
mfg
Gast

Beitragvon Gast » 12.03.2006 21:11 Uhr

Stephan Ostermann hat geschrieben:Hallo...

Sieht auf den ersten Blick nicht schlecht aus...

Wie groß ist nur der Aschekasten ...

Leider gibt es null technische Infos im Netz :-(

Wie schaut es mit dem Kundendienst aus?


technische infos über jede menge pelletskessel:

http://www.blt.bmlf.gv.at/bio_nawa/prue ... rungen.htm

vergleicht mal manglberger mit hms!!!
(oder andere kessel untereinander, da kommen die baugleichen raus!!!)

Gast

Beitragvon Gast » 02.04.2006 11:22 Uhr

Ich fand auf der Internetseite: www.pellx.net informationen über Picco Pello.
floyd
Beiträge: 1
Registriert: 31.07.2006 01:26
Wohnort: Bremen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon floyd » 31.07.2006 01:47 Uhr

Gast hat geschrieben:Ich fand auf der Internetseite: www.pellx.net informationen über Picco Pello.


Hallo,
bin seit ca. 1 Jahr im Besitz einer 14,9kW Picco Pello und, nach anfänglichen Problemen mit der Schnecke, recht zufrieden.
Suche auf diesem Wege Nutzer dieser Anlage zum Erfahrungsaustausch.
Verbrauch liegt im Rahmen und die Ascheentleerung war bisher 2mal angesagt.
Nur beim Reinigen des Schornsteinzuges war erheblicher Ascheanfall im waagerechten Teil der Abluft, direkt hinter dem Ofen aufgetreten.
Dies hatte zur Folge, daß durch das Kehren durch den Schornsteinfeger Asche in den Ofen zurückgedrückt wurde... Effekt: der Abgaslüfter blieb stehen durch die zurückgedrückte Asche. -> Nach dem erneuten Starten des Ofens wurde zwar Zuluft hineingeblasen, aber nicht abgesogen -> Qualm aus allen Ofenritzen!
Schornsteinfeger hat um Informationen zum Kehren der Anlage gebeten, da er keinerlei Erfahrung mit Pelletöfen hat.
Das ganze hat mich schon etwas geschockt...
1. Weiß bis jetzt immer noch nicht wie lange der Ofen weiter gefeuert hätte, bis zur Abschaltung (Wir haben das zum Glück beobachtet und manuell abgeschaltet!... Software, Firmware??)
Die Sichtscheibe mit dem Helligkeitssensor war nach der Aktion total verschmutzt, so das die Software beim Startvorgang die Flamme nicht mehr erkannt hat und immer weiter mit dem Heißluftfön geheizt hat...
2. Unwissenheit der Schornsteinfeger
3. Wieso entstand so viel Ruß im Rohr? Verwirbelung? Vertrieb und Installateur geben sich recht bedeckt.

Ansonsten läuft das System einwandfrei!

Wenn jemand solch ein System hat, soll er sich doch bitte mal melden. Mich interessiert vor allem die Firmwareversion der Anlagen.

Bin übrigens dabei eine Lösung zur Überwachung der Pelletmenge zu entwickeln... gibt es da vielleicht schon Ideen, oder Bedarf?

Gruß
Picco Pello Nutzer
Stephan Ostermann
Aktivität: hoch
Beiträge: 466
Registriert: 05.01.2006 00:31
Wohnort: Sehnde / Niedersachsen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Stephan Ostermann » 31.07.2006 11:32 Uhr

Hallo...

allgemein kann man zu Pelletheizungen sagen, je öfter hier gesaugt wird, desto besser läuft sie. Das wirkt sich natürlich auch auf den Verbrauch aus.

Im Rauchgaszug wird sich immer eine Menge Asche ansammeln. Hier ist eine regelmäßige Sichtprüfung bzw. Aussaugung erforderlich. In einigen Gebieten kommt auch der Schornsteinfeger einmal im Quartal und übernimmt das für gewisses Geld.

Wichtig ist, dass sich keine Asche vor dem Zündgebläse befindet, da dieses sonst schnell zum Teeren neigt. - Das stinkt dann gar heftig.

Grüße vom

AS Solar Kundendienst

Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wer hat Erfahrungen mit der Picco Pello von Manglberger