Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Windkraftanlagen, Kleinwindkraftanlagen, Windenergie, Planung, Windparks
maria

Beitragvon maria » 31.08.2005 16:51 Uhr

Hallo,
bei einer WKA wird immer die Leistung angegeben. Für welchen Zeitraum gilt diese Angabe, wenn eine WKA z.B. 1 MW Strom herstellt?
Danke

punkt

Beitragvon punkt » 31.08.2005 16:51 Uhr

1 MW Leistung bedeutet, daß diese WKA innerhalb einer Stunde 1 MWh also 1000 kWh Strom erzeugen kann, wenn die Windverhältinsse so gut sind, dass die Anlage auf Nennleistung läuft.
(In diesem Fall also könne die WKA in ca. 3,5h den Jahresbedarf an Strom für einen durchschnittlichen Haushalt erzeugen).

Beachte bitte: MW= Leistung, aber keine Strommenge, das wäre dann MWh.

Grüsse Gerhard
ThLemke

Beitragvon ThLemke » 31.08.2005 16:51 Uhr

» Hallo,
» bei einer WKA wird immer die Leistung angegeben. Für welchen Zeitraum gilt
» diese Angabe, wenn eine WKA z.B. 1 MW Strom herstellt?
» Danke


Diese Frage kann man wie folgt beantworten: Wieviel PS entwickelt dein Auto in einer Stunde oder auf 100 km (?!?) ! Du siehst: eine sinnlose Frage !! Leistung ist Leistung und daher ZEITUNABHÄNGIG. Es gilt: Leistung x Zeit = Energie
nsh

Beitragvon nsh » 31.08.2005 16:51 Uhr

» 1 MW Leistung bedeutet, daß diese WKA innerhalb einer Stunde 1 MWh also
» 1000 kWh Strom erzeugen kann, wenn die Windverhältinsse so gut sind, dass
» die Anlage auf Nennleistung läuft.
» (In diesem Fall also könne die WKA in ca. 3,5h den Jahresbedarf an Strom
» für einen durchschnittlichen Haushalt erzeugen).
»
» Beachte bitte: MW= Leistung, aber keine Strommenge, das wäre dann MWh.
»
» Grüsse Gerhard

Mußt du die erzeugten 3,5MWh nur in Tüten füllen damit am Ende des Jahres das Licht in deinem Haushalt immer noch an ist!!!
NamoWolf

Beitragvon NamoWolf » 31.08.2005 16:51 Uhr

» Mußt du die erzeugten 3,5MWh nur in Tüten füllen damit am Ende des Jahres
» das Licht in deinem Haushalt immer noch an ist!!!

Ich seh schon, da hat jemand das Problem der Verfügbarkeit erkannt! Schöner vergleich mit den "Tüten". Das ist genau das Thema, mit dem man sich in der zukünftigen Energieversorgung beschäftigen muss! Nämlich, "wie kann ich eine Tüte für Energie bauen"? Es gibt schon solche Tütenansätze, z.B. Schwungradspeicher, aber auch eine Art Batteriespeicher für's Stromnetz um Spitzen auszugleichen. Ich weis, ich weis, so was klingt verrückt. Andere Frage: Ist es nicht genau so verrückt, Kohle aus Afrika anzuschippern, und mit einem Wirkungsgrad von <45% in el. Energie umzuwandeln? Abgesehen von den Netzverlusten der momentanen Stromnetz-Infrastruktur? Würde mich gern ausführlicher mit dir über "Tüten" oder Ähnliches diskutieren. Du hast tolle Ansätze, wirklich!
nsh

Beitragvon nsh » 31.08.2005 16:51 Uhr

Jaja so ist das mit den Speichern.Aber außer Schwungradscheiben gibt es ja zB Pumpspeicher, deren Wirkungsgrad jedoch auch nicht 100% ist (90 rauf und 90 runter)
Aber wenn wir das mit dem Wasserstoff (reg. erzeugt) hinbekommen...
AKW Wirkungsgrad ist gradmal nur 33%

Wolfgang

Beitragvon Wolfgang » 31.08.2005 16:51 Uhr

» Hallo,
» bei einer WKA wird immer die Leistung angegeben. Für welchen Zeitraum gilt
» diese Angabe, wenn eine WKA z.B. 1 MW Strom herstellt?
» Danke

Bin zwar kein Energieexperte kann Dir aber eine Adresse empfehlen, die von der Fachhochschule Westküste in Heide mit gepflegt wird. Es ist www.Hennstedt.de. Hier kannst Du im Energiebereich alle Arten erneuerbarer Energien mit Beispielen finden. Aus dem Leben gegriffen sind Tages- Wochen- Monats- und Jahresergebnisse einer 1,5 MW Anlage, die in Dithmarschen steht
Du siehst, wie effektiv Wind ausgenutzt wird anhand der übereinander gestellten Diagramme. Ebenso siehst Du Solar
zellenergebnisse vom Schuldach.
Windkraftistgenial

Beitragvon Windkraftistgenial » 29.05.2006 21:38 Uhr

Leistung is zum einen das Produkt aus Spannung und Stromstärke
und is definiert durch: Eine verrichtete Arbeit in einer bestimmten Zeit
z.B. wenn du in einer Schulstunde ne bestimmte Anzahl von Aufgaben erledigst.
Wenn du die Leistung dann mit der Zeit multiplizierst kommst du dann auf die Arbeit welche du auch Vergütet bekommst (für 1 kWh rund 9 ct., 1 MWh=100 kWh)
mein beitrag kommt so spät weil ich erstmal auf das forum durch googlen gekommen bin. echt geil

Wie wärs eigentlich wenn man die Energie die nachts von den AKW überproduziert wird (man fährt sie ja nicht runter) durch Wasserstoff speichern würde. das würde doch auch schon einen Teil Energie sparen oder
Bernd Schlüter

Beitragvon Bernd Schlüter » 16.06.2006 17:52 Uhr

An einem guten Standort kann man grob über den dicken Zeh gepeilt sagen, dass ein Windkraftwerk ca. 10% seiner Höchstleistung über das ganze Jahr verteilt erntet. Da sind dann die Flauten und Sturmabschaltungen eingerechnet.. Es gibt Orte, an denen der Sturm gleichmäßiger und stärker pustet und auch 20% erreicht werden.
Ansonsten beschwindeln uns unsere Grünen nach Strich und Faden, wenn sie immer mit den Höchstleistungen herumwerfen, selbst, wenn die Dinger mal wieder stehen oder defekt sind.
Ansonsten, 5000 große Windmahlemühlen ersetzen ein Atomei. das muss man erst mal bildhaft gesehen haben!
Die gleichen grünen Weibchen setzen auch bei Elektroautos Verbrennungswärme und elektrische Energie gleich.

Trotzdem, ich halte es für eine prima Sache, sowohl Windenergie, wie auch Elektroautos, trotz der grünen Tussis und Tussos.

Zurück zu Windkraft



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Leistung einer WKA