Zum Inhalt springen

Internationale Offshore Windkraftindustrie

Fachbericht | Wörter: 320 | Aufrufe: 6451 | Druckbare Version

Internationale Offshore Windkraftindustrie

Noch haben die rund ein Dutzend Windparks, die weltweit auf See in Betrieb sind, "nur" eine Gesamtleistung von 280 Megawatt (MW). Doch bereits in wenigen Jahren wird Offshore ein bedeutendes Standbein der internationalen Windkraftindustrie sein.

Zahlreiche Windparks auf See sind bereits realisiert oder befinden sich in Planung: So wurde in den vergangenen Monaten der zurzeit leistungsstärkste Offshore-Anlagentyp auf See vor Irland (Arklow Bank) aufgestellt: Sieben 3,6-MW-Maschinen von GE Energy mit einem Rotordurchmesser von 104 Metern und 73,5 Meter Nabenhöhe laufen in rund zehn Kilometer Entfernung von der Küste bereits im Probebetrieb. In der "Demonstrationsphase" mit 25 MW soll der Windpark den Strombedarf von 16.000 Haushalten decken.

Der Hersteller Nordex AG hat für den Offshore-Markt bewährte Großanlagen mit 2,3 beziehungsweise 2,5 MW Leistung im Angebot (N80/N90). "Unser aktuelles Pilotprojekt Baltic 1 in der Deutschen Ostsee ist mit diesen Anlagen geplant", berichtet Ralf Peters, Pressesprecher der Nordex AG. Nordex soll mindestens 11 der insgesamt 21 Windenergieanlagen liefern, die in Rostock gefertigt werden. Die Errichtung der Anlagen wird voraussichtlich in den Sommermonaten 2005 erfolgen.

Die REpower AG wird im Sommer 2004 den Prototypen der 5-MW-Anlage in Brunsbüttel errichten, die für den Einsatz auf See konzipiert wurde. "Alle Komponenten sind fertiggestellt und Ende April werden wir mit dem Fundament für die Anlage beginnen. Für 2005 planen wir bereits, eine Reihe weiterer Anlagen zu errichten", kündigt Bettina Linden, Pressesprecherin der REpower AG, an. Bereits im Jahr 2003 fertiggestellt wurde der Windpark im dänischen Nysted/Rødsand, der aus 72 Turbinen des Typs BONUS 2,3 MW besteht. Die Firma AN Windenergie GmbH hat an diesem Projekt mitgewirkt. Jede dieser Anlagen hat seit Inbetriebnahme im Sommer bis zum Ende des Jahres 2003 2,580 Mio. kWh
produziert.

Hinter den Offshore-Projekten stehen erhebliche Investitionssummen: Die EWEA erwartet bereits für das Jahr 2010 Windparks mit 5.000 MW Gesamtleistung auf See; ihr Investitionsvolumen dürfte rund neun Milliarden Euro umfassen. Wie große Offshore-Projekte finanziert werden können, wird auf der Fachmesse WindEnergy in zahlreichen Vorträgen und Workshops diskutiert. Die internationale Fachmesse für Windkraft findet von Dienstag, 11. Mai, bis Freitag, 14. Mai 2004, statt.

Quelle: Hamburger Messe GmbH



Diesen Artikel empfehlen:




Vorheriger Bericht zum Thema Windenergie (Windkraftanlagen)
WindEnergy Studie 2004 WindEnergy Studie 2004
Nächster Bericht zum Thema Windenergie (Windkraftanlagen)
Neue Generation der Windkraftanlagen Neue Generation der Windkraftanlagen