Zum Inhalt springen

Weltpremiere eines wasserstoffbetriebenen Wankelmotors

Seite: 1/5
Fachbericht | Wörter: 1057 | Aufrufe: 4111 | Druckbare Version

Weltpremiere eines wasserstoffbetriebenen Wankelmotors

Bericht über die 37. Tokyo Motor Show

Brennstoffzellen-Autos in jeglichen Größen, Formen und Leistungsklassen. Auf der 37. Tokyo Motor Show präsentierten fast alle Japanischen Automobil-Hersteller neuste Konzept-Fahrzeuge mit der innovativen und sauberen Antriebstechnik des neuen Jahrhunderts.
Entsprechend groß war gleich am Eröffnungstag der Andrang auf der internationalen Automesse in Makuhari, Chiba/Japan, wo vom 25. Oktober bis zum 5. November weit über eine Million Automobil-Liebhaber zu Besuch kamen. Alle wollten sich die neusten Fahrzeug-Innovationen der über 260 Aussteller angucken, die auf gerade mal 42.000 Quadratmetern Fläche neue Exponate präsentierten. Mit dabei waren unter anderem Toyota, Honda, Nissan und Mazda, die alle mit neuen brennstoffzellen-betriebenen Konzept-Fahrzeugen ihren Zukunftsvisionen Ausdruck verliehen.

Bereits im Vorwege der bedeutenden internationalen Automesse war die Honda Motor Co., Ltd. vorangeprescht und hatte stolz verkündet, einen Durchbruch bei der Entwicklung von Brennstoffzellen errungen zu haben. Deren neuer, leistungsstarker Brennstoffzellen-Stack könne jetzt problemlos bei Temperaturen von bis zu -20 °C arbeiten, so hieß es. Im eingebauten Zustand konnte dieses neue Aggregat im Honda Kiwami in Augenschein genommen werden (s. Abb. 1). Der Kiwami verbindet nach Hersteller-Angaben die saubere Brennstoffzellen-Technik mit dem Japanischen Schönheitsbild einer erstklassigen "next generation" Limousine.



Abb. 1: "Next Generation" Limousine Honda Kiwami
Kiwami.jpg (8559 bytes)
Foto: Honda Motor Co., Ltd.


Diesen Artikel empfehlen:




Vorheriger Bericht zum Thema Brennstoffzellen
CUTE-Brennstoffzellen-Busse CUTE-Brennstoffzellen-Busse
Nächster Bericht zum Thema Brennstoffzellen
Fahrbericht eines BZ-Busses aus Madrid Fahrbericht eines BZ-Busses aus Madrid