Zum Inhalt springen

Garten: Erdwärme / Wärmepumpenkollektoren

Fachbericht | Wörter: 314 | Aufrufe: 9687 | Druckbare Version

Garten: Erdbohrung (Erdwärme)

Die Nutzung von Erdwärme ist vor allem bei Neubauten eine interessante Alternative zu herkömmlichen Heizsystemen. Dazu sind so genannte Wärmepumpanlagen notwendig. Deren Nachrüstung ist bei bereits vorhandenen Heizsystemen jedoch äußerst kostenintensiv. Bei Neubauten macht es finanziell gesehen hingegen nur sehr wenig Unterschied, für welches Heizsystem man sich entscheidet.

Die Erdwärmepumpe befördert die in den oberen Erdschichten gespeicherte Wärme von gleichmäßig ca. sieben bis fünfzehn Grad mit Hilfe eines Wärmetauschers an die Oberfläche. Dazu müssen Erdkollektoren und Kunststoffrohre wenige Meter tief im Erdreich verlegt werden. Das Erdreich über den Erdkollektoren sollte nach Möglichkeit jedoch nicht bebaut werden, um die natürliche Wärme ideal nützen zu können.

Für das Erdreich hat die Entwärmung keine Nachteile, da sich dieses durch Sonneneinstrahlung und Niederschläge auch natürliche Weise wieder regeneriert. Aus ökologischen Gesichtspunkten steht einer Anschaffung demnach nichts im Wege.

Mit Wärmepumpeanlagen können bis zu 75 Prozent der Energiekosten eingespart werden, da ca. drei Viertel der Energie bereits gratis aus der Erdwärme geliefert wird. Dieselbige Wärmepumpeanlage kann nach dem gleichen Prinzip sogar zum Kühlen verwendet werden. Auch hier fallen die Kosten bei weitem geringer aus als bei den stromfressenden herkömmlichen Klimageräten.

Weitere große Vorteile der Erdwärme sind Sicherheit und Zuverlässigkeit, sowie Energieeffizienz. Trotz aller Vorteile ist zu beachten, dass sich eine derartige Anlage nicht immer und überall lohnt, da die nutzbare Erdwärme stark von der Beschaffenheit des Bodens abhängt.


Garten: Wärmepumpenkollektoren (Luft Wärmepumpe)

Wärmepumpenkollektoren dienen der Energiegewinnung. Die etablierten Pumpanlagen sind Sole/Wasser - Wärmepumpen, Luft/Wasser - Wärmepumpen, Luft/Luft - Wärmepumpen, Wasser/Wasser- Wärmepumpen. Bei den Luft/Luft - Wärmepumpen ist die Luft an sich Energiequelle und auch für den Transport zuständig. Die Wärme der verbrauchten Luft, die bei der Luft/Luft – Wärmepumpe entsteht, dient dazu, die frische Außenluft aufzuheizen. Diese Art von Wärmepumpe kann jedoch nicht grundsätzlich überall eingesetzt werden. Vielmehr findet sie häufig in so genannten Passivhäusern Anwendung, da die so gut gedämmt ist, dass keine weitere Heizung benötigt wird.



Diesen Artikel empfehlen:




Vorheriger Bericht zum Thema Energiesparendes Bauen
Garten: Brunnen / Teich Garten: Brunnen / Teich
Nächster Bericht zum Thema Energiesparendes Bauen
Garten: Mini - Windkraftanlagen Garten: Mini - Windkraftanlagen