Zum Inhalt springen

Fassade: Holzverkleidungen / Lehmbau

Fachbericht | Wörter: 199 | Aufrufe: 5466 | Druckbare Version

Fassade: Lehmbau (Altbausanierung, denkmalgeschützte Gewerke)

Holzfassaden sind in unseren Gefilden eher unüblich. Trotzdem sind sie eine bewährte Fassadenalternative und hervorragend zur Dämmung und zur Senkung der laufenden Energiekosten geeignet. Als Holzart sind aus Witterungsgründen vor allem Tanne oder Fichte empfehlenswert. Die Holzverschalung ist jedoch ein wenig aufwendiger als konventionelle Fassadendämmungen, da sich keinesfalls Staunässe bilden darf. Das Regenwasser muss schnell vom Bauwerk abgeführt werden.

Um die Fassade stets trocken halten zu können, muss weiterhin auch auf eine so genannte Hinterlüftung geachtet werden. Sind diese Grundregeln beachtet, so ist kein chemischer Holzschutz notwendig. Die Holzverkleidung ist damit nicht nur ökonomisch, sonder auch ökologisch sinnvoll.


Fassade: Holzverkleidungen

Holzfassaden sind in unseren Gefilden eher unüblich. Trotzdem sind sie eine bewährte Fassadenalternative und hervorragend zur Dämmung und zur Senkung der laufenden Energiekosten geeignet. Als Holzart sind aus Witterungsgründen vor allem Tanne oder Fichte empfehlenswert. Die Holzverschalung ist jedoch ein wenig aufwendiger als konventionelle Fassadendämmungen, da sich keinesfalls Staunässe bilden darf. Das Regenwasser muss schnell vom Bauwerk abgeführt werden.

Um die Fassade stets trocken halten zu können, muss weiterhin auch auf eine so genannte Hinterlüftung geachtet werden. Sind diese Grundregeln beachtet, so ist kein chemischer Holzschutz notwendig. Die Holzverkleidung ist damit nicht nur ökonomisch, sonder auch ökologisch sinnvoll.


Vorheriger Bericht zum Thema Energiesparendes Bauen
Fassade: Solarfassaden (Industrie und Gewerbe) Fassade: Solarfassaden (Industrie und Gewerbe)
Nächster Bericht zum Thema Energiesparendes Bauen
Garten: Regenwassernutzung Garten: Regenwassernutzung