Zum Inhalt springen

Natürlich dämmen mit Dämmstoffen aus Holzfasern

Fachbericht | Wörter: 393 | Aufrufe: 10794 | Druckbare Version

Natürlich dämmen – Raumklima erleben

Holzfaser-Dämmstoffe sind wohngesund und günstig

Wärmedämmung spart Energie - das haben alle Dämmstoffe gemeinsam. Kann man mehr erwarten? „Eindeutig ja“, meint Dipl.-Ing. Horst Kliebe von ÖkoPlus, dem Güteverbund für wohngesunde Baustoffe, aus Frankfurt am Main. „Mit moderner Technologie weiterentwickelt und anwendungstechnisch ausgereift, bieten besonders Holzfaser- und Cellulose-Dämmstoffe weitere entscheidende Vorteile. Ein unvergleichlich angenehmes Raumklima ist nur einer davon, dazu kommen vor allem sommerlicher Hitzeschutz und hervorragende Schalldämmung.“

Natürliche Dämmstoffe der neuen Generation nutzen das Potenzial der Natur für intelligente Lösungen am Bau, die die Wohn- und Lebensqualität nachhaltig beeinflussen. Eine hochinteressante Neuentwicklung sind dabei flexible biegbare Platten aus Holzfasern und Cellulose von Homatherm. Diese umweltfreundlichen Dämmstoff-Platten sind genau so leicht und schnell zu verarbeiten wie Mineralfaserplatten. Und - abgesehen davon, dass natürliche Dämmstoffe in der Regel unserer Gesundheit zuträglicher sind, nehmen sie Feuchtigkeit auf, speichern sie und geben sie wieder ab. Häuser können so atmen.

Dazu kommt der Temperatur-Ausgleich: Im Winter warm – im Sommer angenehm kühl, das wünschen wir uns. Das können nur wenige Materialien. Dämmstoffplatten aus Holzfasern und Cellulose bilden durch ihre sehr hohe Wärmespeicherkapazität eine Ausnahme. Wo die Temperatur nur langsam durch die Wände dringt, ist das Gebäude bestens geschützt gegen Kälte und Wärme. Genau das bewirken Holzfaser-Dämmstoffplatten. Die Wände bleiben immer angenehm warm. Damit lassen sich im modernen Holzbau heute bei richtiger Planung und Ausführung problemlos Niedrigenergie-Standard und guter sommerlicher Hitzeschutz vereinen.

Holzfaser-Dämmstoffe schützen nicht nur vor Hitze und Kälte, sondern auch vor hervorragend vor Lärm. Das gilt übrigens auch für den Lärmschutz innerhalb einer Wohnung oder zwischen den Stockwerken. Letzteres durch den Einsatz von Holzfaser-Dämmstoffen als Trockenestrich-System.

Und das Dach? Eine Aufdachdämmung aus Holzfasern und Cellulose ist hier die wirkungsvollste Lösung. Der Einbau der modernen Holzfaserplatten ist denkbar einfach, weil sie sehr flexibel und vergleichsweise leicht sind. So kann das jeder schnell und einfach selbst verlegen, egal ob es sich um Wand, Dach oder Trockenestrich für den Fußboden handelt. Der Einbau ist noch dazu völlig unbedenklich. Das von Mineralfasern bekannte Haut- und Augenjucken tritt nicht auf.

Die ausgezeichnete technische und ökologische Qualität von Dämmstoffplatten aus Holzfasern und Cellulose ist nicht nur für den privaten Bauherren hochinteressant sondern auch für öffentliche und gewerbliche Bauten, wie beispielsweise der Neubau des Umweltbundesamtes zeigte.

Wer auf ein gesundes Raumklima besonderen Wert legt, für den sind Dämmstoff-Platten aus natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen wie Cellulose oder Holzfasern eine ausgezeichnete Wahl.

Quelle: oekoplus.de, Dezember 2004

Diesen Artikel empfehlen:




Vorheriger Bericht zum Thema Energie Sparen/ kostrom
Wärmepumpen - günstig Heizen mit der Kraft der Sonne Wärmepumpen - günstig Heizen mit der Kraft der Sonne
Nächster Bericht zum Thema Energie Sparen/ kostrom
Renovieren mit Sonne und Regen Renovieren mit Sonne und Regen