Zum Inhalt springen

Öffentliche Wasserwirtschaft und FREIE WÄHLER: TTIP und TiSA gefährden öffentliche Daseinsvorsorge

Berlin. Demonstrativer Schulterschluss zwischen öffentlicher Wasserwirtschaft und der Fraktion der FREIEN WÄHLER im Bayerischen Landtag: Gemeinsam wollen sie die staatliche Daseinsvorsorge vor den Gefahren der Freihandelsabkommen TTIP und TiSA schützen: „Wasser als Gemeingut, eine gut organisierte Wasserversorgung sowie Abwasserbeseitigung und Gewässerunterhaltung – diese Punkte sind essentiell für die öffentliche Daseinsvorsorge und es gilt sie zu sichern“, erklärt der Abgeordnete und umweltpolitische Fraktionssprecher Benno Zierer.

Vertreter der Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft e.V. (AöW) und des Arbeitskreises Umwelt- und Verbraucherschutz der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion Bayern haben sich auf eine gemeinsame Erklärung geeinigt, in der insbesondere die Herausnahme der Wasserversorgung aus den Freihandelsabkommen gefordert wird. „Die öffentliche Wasserversorgung darf nicht privatisiert werden. Aber genau das droht uns bei Inkrafttreten der Freihandelsabkommen“, befürchtet Zierer.

Auch die Geschäftsführerin der AöW, Christa Hecht, zeigt sich beunruhigt. „Wir fordern, dass es in den konkreten Regelungen von Freihandelsabkommen einen wirksamen Schutz der Wasserwirtschaft und der Daseinsvorsorge geben muss. Bisher ist das nicht gewährleistet.“

FREIE WÄHLER und AöW fordern die EU-Kommission daher dringend auf, in den Verhandlungen über die Freihandelsabkommen einen wirksamen Schutz der Selbstverwaltungskompetenz von Kommunen zu berücksichtigen. Der Erhalt einer uneingeschränkten Organisationshoheit der Wasserversorgung durch die öffentliche Hand müsse unbedingt sichergestellt werden.

Die gemeinsame Erklärung von FREIE WÄHLER Landtagsfraktion und Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft finden Sie hier: http://www.aoew.de/media/Presse/Pressemitteilungen_PDF/Gemeinschaftserklaerung_AoeW__FREIE_WAeHLER_02_07_2015_(3).pdf.

Kontakt:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: presseaoew.de
Tel.: 0 30 / 39 74 36 06
www.aoew.de

Die Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft e.V. (AöW)
Die AöW ist die Interessenvertretung der öffentlichen Wasserwirtschaft in Deutschland. Zweck des Vereins ist die Förderung der öffentlichen Wasserwirtschaft durch die Bündelung der Interessen und Kompetenzen der kommunalen und verbandlichen Wasserwirtschaft.

AöW-Mitglieder sind Einrichtungen und Unternehmen der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, die ihre Leistungen selbst oder durch verselbstständigte Einrichtungen erbringen und vollständig in öffentlicher Hand sind. Ebenso sind Wasser- und Bodenverbände sowie wasserwirtschaftliche Zweckverbände und deren Zusammenschlüsse in der AöW organisiert. Allein über den Deutschen Bund der verbandlichen Wasserwirtschaft (DBVW) sind über 2000 wasserwirtschaftliche Verbände in der AöW vertreten. Außerdem sind Personen, die den Zweck und die Ziele der AöW unterstützen sowie solche Interessenverbände und Initiativen, Mitglied in der AöW.


News Quelle: @pressbot.net - Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft - AöW e.V. | Datum: 03.07.2015 | 617 Mal gelesen






über Volltextsuche
im Bereich
Jahr
nach Land
Sprache

Hier tragen Sie direkt ohne Registrierung Ihre neue Anbietermeldung ein. Eine Listung der Meldung findet i.d.R. über das PREMIUM-Paket statt. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nur für PREMIUM-Kunden. Englischsprachige Meldungen werden auf unserem internationalen Projekt ENERLIX.com gelistet.