Aktuelle Pressemeldung

Gewässerschutz und Aquakultur Schunke/Umwelttechnik



Die Firma Gewässerschutz und Aquakultur Schunke wurde bereits
im Jahre 1957 gegründet. Das alteingesessen Unternehmen ist im
nordrhein-westfälischen Borgholzhausen rund 20 Kilometer
nordwestlich von Bielefeld beheimatet.

Der Geschäftsbereich der Gewässerschutz (http://www.regional.de/Nordrhein-Westfalen/Nordrhein-westfalen/Umwelttechnik-in-/Gewaesserschutz_und_Aquakultur_Schunke/Unternehmensvideo/38386)
und Aquakultur Schunke liegt in der Restaurierung von
Oberflächengewässern. Der Radius der
Tätigkeit ist nicht auf Nordrhein-Westfalen
beschränkt, sondern umfasst die gesamte Bundesrepublik und
auch das benachbarte europäische Ausland. Für die
Ausübung ihrer Arbeit benutzt die Firma Maschinen zur
Entschlammung, die von dem Gründer Klaus Schunke konzipiert
wurden.

Bedingt durch die Regularien des deutschen Abfallrechtes ist eine
Teichentschlammung häufig ein sehr kostenintensives
Unterfangen. Teichschlämme weisen oft eine hohe Belastung mit
Schwermetallen und mit polycyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen
auf. Diese Belastungen stammen aus unterschiedlichen Quellen und werden
über die Luft, durch fließende Gewässer
oder auch durch den Niederschlag in Teiche und Seen transportiert und
reichern sich in dem Schlamm an. Außerdem ist im Schlamm der
Gehalt an organischer Substanz (Total Organic Carbon, TOC)
natürlicherweise sehr hoch, was aber die Entsorgung oder
Verwertung erschwert.

Gewässerschutz und Aquakultur Schunke bietet daher Verfahren
zur Restaurierung von Teichen, Seen und
Fließgewässern an, die ökologisch
unbedenklich sind und gleichzeitig für die Betreiber der
Gewässer eine pekuniär tragbare Lösung
darstellen.

Insbesondere das gefürchtete Umkippen von Gewässern
durch den Mangel an Sauerstoff, der zu einem Fischsterben
führen kann, wird durch Sauerstoffeintrag und
Tiefenbelüftung bekämpft. Daneben werden von dem
Unternehmen Schnittmaßnahmen an Wasserpflanzen, am Schilf und
am Uferbewuchs vorgenommen. Auch die Verbesserung der strukturellen
Eigenschaften des Teichsediments durch die Einarbeitung von Kies und
Sand fällt ins Tätigkeitsspektrum der
Gewässerschutz und Aquakultur Schunke. Zur Reduzierung von
Entsorgungskosten für ausgekofferten Schlamm arbeitet das
Umweltschutzunternehmen mit Schlammaufschichtungsverfahren, die eine
Gewichtsverminderung des Schlammes durch Entwässerung
bewirken. Auch die Entfernung grober unerwünschter oder
störender Materialien wie etwa Totholz aus Gewässern
wird von Gewässerschutz und Aquakultur Schunke angeboten.

http://www.regional.de/Nordrhein-Westfalen/Nordrhein-westfalen/Umwelttechnik-in-/Gewaesserschutz_und_Aquakultur_Schunke/Unternehmensvideo/38386










Kontakt:
Internet Regional AG
Sophienblatt 82-86 24114 Kiel
Herr Tobyas Gleue
presse@intrag.de
043167070200


Pressekontakt:
Internet Regional AG
Tobyas Gleue
Sophienblatt 82-86 24114 Kiel
043167070200
presse@intrag.de
http://www.regional.de


News Quelle: @pressbot.net - pr-gateway.de auf pr-gateway.de | Datum: 27.04.2011 | 1194 Mal gelesen