Zum Inhalt springen

Bahnhof der Lutherstadt Wittenberg bekommt neues klimafreundliches Empfangsgebäude


Erster Grüner Bahnhof in Deutschland entsteht für 3,3 Millionen Euro - Minister Karl-Heinz Daehre bestätigt Finanzierungsbeitrag des Landes Sachsen-Anhalt von 1,65 Millionen Euro

(Leipzig/Lutherstadt Wittenberg, 7. März 2011) In Lutherstadt Wittenberg entsteht für rund 3,3 Millionen Euro der erste ökologische Bahnhof Deutschlands. Bis Ende 2013 will die Deutsche Bahn AG in Wittenberg einen sogenannten Grünen Bahnhof" errichten. Eine Zuwendung des Landes Sachsen-Anhalt in Höhe von 1,65 Millionen Euro hat Dr. Karl-Heinz Daehre, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, im Beisein des Oberbürgersmeisters der Lutherstadt, Eckhard Naumann und dem Vorstandsvorsitzenden der DB Station&Service AG, Dr. André Zeug, heute überreicht. Das entspricht 50 Prozent der veranschlagten Gesamtkosten für den Neubau des klimafreundlichen Bahnhofs.

Das neue Empfangsgebäude soll nach modernsten ökologischen Standards an der Westseite am Bahnhof neu errichtet werden. Mit unserem künftigen klimafreundlichen Bahnhof setzt die DB ein wichtiges Zeichen für mehr Klimaschutz. Zu einer umweltfreundlichen Bahn gehören nicht nur energiesparender Verkehr, sondern auch Empfangsgebäude, die sich an ökologischen Standards orientieren", sagte Dr. Zeug. Ein ganzes Bündel an Maßnahmen wird den Grünen Bahnhof" von konventionellen Bahnhofsgebäuden unterscheiden. So wird der Primärenergiebedarf durch die Nutzung innovativer Techniken wie Photovoltaik, Solarkollektoren, Regenwasseraufbereitung und Erdwärmepumpen auf null reduziert. Bereits beim Bau ist der Einsatz natürlicher und nachhaltiger Rohstoffe mit einer niedrigen CO2-Bilanz geplant", so Dr. Zeug weiter.

Minister Daehre lobte die Initiative der Deutschen Bahn: Das fortschrittliche ökologische Konzept für den neuen Bahnhof passt hervorragend ins Land, denn eine der wesentlichen Stärken Sachsen-Anhalts ist das große Innovationspotenzial für umweltfreundliche Lösungen." Die Stadt sieht in dem geplanten Bahnhofsneubau vor allem einen Impulsgeber für die geplante Sttadtentwicklung. Die Neukonzeption des Bahnhofes bietet für uns die große Chance, das Bahnhofsumfeld zu verbessern. Der Bahnhof wird für uns Wittenberger zur modernen Visitenkarte der Stadt und ist zugleich attraktiver Empfang für unsere Gäste, das ist auch im Hinblick auf das Reformationsjahrjubiläum 2017 wichtig", betonte Oberbürgermeister Naumann. So will die Stadt beispielsweise nach dem Abbruch des alten Empfangsgebäudes auf der frei werdenden Fläche zusätzliche Park+Ride-Plätze schaffen.

Baustart ist im Juni 2012; bis Dezember 2013 soll alles fertig sein. Der Grüne Bahnhof" zeichnet sich nicht nur durch innovative Energiekonzepte aus, sondern besticht ebenso durch die klare architektonische Gestaltung, die einen hohen Komfort für die Kunden bedeutet. Die Konstruktion, die durch viel Glas sehr transparent und hell wirkt, nutzt zudem Sonnenenergie für die Erwärmung des Bahnhofs. Eine weiterer Grüner Bahnhof" soll in Horrem in Nordrhein-Westfalen entstehen. Damit sind die beiden Bahnhöfe Vorreiter für ökologisches und nachhaltiges Bauen.


Herausgeber: Deutsche Bahn AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt:
Leiter Kommunikation Oliver Schumacher



Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


News Quelle: @pressbot.net - Deutsche Bahn AG pressrelations.de | Datum: 07.03.2011 | 2653 Mal gelesen






über Volltextsuche
im Bereich
Jahr
nach Land
Sprache

Hier tragen Sie direkt ohne Registrierung Ihre neue Anbietermeldung ein. Eine Listung der Meldung findet i.d.R. über das PREMIUM-Paket statt. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nur für PREMIUM-Kunden. Englischsprachige Meldungen werden auf unserem internationalen Projekt ENERLIX.com gelistet.