Zum Inhalt springen

Hessen zeigt Flagge in Fernost

HA Hessen Agentur GmbH und H2BZ-Initiative Hessen e.V. auf der FC Expo in Tokio: Vom 1. bis zum 3. März 2017 fand im Rahmen der World Smart Energy Week die 13. FC Expo in Tokio, Japan statt. Die Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen e.V. (H2BZ-Initiative Hessen) und die HA Hessen Agentur GmbH präsentierten sich auf der größten Messe zum Thema Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie im asiatischen Raum mit einem eigenen Stand auf dem Deutschen Pavillon. Ansprechpartner für Interessierte aus Ost und West war dort Prof. Dr. Birgit Scheppat von der Hochschule RheinMain, Vorstandsmitglied und Mitbegründerin der H2BZ-Initiative Hessen.

Der Markt für Wasserstoff- und Brennstoffzellenprodukte wächst rasant, vor allem im asiatischen Raum. Besonders Japan hat sich zu einem Vorreiter entwickelt. Dort sollen bis zu den Olympischen Spielen in Tokio im Jahr 2020 die wesentlichen Elemente einer Wasserstoffgesellschaft realisiert werden. Dies gilt nicht nur für die stationären Brennstoffzellensysteme, sondern auch für den Bereich der lokal emissionsfreien Mobilität und dem damit verbundenen Aufbau einer Wasserstoffinfrastruktur.

Dynamische Marktentwicklung in Asien

Sichtbare Zeichen dafür waren auf der 13. FC Expo unter anderem die ausgestellten Brennstoffzellenfahrzeuge von Honda und Toyota. Beide Modelle standen den Besuchern für Probefahrten zur Verfügung. „Die japanischen Hersteller sind überzeugt, dass sich die Brennstoffzellentechnik durchsetzen wird. Und aus China empfangen wir die gleichen Signale. Dort werden Projekte diskutiert, bei denen gleich mehrere hundert Brennstoffzellenbusse auf einen Schlag angeschafft werden sollen“, berichtet Prof. Scheppat.

Gute Chancen für hessische Unternehmen

In diesem dynamischen Umfeld ergeben sich zahlreiche Chancen für die durch die H2BZ-Initiative Hessen repräsentierten Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Japanische Gäste erkundigten sich am Stand nach den aktuellen Entwicklungen bezüglich der Energiewende in Deutschland und zeigten sich besonders an den hier umgesetzten Power-to-Gas-Pilotprojekten interessiert. Standbesucher aus China suchten vor allem nach Zulieferern für Brennstoffzellenbusprojekte und nach Abnehmern für kleinere chinesische Brennstoffzellen und Komponenten. Somit war auch in diesem Jahr die FC Expo ein wichtiger Umschlagplatz für den Informationsaustausch zu den aktuellen wirtschaftlichen und technologischen Entwicklungen und wichtige Plattform für die Anbahnung neuer Geschäftsbeziehungen.

Das Fazit der diesjährigen FC Expo von Prof. Scheppat fällt insgesamt positiv aus: „Die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie entwickelt sich in fast allen Bereichen zu marktfähigen Produkten, mit denen die Unternehmen beginnen, Geld zu verdienen. Woher die Produkte kommen werden, ist für mich auch schon entschieden: Aus den Ländern, in denen das Know-how hinsichtlich Fertigung von Komponenten und Systemen aufgebaut wird.“ Allerdings gibt Prof. Scheppat zu bedenken, dass es nun an der Politik und den Unternehmen liege, dafür zu sorgen, dass Deutschland mit zu diesen Ländern zähle.

Hessische Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die über eine Teilnahme an der FC Expo im Jahr 2018 nachdenken um ihre Präsenz im asiatischen Wirtschaftsraum auf- bzw. auszubauen, können sich direkt an die Geschäftsstelle der H2BZ-Initiative Hessen wenden.

BU: Prof. Dr. Birgit Scheppat (rechts) zusammen mit Silke Frank von der Peter Sauber Agentur, Organisator des Deutschen Pavillons auf der FC Expo, am Stand der H2BZ-Initiative Hessen und der HA Hessen Agentur
Foto/Abb.: Peter Sauber Agentur / Frank


News Quelle: @pressbot.net - presscontact | Datum: 08.03.2017 | 445 Mal gelesen






über Volltextsuche
im Bereich
Jahr
nach Land
Sprache



IBC SOLAR AG, Bad Staffelstein

Windplan Bosse, Berlin

Feil Solartechnik-Sanitär-Heizung, Solingen

Registrierte Anbieter: 5.444! Ein Marktplatz-Eintrag inkl. Profil-& Kataloglistung ist gratis! Hier geht es zur Registrierung.
Hier tragen Sie direkt ohne Registrierung Ihre neue Anbietermeldung ein. Eine Listung der Meldung findet i.d.R. über das PREMIUM-Paket statt. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nur für PREMIUM-Kunden. Englischsprachige Meldungen werden auf unserem internationalen Projekt ENERLIX.com gelistet.