Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik

Startseite ep24 Wissen, News, Fachberichte, Pressemeldungen Termine, Veranstaltungen Marktplatzanzeigen Serviceleistungen: Onlinerechner, Webmaster, Angebotsservice, Newsletter Forum Energie, SHK & Bau-Community ENERLIX Geschäftskunden Marktplatz
News  |  Themenportale  |  Meldungsüberblick  |  Fachberichte  |  Bildung  |  Archiv  |  Neuer Artikel


Windenergie in Deutschland

Geschichte der Windenergie

Windradmodell

Windenergie spielt eine tragende Rolle bei der deutschen Energiewende. Die ausgefeilte Technik, die Praxiserprobung und langjährige Erfahrungen machen die Windenergie nach Expertenmeinung zur treibenden Kraft im Mix erneuerbarer Energien. Bis 2050 wird sie wohl die wichtigste Bedeutung einnehmen, da Wind eine der wenigen Energieformen darstellt, die auch in Deutschland in ausreichendem Maße zur Verfügung stehen.

2009 sind insgesamt 952 neue Windenergieanlagen errichtet worden. Damit erhöhte sich die Gesamtzahl der Windenergieanlagen in Deutschland auf stolze 21.164. Die elektrische Leistung all dieser Anlagen beträgt immerhin 25.777 Megawatt – Stand 2009, Tendenz steigend.

Derzeit wird die Windenergie in Deutschland zunehmend weiter ausgebaut. Dabei entstehen nicht nur neue Windkraftanlagen, sondern veraltete Anlagen werden durch modernere ersetzt (Repowering). Zudem steht der Ausbau der Offshore-Windenergienutzung klar im Focus der Regierung. Schließlich ist ein Windpark auf See, wo immer viel Wind weht, noch die beste Möglichkeit, die von ihm freigesetzte Energie zu nutzen.

Windenergie im europäischen Ausland

Die Windenergie gewinnt auch im europäischen Ausland zunehmend an Bedeutung. Allen voran sei hier Großbritannien zu nennen. EON ist dort mittlerweile der größte Anbieter von grünem Strom. 2010 konnten bereits eine Million Haushalte auf der Insel mit Strom aus Windkraftparks und einem Biomassekraftwerk versorgt werden. Noch im gleichen Jahr wurde auch ein neuer Offshore-Windpark eingeweiht, die Gesamtleistung beträgt 180 Megawatt.

Vattenfall ist der zweite bekannte Anbieter, der auf der britischen Insel stark ins Geschäft mit der Windkraft eingestiegen ist. Ebenfalls haben sich wpd und SWM zusammen getan. Die gebündelten Kompetenzen sollen den Ausbau der Windenergie im europäischen Ausland kräftig vorantreiben. Im ersten Schritt sollen vorzugsweise Onshore - Windparks entstehen. Hierfür stellen die Unternehmen eine Milliarde Euro zur Verfügung. Auch der tschechische Energiekonzern CEZ hat bereits 2009 angekündigt, mehr als eine Milliarde Euro in einen rumänischen Windpark zu investieren. Das damals gesetzte Ziel: Bis 2011 sollten 240 Windräder aufgestellt werden, die eine Leistung von 600 Megawatt aufweisen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

 

Windparks und deren Vorteile

Windparks lassen sich in verschiedene Varianten untergliedern:

Die Onshore - Windparks befinden sich auf dem Land, die Offshore - Windparks, die eine weitaus größere Bekanntheit beim Verbraucher aufweisen, auf dem Meer. Die Bezeichnung Windparks wird laut Gesetz nur für eine Ansammlung von wenigstens drei einzelnen Windkraftanlagen genutzt. Dabei kann es sich um gewachsene oder geplante Windparks handeln. Erstere sind im Laufe der Zeit entstanden, weil immer neue Windkraftanlagen in einem bestimmten Radius errichtet wurden. Letztere werden in der Regel von großen Unternehmen aus einer Hand geplant.
Mögliche Erweiterungen der Windparks werden dabei bereits mit berücksichtigt. Windparks müssen entweder nach den Regeln des Bundes-Immissionsschutzgesetzes oder mit Hilfe einer Baugenehmigung genehmigt werden. Für die Entscheidung, welche Genehmigung erforderlich ist, kann auch die Höhe der geplanten Windkraftanlagen eine wichtige Rolle spielen.

Windpark Vorteile 

Windparks, sprich die Ansammlung mehrerer Windkraftwerke (Windräder), ermöglichen eine hohe Energieausbeute. Voraussetzung dafür ist, dass schon bei der Planung eines Windparks der Windparkeffekt berücksichtigt wird. Um diesen möglichst zu umgehen, ist auf ausreichende Abstände zwischen den einzelnen Windrädern zu achten, sowie auf einen Versatz beim Aufstellen.

Vorteile ergeben sich zudem bei behördlich angeordneten Windparks, da diese nur auf einem begrenzten Gebiet aufgestellt werden dürfen. So soll vermieden werden, dass das Landschaftsbild durch die Windparks zu stark beeinflusst wird.

  • In Deutschland sind Windparks deshalb vorteilhaft, weil das Land keine eigenen Rohstoffressourcen besitzt.
  • Durch die Nutzung der Windkraft kann man hierzulande auf teure Importe verzichten.
  • Außerdem verbrauchen Windparks nur eine geringe Fläche, dadurch können sich die Kosten für die Anschaffung vergleichsweise schnell amortisieren.
  • Der fehlende Ausstoß von Schadstoffen ist ebenfalls vorteilhaft.
  • Zusätzlich gehen Experten davon aus, dass zunehmend Windparks in und um Deutschland geschaffen werden, was für viele neue Arbeitsplätze sorgen kann.

Die eigene Windkraftanlage

Lohnt es sich eigentlich, eine eigene Windkraftanlage aufzustellen? Verbraucher, die sich ihrer Verantwortung der Umwelt gegenüber bewusst sind, werden sich mit derlei Fragen immer wieder beschäftigen. Eine pauschale Antwort kann allerdings auf diese Frage nicht gefunden werden.

Der Standort ist, wie auch bei erneuerbaren Energien aus anderen Energieträgern, entscheidend. So bedarf der Bau einer Windkraftanlage zwingend einer baurechtlichen Genehmigung. Diese wird in der Regel nur an ausgewählten Standorten gewährt, so dass die eigene Windkraftanlage nicht immer möglich ist. Entscheidend ist auch, ob am gewählten Standort genügend Wind zur Verfügung steht, um die Windkraftanlage wirtschaftlich zu betreiben.

Weiterhin müssen Netzanschlussmöglichkeiten vor Ort gegeben sein. Die Standortsicherung ist durchzuführen, wenn der Standort sich nicht im eigenen Besitz befindet. Außerdem sollte grundsätzlich eine Wirtschaftlichkeitsberechnung durchgeführt werden, denn hier erkennt man schnell, ob sich die eigene Windkraftanlage lohnt oder nicht.

Kleinwindkraftanlage

Die Kleinwindkraftanlage eignet sich für Privatpersonen, kleine Unternehmen und Co. Allerdings wird sie bisher in Deutschland noch kaum genutzt. Derzeit gibt es im gesamten Bundesgebiet vermutlich um die 10.000 Kleinwindkraftanlagen, in den USA oder auch Großbritannien sind diese viel weiter verbreitet. Genaue Zahlen liegen jedoch nicht vor, da die Installation von Kleinwindkraftanlagen statistisch hierzulande nicht erfasst wird.

Die Kleinwindkraftanlage muss zusätzlich untergliedert werden. Mikrowindenergieanlagen weisen Leistungen von 0 bis 5 kW auf. Sie eignen sich für Privatanwender und Einfamilienhäuser, sind häufig ans Stromnetz gekoppelt oder agieren als batteriegestützte Inselsysteme.

Miniwindenergieanlagen haben Leistungen zwischen 5 und 30 kW und werden häufig von Gewerbebetrieben und Landwirten genutzt. Diese nutzen ebenfalls die Mittelwindenergieanlagen, die Leistungen zwischen 30 und 100 kW aufweisen und an das Mittelstromnetz angeschlossen werden.

Für den privaten Verbraucher kommt demzufolge nur die Mikro - Variante als Kleinwindkraftanlage in Frage. Auch bei der Kleinwindanlage spielt die Beleuchtung des Standortes hinsichtlich seiner Eignung für den Betrieb einer solchen Anlage eine große Rolle.

Windkraft als Kapitalanlage

Wer nach einer nachhaltigen und umweltschonenden Kapitalanlage sucht, wird bei seiner Suche immer wieder auf die Windkraft stoßen. Die Windkraft Kapitalanlage, meist in Form von Windfonds, hat sich nicht nur zu einer rentablen und lukrativen Kapitalanlage entwickelt, sondern stellt ebenfalls eine sehr umweltfreundliche Form der Geldanlage dar.

Wichtig bei der Wahl des passenden Windfonds ist es, dass bestimmte Kriterien hinterfragt werden, anhand derer die Seriosität und der Erfolg der einzelnen Fondsanbieter ermittelt werden kann. Dazu zählen etwa die Erfahrung der Fondsanbieter auf diesem Gebiet, die Berücksichtigung der Qualitätskriterien für Windfonds, die vom Bundesverband WindEnergie e.V. aufgestellt wurden oder auch die Überprüfung, ob alle notwendigen Genehmigungen für den Bau der Windkraftanlagen vorliegen.

Zudem sollten alle zugrunde liegenden Verträge bereits abgeschlossen sein, bevor man selbst in die Windkraft Kapitalanlage investiert. Zusätzlich dürfen auch Windgutachten verschiedener und vor allem unabhängiger Sachverständiger nicht fehlen, um die Seriosität der Windkraft Kapitalanlage korrekt einschätzen zu können.

Windenergie-Unternehmen

Eaton Electric GmbH
Powering Business Worldwide (53115, Bonn)
FBC-Energie- und FacilityConsulting
Energieberatung Haarmann (60314, Frankfurt a.M.)
Windreich AG
Unsere Leidenschaft - Ihr wirtschaftlicher Erfolg (72649, Wolfschlugen)
AgrarBank
Direkt stärker wachsen. (36304, Alsfeld)
Thurgau Immobilien Consult AG
Ihr Partner in allen Fragen der Immobilien - Beschaffung - Finanzierung ( 8598, Bottighofen)

DIer Zukunft heisst Energie sparen

Frage im Forum stellen

Windkraftanlagen Fotostrecke

Foto Fotos Onshore-Anlagen von User ChristianBaeumker
Foto Bilder Windenergieanlagen von User ChristianBaeumker
Foto Bilder Windkraftanlagen von User ChristianBaeumker
Foto Bilder Windpark von User ChristianBaeumker
Foto Gondel einer Windkraftanlage von User JuliaPustmueller
Foto Rotorblatt einer Windkraftanlage von User JuliaPustmueller