Zum Inhalt springen
Umwelttechnik, Abwasser, Trinkwasser, Wasserkraft

Kategorie Umwelttechnik | 26.08.2014 - 20:21 Uhr

So funktioniert die Abwasserbehandlung



Zum Absaugen von Schlamm aus Kanälen, Straßensinkkästen und Dükern benutzt man Schlammsaugwagen.

 

Gebühren

Grundsätze zur Abwasserbeseitigung sind im Wasserhaushaltsgesetz des Bundes in der Fassung vom 19. 08. 2002 geregelt. Weitere Bestimmungen enthalten die Bauordnungen und die Wassergesetze der Länder. Das Einleiten von Abwasser in Gewässer ist grundsätzlich abgabenpflichtig. Unternehmen und Haushalte, die ihre Abwässer in das öffentliche Kanalnetz leiten, werden nur indirekt (über die an Gemeinden und Abwasserverbände zu zahlenden Gebühren) von der Abwasserabgabe erfasst.

Bemessungsgrundlage bilden Schadeinheiten, die jährlich ermittelt werden. Die Höhe der Abwasserabgabe richtet sich in der Regel nach der Schädlichkeit des Abwassers: Der Abgabensatz stieg von (1981) 12 DM stufenweise auf (1997) 70 DM (seit 1. 1. 2002 35,79 €) je Schadeinheit; er vermindert sich um bis zu 75 % bei Einhaltung wasserrechtlicher Mindestanforderungen. Das Aufkommen der zweckgebundenen Abwasserabgabe wird für Maßnahmen zur Erhaltung oder Verbesserung der Wassergüte verwendet.
 

Weitere Details

Detailliertere Infos zur Abwasserbehandlung finden Sie im energieportal24.de Umwelttechnikbereich unter Abwasserbehandlung. Relevant ist dabei ebenfalls der Bereich zur Trinkwasserbehandlung.

<< Erste < Vorherige 1 2 Nächste > Letzte >>