Zum Inhalt springen
Umwelttechnik, Abwasser, Trinkwasser, Wasserkraft

Die Inhaltsstoffe im Abwasser und Regenwasser

Abwasserinhaltsstoffe: Schadstoffe

Vor dem Hintergrund, einem jeden Bürger zu jeder Zeit qualitativ hochwertiges, sauberes Trink- und Brauchwasser zur Verfügung stellen zu können, ist es unabdingbar, dass das Abwasser unter Zuhilfenahme modernster Verfahren von den enthaltenen Inhaltsstoffen befreit bzw. gereinigt wird. Aufwändige Maßnahmen sind hierfür in der Regel vonnöten. Hauptursächlich für Krankheiten, Allergien etc. sind die so genannten Schadstoffe. Zu dieser Gruppe gehören in erster Linie Schwermetalle, Bakterien, Pilze und andere Mikroorganismen. Darüber hinaus sind in diesem Zusammenhang organische Substanzen, Gifte etc. zu nennen.

Abwasserinhaltsstoffe: Störstoffe

Zu den so genannten Störstoffen im Abwasser gehören zum Beispiel Sand, Salze, Fette, Öle etc. Diese Substanzen lassen sich zumeist in recht aufwändigen Reinigungsverfahren aus dem Wasser entfernen und können im Anschluss daran den weiteren Aufbereitungsvorgängen zugeführt werden. Dass diese Reinigungsverfahren häufig mit sehr hohen Kosten verbunden sind, ist Fakt. Zumeist werden – in Anlehnung an die Landeswassergesetze – die Kommunen und Gemeinden für eine ordnungsgemäße Reinigung bzw. Aufbereitung des Abwassers verantwortlich gemacht, um auf diese Weise Trink- und Brauchwasser in erstklassiger Qualität zu erzeugen.