Zum Inhalt springen
Sparen Sie mit intelligenten SMART-Home-Lösungen in Haus und Wohnung

Die Verbindungstechnik fürs Smart Home

Die meisten Menschen setzen für das Smart Home auf verdrahtete Komponenten. Dabei gibt es insgesamt vier Kommunikationsstandards, die in Frage kommen:

  • KNX/EIB – Das ist der derzeit etablierte Standard für die komplette Gebäudeautomation. EIB steht für European Installation Bus und ist der Nachfolger der KNX-Steuerung. Diese kann dabei über 30 Volt Stromleitungen, über das Stromnetz via Powerline oder mittels Funk betrieben werden.

  • LON – Das Kürzel LON steht für Local Operation Network. Dabei handelt es sich um ein standardisiertes Bussystem, welches herstellerunabhängig ist. Es ermöglicht die Kommunikation verschiedener Komponenten und ist vor allem im Bereich der Heizungstechnik weit verbreitet.

  • BACnet – Dieses Kürzel steht für Building Automation and Control Networks. Das Universalprotokoll ist mittlerweile ebenfalls weit verbreitet und kann Heizung, Lüftung, Beleuchtung und weitere Komponenten miteinander verbinden. Es handelt sich dabei um ein offenes Netz, was seine steigende Beliebtheit gegenüber den bisherigen Lösungen erklärt.

  • Digitalstrom – Dieser Kommunikationsstandard wurde an der ETH Zürich entwickelt. Die einzelnen Komponenten kommunizieren hierbei über das Stromnetz miteinander. Das System gilt als sehr flexibel und clever, in der Anschaffung ist es aber noch recht teuer.

Wie eingangs erwähnt, können Hausbesitzer nicht nur auf das verdrahtete Smart Home setzen, sondern auch Funkstandards nutzen. Hier finden sich ebenfalls verschiedene Kommunikationsstandards:

  • EnOcean – Damit wird ein batterieloses Funkprotokoll bezeichnet, das die benötigte Energie direkt aus der Umwelt bezieht.
  • FS20 – Dieser Standard ist besonders weit verbreitet.
  • HomeMatic – Auch dieser Standard hat sich mittlerweile am Markt sehr gut durchsetzt.
  • DECT – Selbst der klassische DECT-Standard kann für das Smart Home verwendet werden.
  • WLAN – Auch der Klassiker WLAN hat sich am Markt etabliert.
  • Z-Wave – Dieser Standard ist vor allem bei Spezialanwendungen und hoher Reichweite ratsam.
  • ZigBee – Auch bei diesem Standard handelt es sich um eine Variante für Spezialanwendungen.