Zum Inhalt springen
Sparen Sie mit intelligenten SMART-Home-Lösungen in Haus und Wohnung

Smart Home - diese Einsparungen sind möglich

Natürlich kostet das Smart Home, das mit intelligenter Haustechnik ausgestattet ist, beim Bau mehr als ein klassisches Haus oder eine Wohnung. Doch die Mehrkosten, die im Durchschnitt bei rund 1.000 Euro pro Zimmer liegen, amortisieren sich durch einen deutlich verringerten Energieverbrauch.

RWE rechnet bei seiner Smart Home Haussteuerung mit einer Energieeinsparung von rund 40 Prozent für einen Single-Haushalt. Senioren können bis zu 22 Prozent einsparen und Familien immerhin noch 17 Prozent. Das zeigt die Beispielrechnung auf der eigens eingerichteten Smart Home Seite des Unternehmens.

Eine Einstiegsvariante zum Smart Home bieten auch viele Stadtwerke und Energieversorger mit dem intelligenten Stromzähler an. An diesem kann man zeitgenau ablesen, wie viel Strom gerade verbraucht wird und welche Geräte für den Stromverbrauch verantwortlich sind. Diese Daten werden grafisch aufbereitet auf dem Display des intelligenten Stromzählers und alternativ auf dem PC angezeigt und können so ausgewertet werden. Diese intelligenten Stromzähler, auch als Smart Meter bekannt, können zusätzlich mit Modulen ergänzt werden. Diese lassen die stromintensiven Geräte nur dann einschalten, wenn der Stromtarif günstig ist. Auch ein GPRS-Modul ist möglich, so dass der Stromverbrauch per Fernlesung abgelesen werden kann und man nicht mehr zu Hause sein muss, wenn die Ableser kommen.