Zum Inhalt springen
Wärmepumpen, Erdwärmepumpen

Die Investition in eine Luft-Wärmepumpe kann sich lohnen, denn die Umwelt wird geschont und keine fossilen Brennstoffe wie Erdöl oder Erdgas verbraucht.

Bei einer Luft-Wärmepumpe handelt es sich um eine Heizung, welche der Luft die Wärme entzieht und diese auf ein höheres Temperatur-Level für die Beheizung von Gebäuden anhebt. Die Wärme kann der Luft, Wasser und Grundwasser entzogen werden. Der Wärme-Entzug kann aber nur so lange erfolgen, wie die Temperatur der Quelle über minus 273 Grad Celsius (absoluter Nullpunkt) liegt.

Die Effizienz der Luftwärmepumpe reduziert sich mit jedem sinkenden Grad Celsius der Quelle. Die Leistungszahl spiegelt die Effizienz der Quelle wider.

Die Wärmepumpe ist praktisch wie ein Kühlschrank konstruiert. Der Verflüssiger dient dabei zur Beheizung. Je niedriger der Temperaturunterschied des Wärmereservoirs und des Wassers ist, desto höher ist die Effizienz.

Die Vorlauftemperatur beläuft sich bei einem Großteil der Luft-Wärmepumpen auf 60 Grad Celsius. Als Wärmequelle dient feuchte Erde, Wasser oder feuchte Luft. Sollte die Verdampfungstemperatur weniger als 0 Grad Celsius betragen, so kommt es zu einer Eis-Bildung auf dem Gehäuse des Wärmetauschers und beeinträchtigt den Wärmeübergang negativ.

Eine Wärmepumpe welche der Luft die Wärme entzieht, kann ausschließlich nur dann eingesetzt werden, wenn sich die Temperatur bei über 0 Grad Celsius bewegt.

Effiziente Luftwärmepumpen: Als effizient und wirtschaftlich gilt eine Luft-Wärmepumpe, wenn die Leistungszahl einen größeren Wert als 4 aufweist.

Auf dem Markt gibt es Luft-Wasser-Wärmepumpen und Luft-Luft-Wärmepumpen. Eine staatliche Förderung gibt es für Luft-Wärmepumpen wegen der Leistungszahl von nur 4 nicht mehr. Zur Zeit gibt es in Deutschland rund 60.000 Wärmepumpenheizungen.

Luftwärmepumpe Supraeco A Outdoor (SAO)

Voraussetzungen für eine effiziente Luftwärmepumpe

Viele Haussanierer mit veralteter Gas- oder Ölheizung stellen sich die Frage, welche Bedingungen für eine Luftwärmepumpe gegeben sein sollten, um bei einer Heizungssanierung möglichst optimale Heizkosten zu erreichen.

Folgende Voraussetzungen für Luftwärmepumpen sollten gegeben sein:

  • Das Sanierungsobjekt sollte über die Möglichkeit zur nachträglichen Integration eines Lüftungssystems verfügen. Das Durchstoßen starker Wände (bei sehr alten Gebäuden) kann extrem aufwendig und teuer werden.

  • Die Heizlast sollte grundsätzlich unter 10-12 Watt pro qm sein.

  • Da Luftwärmepumpen geringe Vorlauftemperaturen benötigen, ist eine Fussbodenheizung bzw. eine Flächenheizung eine wichtige Bedingung.

  • Bei anhaltenden Temperaturen von weit unter 0 °C muss evtl. zugeheizt werden (Kaminofen o.ä.).

Luft-Wärmepumpen Preise und Kosten

Die Preise und Kosten für eine Luft-Wärmepumpe hängen entscheidend von der gewählten Leistung ab. Die Anschaffungskosten sind im Vergleich zu Sole-Wasserpumpen oder Erdwärmepumpen niedriger und es ist keine Baugenehmigung erforderlich. Je nach Händler müssen 14.000 bis 17.000 Euro inklusive Zubehör einkalkuliert werden.

Das Luftwärmepumpen-Zubehör besteht aus Rohrleitungen und weiteren wichtigen Komponenten, die zur Installation einer Luft-Wärmepumpe benötigt werden. Das Hauptgerät kann entsprechend der Ausstattung auf der Technikseite preislich unterschiedlich teuer sein.

Zur Auswahl stehen

  • die Invertertechnik,
  • Wasserführungs-Anlagen,
  • Anlagen in Modulbauweise
  • und jene Luft-Wasser-Wärmepumpen, die mit einer elektrischen Zusatzheizung ausgestattet sind.

Luftwärmepumpen Aufstellunsort: Als Aufstellort für die Luft-Wärmepumpe empfiehlt sich der Keller des Hauses oder der Garten. Die Aufstellung kostet mindestens 1.500 Euro und daher sollten im Vorfeld eine Auswahl von Angeboten eingeholt werden.

Die Betriebskosten sind bei einer Luft-Wärmepumpe relativ hoch, da Strom für die Anhebung der Temperatur aus der Luft entzogenen Wärme benötigt wird. Es gibt mittlerweile Energieversorger die Spezialtarife für Luftwärmepumpen anbieten. Die jährlichen Kosten belaufen sich für einen Single-Haushalt mit einem Verbrauch von rund 3 bis 6 Kilowattstunden auf 300 bis 500 Euro.

Ein Mal im Jahr sollte die Luft-Wärmepumpe von einem Techniker überprüft werden und kostet je nach Firma mindestens 50-100 Euro.

Effiziente Sonderform der Wärmepumpe

Eine deutlich effizientere Sonderform der Luftwärmepumpe ist die Direktwärmepumpe.

Wärmepumpen Firmen

PhotoVoltaic Connections GmbH
Solarstrom, Speichersysteme und Wärmepumpen vom Spezialisten (68165, Mannheim)
FBC-Energie- und FacilityConsulting
Energieberatung Haarmann (60314, Frankfurt a.M.)
Valentin Software GmbH
Software zur Simulation und Auslegung von Anlagen für Photovoltaik, Solarthermie und Wäremepumpen (10243, Berlin)
JK-Fußbodenheizung GmbH
(45326, Essen)
Juskys Gruppe GmbH
ArtEnergie - Die Art Energie einzusparen! (38228, Salzgitter)

Beratung zu Wärmepumpen Problemen

Planen Sie selbst den Kauf einer Wärmepumpe, oder haben Sie mit Ihrer gekauften Wärmepumpe Probleme? Dann fragen Sie in bezug auf Wärmepumpen Probleme oder der Wärmepumpen Planung unsere Experten im Forum.