Zum Inhalt springen
Wärmepumpen, Erdwärmepumpen

Erneuerbare Energien sind ganz klar auf dem Vormarsch. Die Bundesregierung verfolgt ein ehrgeiziges Ziel: Bis zum Jahr 2020 sollen 14 Prozent der Wärmeenergie aus erneuerbaren Quellen erzielt werden. Damit das gelingt, müssen auch modernste Anlagen eingebaut werden. Dass diese in der Anschaffung sehr teuer sind, versteht sich von selbst. Deshalb unterstützt der Staat den Einbau von Wärmepumpen beispielsweise durch die

  1. BAFA und die

  2. KfW.

Wie die BAFA Wärmepumpen fördert

Die BAFA fördert Wärmepumpen über eine Basisförderung und verschiedene Boni, die sich mit dieser kombinieren lassen. Allerdings sind die Anforderungen, die für eine Förderung erfüllt werden müssen in den letzten beiden Jahren kontinuierlich gestiegen. Einst war es die Jahresarbeitszahl (JAZ), die berücksichtigt werden musste.

Heute ist es der COP-Wert. Das Kürzel steht für Coefficient of Performance. Um den Wert zu ermitteln, werden standardisierte Laborbedingungen benötigt. Unter diesen prüft ein unabhängiges Institut die Wärmepumpe. Bei Bestehen der Prüfung wird das EHPA-Gütesiegel vergeben. Dieses soll dem Verbraucher dabei helfen, zu erfahren, welche Wärmepumpe förderfähig ist.

Die Basisförderung der BAFA

Zunächst wird für Wärmepumpen eine Basisförderung von der BAFA gewährt. Diese sieht wie folgt aus:

  Luft/Wasser-Wärmepumpe
Bis 20 kW 1.300,00 €
20 kW – 100 kW 1.600,00 €
Bis 10 kW -
Bis 20 kW -
Bis 100 kW -

  Sole/Wasser-Wärmepumpe Wasser/Wasser-Wärmepumpe
Bis 10 kW 2.800,00 € 2.800,00 €
Bis 20 kW Pro kW, das 10 kW übersteigt, gibt es 120,00 € Pro kW, das 10 kW übersteigt, gibt es 120,00 €
Bis 100 kW Pro kW, das 20 kW übersteigt, gibt es 100,00 € Pro kW, das 20 kW übersteigt, gibt es 100,00 €

Beispiel

Luft/Wasser-Wärmepumpe mit 15 kW Leistung Förderung = 1.300,00 € Luft/Wasser-Wärmepumpe mit 25 kW Leistung Förderung = 1.600,00 € Sole/Wasser-Wärmepumpe mit 8 kW Leistung Förderung = 2.800,00 €

Sole/Wasser-Wärmepumpe mit 13 kW Leistung:

Förderung = 2.800,00 € + (3 kW * 120,00 €) = 3.160,00 €

Wasser/Wasser-Wärmepumpe mit 26 kW Leistung:

Förderung = 2.800,00 € + (10 kW * 120,00 €) + (6 kW * 100,00 €) = 4.600,00 €

Zusätzliche Förderungen durch die BAFA

Darüber hinaus gibt es weitere Boni, die sich mit der Basisförderung der BAFA kombinieren lassen.

  • Kombinationsbonus = 500,00 € - Voraussetzung ist der Einsatz von Wärmepumpe und Solarkollektoren

  • Bonus = 500,00 € - Voraussetzung ist der Einbau eines Pufferspeichers von mindestens 30 l / kW

  • Effizienzbonus = 0,5 * Basisförderung – Voraussetzung ist, dass der Einbau der Wärmepumpe in einem Wohngebäude stattfindet, das die Werte der Energiesparverordnung um mindestens 30 Prozent unterschreitet

Voraussetzungen für die Förderung

Einige Voraussetzungen wurden in obigen Abschnitten bereits erläutert.

Wichtig ist, dass Wärmepumpen 2013 nur noch dann gefördert werden, wenn sie in bestehende Heizungssysteme integriert werden.

Ein Neubau, der auf die Wärmepumpentechnik setzen will, hat keine Chance auf die Förderung. Ausnahmen gelten lediglich, wenn Leistungen von mehr als 100 kW erreicht werden. Das ist aber für den Bauherrn eines klassischen Einfamilienhauses sehr unwahrscheinlich.

Die KfW fördert den Einbau von Wärmepumpen

Ebenfalls fördert die KfW den Einbau von Wärmepumpen. Je nach Programm können hierbei Wärmepumpen in Bestands- oder Neubauten gefördert werden. Im Kreditprogramm für Energiesparendes Bauen werden beispielsweise zinsgünstige Darlehen auch für die Integration der Wärmepumpe in Neubauten gewährt.

Grundsätzlich bietet die KfW zinsgünstige Darlehen, aber auch Zuschüsse für die Installation der Wärmepumpe an. Da sich die KfW-Programme jedoch nicht mit den Fördermitteln der BAFA kombinieren lassen, sollten Bauherren sich vorab gründlich informieren, welche KfW-Programme für sie in Frage kommen.

Sonstige Fördermittel für Wärmepumpen

Zusätzlich gibt es einige Energieversorger, die den Betreibern von Wärmepumpen spezielle Stromtarife für diese anbieten, die günstiger, als die üblichen Tarife sind. Einige Energieversorger bieten sogar finanzielle Unterstützung beim Einbau von Wärmepumpen. Aufgrund der großen Marktvielfalt ist auch hier konkretes Nachfragen sinnvoll.

Beispielrechnungen: Förderung von Wärmepumpen

Da die oben genannten Werte und Zahlen noch sehr abstrakt sind, wollen wir im Folgenden an einem Beispiel aufzeigen, mit welcher Förderung zu rechnen ist:

a) Luft/Wasser-Wärmepumpe 25 kW Leistung

Pufferspeicher ja
Energieeffizienzhaus nein
Solarkollektoren nein
Kosten = 12.000,00 €
BAFA-Basisförderung = 1.600,00 €
Pufferspeicher-Förderung = 500,00 €
Gesamtförderung = 2.100,00 €
Verbleibende Eigenkosten = 9.900,00 €

b) Sole/Wasser-Wärmepumpe 8 kW Leistung

Pufferspeicher ja
Energieeffizienzhaus ja
Solarkollektoren nein
Kosten = 8.600,00 €
BAFA-Basisförderung = 2.800,00 €
Pufferspeicher-Förderung = 500,00 €
Energieeffizienzhaus-Förderung = 2.800,00 € *0,5 =1.400,00 €
Gesamtförderung = 4.700,00 €
Verbleibende Eigenkosten = 3.900,00 €

c) Wasser/Wasser-Wärmepumpe 13 kW Leistung

Pufferspeicher nein
Energieeffizienzhaus ja
Solarkollektoren ja
Kosten = 10.500,00 €
BAFA-Basisförderung = 2.800,00 €
BAFA-Basisförderung über 10 kW = 3 kW *120,00 €=360,00 €
Energieeffizienzhaus = 2.800,00 € *0,5=1.400,00 €
Solarkollektoren = 500,00 €
Gesamtförderung = 5.060,00 €
Verbleibende Eigenkosten = 5.440,00 €

d) Sole/Wasser-Wärmepumpe mit 26 kW Leistung

Pufferspeicher ja
Energieeffizienzhaus ja
Solarkollektoren ja
Kosten = 15.000,00 €
BAFA-Basisförderung = 2.800,00 €
BAFA-Basisförderung über 10 kW = 10 kW *120,00 €=1.200,00 €
BAFA-Basisförderung über 20 kW = 6 kW *100,00 €=600,00 €
Pufferspeicher = 500,00 €
Energieeffizienzhaus = 2.800,00 € *0,5=1.400,00 €
Solarkollektoren = 500,00 €
Gesamtförderung = 7.000,00 €
Verbleibende Eigenkosten = 8.000,00 €

e) Sole/Wasser-Wärmepumpe mit 26 kW Leistung

Pufferspeicher nein
Energieeffizienzhaus nein
Solarkollektoren nein
Kosten = 13.000,00 €
BAFA-Basisförderung = 2.800,00 €
BAFA-Basisförderung über 10 kW = 10 kW *120,00 €=1.200,00 €
BAFA-Basisförderung über 20 kW = 6 kW *100,00 €=600,00 €
Gesamtförderung = 4.600,00 €
Verbleibende Eigenkosten = 8.400,00 €