Zum Inhalt springen
Sparen Sie mit Pelletheizungen, Holzheizungen, Solarheizungen, Wärmepumpen oder einer günstigen Heizungssanierung...

Auch Kaminöfen lassen sich mit Hilfe staatlicher Fördermittel einfacher realisieren. Hierbei muss man jedoch unterscheiden, denn die Förderungen sind an konkrete Vorgaben gebunden. Dazu werden die

  • Emissionen,

  • er verwendete Brennstoff und

  • das Speichervolumen

des Kaminofens herangezogen. Grundsätzlich gibt es zwei Geldgeber, die für einen Kaminofen eine Förderung vorsehen:

  1. BAFA 

  2. KfW

Förderung des Kaminofens durch die BAFA

Die BAFA vergibt Förderungen in der Regel als Zuschuss, so dass eine Rückzahlung der erhaltenen Gelder nicht notwendig ist. Allerdings werden hier keine herkömmlichen Kaminöfen gefördert, sondern lediglich Kaminöfen, die wasserführend arbeiten und Pellets als Brennstoff nutzen. Daher auch die Bezeichnung Kaminofen mit Wassertasche. Gefördert wird im Rahmen des Marktanreizprogramms (MAP).

Voraussetzungen für die Förderung

Natürlich sind die Förderungen der BAFA an konkrete Voraussetzungen gebunden. Das sind:

  • Wasserführende Arbeitsweise

  • Verwendung von Pellets als Brennstoff

  • Hydraulischer Abgleich

  • Automatische Beschickung der Pellet Kaminöfen mit Wassertasche

  • Umwälzpumpe muss seit 2011 höchsten Effizienzanforderungen entsprechen

Die BAFA führt dafür auf ihren Internetseiten eine Liste, welche Modelle förderfähig sind. Diese wird stets aktuell gehalten. Aber genauso der Fachhändler kann befragt werden.

So hoch kann die Förderung ausfallen

Auch für Kaminöfen mit Wassertasche gilt, dass die BAFA verschiedene Zuschüsse zur Verfügung stellt. Das ist zunächst die Basisförderung, darüber hinaus gibt es einige Boni, die gewährt werden können und sich zum Teil sogar miteinander kombinieren lassen:

  • Basisförderung: 36,00 € / kW Leistung des Pellet Kaminofens mit Wassertasche, mindestens 1.000 Euro

  • Kombinationsbonus: 500,00 €, wenn auch eine thermische Solaranlage installiert wird, die förderfähig ist

  • Effizienzbonus*: 0,5 x Basisförderung, bei besonders effizienten Anlagen

  • Innovationsbonus: 500 Euro pro Maßnahme, wenn die Installation in einem Gebäude durchgeführt wird, welches die Vorgaben der ENEV 2009 um mindestens 30 % unterschreitet

* Der Effizienzbonus lässt sich nicht mit dem Kombinationsbonus kombinieren.

Wie die KfW wasserführende Kaminöfen fördert

Erster Ansprechpartner bei energetischen Sanierungsmaßnahmen ist die KfW-Bankengruppe. Sie vergibt sowohl nicht rückzahlbare Zuschüsse, wie auch zinsgünstige Darlehen. Ein gesondertes Programm zur Förderung von Kaminöfen sucht man bei der KfW jedoch vergebens. Stattdessen kommen die Programme

  • Energieeffizient Bauen und

  • Energieeffizient Sanieren

in Betracht. Beim ersten Programm werden Maßnahmen gefördert, die der Errichtung eines Effizienzhauses dienen. Bei letzterem werden Maßnahmen berücksichtigt, die in Altbauten durchgeführt werden, damit diese den Effizienzhaus Standard erreichen.

KfW hat andere Voraussetzungen

In Anbetracht der Tatsache, dass die KfW kein gesondertes Programm für Kaminöfen zur Verfügung stellt, ist es unerheblich, wie diese arbeiten. So können Kaminöfen mit und ohne

  • Pellets als Brennstoff,

  • Wassertasche,

  • mit geringen Emissionen und

  • einem geringen Brennstoffverbrauch

gleichermaßen gefördert werden. Es kommt also nicht zwingend darauf an, dass es sich um einen wasserführenden oder mit Pellets betriebenen Kaminofen handelt.

Voraussetzung ist einzig und allein, dass der Kaminofen dazu beiträgt, den Effizienzhausstandard zu erreichen. Die zinsgünstigen Darlehen werden in der Regel über die Hausbank beantragt und sind vor der Unterzeichnung eines entsprechenden Vertrages zu beantragen.

Beispielrechnungen: Förderung von Kaminen

Obwohl die Angaben der KfW und der BAFA eindeutig sind, werden die Zahlen doch erst mit Hilfe von klaren Beispielen deutlich. Legen wir beispielsweise einen wasserführenden Kaminofen mit Pellets als Brennstoff zugrunde, könnte die Beispielrechnung wie folgt aussehen:

Fall 1

Leistung 10 kW

Preis 3.500,00 €

Förderung BAFA

36,00 € * 10 kW = 360,00 €

Mindestfördersumme = 1.000,00 €

Eigenbetrag ca. 2.500,00 €

Fall 2

Leistung 19 kW

Preis 5.000,00 €

Solarthermieanlage ja

Basisförderung BAFA 1.000,00 €

36,00 € * 19 kW =684,00 €

Mindestfördersumme = 1.000,00 €

Kombinationsbonus BAFA 500,00 €

Eigenbetrag 3.500,00 €

Fall 3

Leistung 24 kW

Preis 7.000,00 €

Besonders effizient ja

Basisförderung BAFA 1.000,00 €

36,00 € * 24 kW = 864,00 €

Mindestfördersumme = 1.000,00 €

Effizienzbonus BAFA 500,00 €

Basisförderung * 0,5 = Effizienzbonus 1.000,00 € * 0,5 = 500,00 €

Eigenbetrag 5.500,00 €

Fall 4

Leistung 19 kW

Preis 5.000,00 €

Solarthermieanlage ja

ENEV wird um 30 % reduziert ja

Basisförderung 1.000,00 €

36,00 € * 19 kW =684,00 €

Mindestfördersumme = 1.000,00 €

Kombinationsbonus 500,00 €

Innovationsbonus 500,00 €

Eigenbetrag 3.000,00 €