Zum Inhalt springen
Sparen Sie mit Pelletheizungen, Holzheizungen, Solarheizungen, Wärmepumpen oder einer günstigen Heizungssanierung...

Heizen mit Holz

Die Energiepreise steigen und steigen. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass man vermehrt auf Holzheizungen zurückgreift, um in den eigenen vier Wänden eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen. Denn eine Holzheizung wird zu einhundert Prozent mit Holz befeuert und zeichnet sich somit durch die hohe Umweltfreundlichkeit aus.

Sicherlich: im Zuge des Verbrennungsprozesses entsteht CO², allerdings handelt es sich dabei um Kohlendioxid, welches das Holz bzw. der Baum während seines Daseins in sich „gebunden“ hat. Unterschieden werden Pellet-Zentralheizungen, Pellet-Einzelöfen, Kompaktanlagen und Kombi-Systeme. Fachleuten zufolge ist nicht jede Variante für jedes Gebäude gleichermaßen geeignet.

Welche Heizung für mein Haus?

Pellet-Heizungen: dank des besonderen Designs sind sie geradezu prädestiniert für Wohnungen, Passivhäuser, Niedrigenergiehäuser.

Kompaktanlagen: weil Kompaktanlagen über einen Vorratsbehälter mit einem Fassungsvolumen von circa 400 Litern verfügen, muss im betreffenden Gebäude ausreichend Platz zur Verfügung stehen. Die Bestückung der Kompaktanlagen erfolgt per Hand.

Pellet-Zentralheizungen: diese sind für Ein- und Zweifamilienhäuser sehr gut geeignet. Pellet-Zentralheizungen gelten als ungemein leistungsstark und müssen auch nicht per Hand nachgefüllt werden. Dies erledigt entweder eine so genannte Förderschnecke oder eine Saugaustragung.

Kombi-Systeme: Kombi-Systeme können – ganz nach Bedarf – mit Stückholz oder mit Pellets befeuert werden. Das garantiert ein Höchstmaß an Flexibilität.

Übrigens sind gleichwohl im Bereich der Holzkessel unterschiedliche Ausführungen zu haben: der Naturzug-Festbrennstoffkessel, der Scheitholz-Pellet-Kombikessel und der Scheitholzvergaserkessel.

Schön warm - Wie funktioniert eine Holzheizung?

Eine Holzheizung sorgt in den eigenen vier Wänden für ein gemütliches, warmes Ambiente, ohne Frage. Aber dennoch sollte man die Vor- und Nachteile zuvor explizit abwägen. Denn einerseits ist der Brennstoff einer Holzheizung zwar relativ günstig und auch ökologisch wertvoll. Aber auf der anderen Seite muss die Anlage stets mit qualitativ hochwertigem Holz bestückt werden. Ein Aspekt, der durchaus die Haushaltskasse belasten kann.

Im Hinblick auf die meist hohen Anschaffungskosten für eine Holzheizung sei jedoch gesagt, dass die staatlichen Förderungen durchaus attraktiv und verlockend sind. Und dies ist in der Tat ein interessanter Vorteil.

Beim Kauf des Befeuerungsmaterials bzw. des Brennstoffs sollte man Vorsicht walten lassen. Denn nur ausreichend getrocknetes Holz darf zum Einsatz kommen; anderenfalls ist mit massiver Rauch- bzw. Rußbildung zu rechnen. Diesbezüglich gilt es somit spezielle, gesetzliche Vorgaben zu beachten. Diese sind in der „1. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Imissionsschutzgesetzes“ (1. BImSchV) nachzulesen.

Auch sollte die Länge des Holzscheites fünfzig Zentimeter nicht unbedingt unterschreiten, denn die meisten Holzheizungen sind heute auf diese Länge ausgerichtet.

Zudem gestaltet sich die Lagerung des Brennstoffes – im Gegensatz zu einer Elektro- oder Gasheizung – gegebenenfalls schwieriger, denn hierfür gilt es nämlich, zusätzlichen Platz zu schaffen. Außerdem ist dabei oftmals auch eine zeitaufwändige Reinigung der entsprechenden Lagerräumlichkeit erforderlich.

Außerdem ist eine regelmäßige Überwachung des Brennstoffvorrates vonnöten, da anderenfalls keine kontinuierliche Wärmeversorgung gewährleistet wäre. Ein weiterer Nachteil ist nach Ansicht einiger Betreiber die regelmäßige Entsorgung der Asche. Dahingegen trägt allerdings eine qualitativ hochwertige Holzheizung maßgeblich dazu bei, dass eine gute Verbrennung gewährleistet ist und somit nur bedingt Rückstände anfallen.

Vorteile

  • So gut wie keine Rückstände
  • Effiziente Verbrennung ist gewährleistet
  • Ökologisch wertvoll
  • Kostengünstig im Verbrauch

Nachteile

  • Hochwertige Brennstoffe erforderlich, daher zum Teil sehr kostenintensiv
  • Lagerung der Brennstoffe kann mitunter schwierig sein

Heizungssanierung - Voraussetzungen eine moderne Holzheizung

Die Qualität der am Markt existenten Anbieter variiert. Eine fundierte Beratung ist aber von einer grundlegenden Bedeutung, wenn es darum geht, eine Holzheizung daheim zu installieren. Schließlich muss im Hinblick auf die Aspekte Sicherheit und Funktionalität alles stimmen.

Wenn die räumlichen Gegebenheiten die Installation einer Holzheizung erlauben (hier gilt es, bestimmte Mindestabstände einzuhalten), können weitere, entsprechende Planungen in Angriff genommen werden. Das ausgewählte, qualifizierte Fachunternehmen sollte zunächst eine Wärmebedarfsrechnung vor Ort durchführen, um so die nötige Nennleistung des Kessels zu ermitteln. Auch in Bezug auf die Zusammenstellung der einzelnen Komponenten ist Kompetenz gefragt.

So gilt es zum Beispiel hinsichtlich der Regelung und der Hydraulik diverse Faktoren zu berücksichtigen. Wird hier nicht professionell gearbeitet, wirkt sich dies über kurz oder lang massiv auf die Heizleistung aus. Sofern es das Budget erlaubt, sollte man sich in jedem Fall für eine besonders hochwertige Holzheizung entscheiden. Die garantieren nämlich in der Regel eine besonders leistungsstarke Verbrennung, sodass zuhause nicht nur eine wohlige Atmosphäre geschaffen werden kann. Sondern auch die Verbrennungsrückstände halten sich weitestgehend in Grenzen.

Richtig planen und eine Holz Heizung kaufen

Sind die räumlichen Gegebenheiten für den Einbau einer Holzheizung gegeben (Herstellerangaben beachten)? Wie sind die Mindestabstände zwischen Anlage und Wänden? Nach Möglichkeit sollten die Wandabstände der einzelnen Kesselseiten ungefähr dreißig bis vierzig Zentimeter betragen.

Der Mindestabstand von der Heizungsanlage bis zur nächsten Zimmerwand beträgt mindestens einen Meter. Zudem darf die Rückwand der Holzheizung nicht näher, als einen halben Meter zur Wand aufgestellt sein. Gleichwohl muss berücksichtigt werden, dass genügend Platz für Reinigungs- und Wartungsarbeiten zur Verfügung steht.

Wesentlich ist in diesem Zusammenhang auch, dass der Kamin und die Holzheizung optimal zusammenpassen. In einem ausführlichen Beratungsgespräch mit dem Fachmann lässt sich außerdem herausfinden, wie es um die Beschaffenheit des Rauchabzuges bestellt sein muss.

Ein ebenso wichtiger Faktor: die Qualität des Brennstoffs.

Holzheizung Kosten & Preise

Ist die Installation einer Holzheizung fürs Eigenheim gewünscht, so muss guter Rat nicht unbedingt teuer sein. Im Rahmen einer fachlichen Beratung kann ermittelt werden, welche Anlagenvariante jeweils die am besten geeignete ist.

Günstige Holzheizungen: Holzheizungen mit Scheitholzkessel sind mit einem Anschaffungspreis von rund 2.500 bis 2.900 Euro zwar vergleichsweise günstig, aber mitunter hat man dadurch auch Nachteile in Kauf zu nehmen.

Mit einem hohen Reinigungsaufwand einerseits und einer vergleichsweise minderwertigeren Leistungsfähigkeit wäre somit unter Umständen zu rechnen. Und auch der Energieverbrauch ist bei günstigeren Modellen in der Regel höher. Ein Vergleich der Anbieter lohnt sich aus diesem Grund unbedingt.

Hochwertige Holzheizungen sind oftmals wesentlich teurer: sie schlagen mit etwa 5.000 oder gar 25.000 Euro zu Buche. Auf der Preisskala nach oben hin sind diesbezüglich so gut wie keine Grenzen gesetzt.

Bemerkenswert sind jedoch die Förderungen, die von staatlicher Seite her gewährt werden. So fördert zum Beispiel das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Biomasse-Heizanlagen im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. Auch die KfW Bankengruppe bietet in der Regel interessante Möglichkeiten zur Förderung einer Holzheizung.

Den Holzverbrauch berechnen

Je höher die Preise für Brennstoff, desto weiter steigen auch die laufenden Kosten für den Betrieb einer Holzheizung an. Eine besondere Rolle bei der Ermittlung der entsprechenden finanziellen Aufwendungen spielen die Qualität des Holzes bzw. die Menge sowie der jeweilige Heizwert.

Wieviel Holz pro kW Kesselheizung?

Im Allgemeinen benötigt man pro kW Kesselleistung etwa einen Raummeter Holz. Das bedeutet, dass bei einem Einfamilienhaus mit einer Gesamtwohnfläche von circa 120 Quadratmetern ein Heizbedarf von etwa 12 kW (was einem Volumen von 12 Raummetern Holz entspricht) auszugehen ist.

Im Gegensatz zu einer Ölheizung beispielsweise ist eine Holzheizung um ein Vielfaches günstiger. Expertenmeinungen zufolge ist damit zu rechnen, dass die Ölpreise am Markt aufgrund der immer stärkeren Rohstoffknappheit stetig steigen werden.

Dahingegen werden die Kosten für Holz weitestgehend stabil bleiben. In der Folge bedeutet dies, dass die Anschaffung einer Holzheizung in Zukunft noch rentabler wird, als „klassische“ Heizungsanlagen. Natrlich ist auch Holz ein vergänglicher Rohstoff, der nicht unbegrenzt verfügbar ist.

Brennstoff Holz Preise & Heizleistung

Das Heizen mit Holz erfreut sich bei umweltbewussten Eigenheimbesitzern einer wachsenden Beliebtheit. Dass aber Holz beileibe nicht gleich Holz ist, zeigt sich schon bei der Befeuerung moderner Holzheizungen. Denn je geringwertiger die Qualität und je höher der Wassergehalt ist, desto schlechter ist infolge dessen die Heizleistung und umso höher die Rauchentwicklung. Dies wiederum resultiert in einem erhöhten Reinigungs- und Wartungsaufwand, was ebenfalls mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.

Euro-Norm zur Qualität von Hackschnitzeln

Dementsprechend gilt es, bestimmte gesetzliche Regelungen zu beachten: die Euro-Norm EN 14961, welche die Qualität und die Beschaffenheit von Hackschnitzeln regelt. Dabei sind vor allem der Wassergehalt, der Asche- und Fremdstoffanteil sowie die Herkunft des Holzes von Bedeutung.

Fakt ist, dass erstklassiger Brennstoff einen weitaus höheren Heizwert besitzt, als minderwertige Ware.

Hackschnitzel werden in unterschiedliche Klassen eingeteilt:

  • P 16 – die Größe der Hackschnitzel beträgt etwa 3,15 mm bis 16 mm
  • P 45 – die Größe der Hackschnitzel beträgt etwa 8,00 mm bis 45 mm
  • P 63 – die Größe der Hackschnitzel beträgt etwa 8,00 mm bis 63 mm
  • P 100 – die Größe der Hackschnitzel beträgt etwa 16 mm bis 100 mm.

Beratung & Service für Holzheizungen

Nicht nur die Heizleistung einer Holzleistung muss überzeugen, sondern auch die Serviceleistungen der entsprechenden Händler und Hersteller. Ein umfassender Service – gerade im Fall einer eventuellen Heizungsstörung – sollte unbedingt gewährleistet sein.

Qualifizierte Unternehmen schulen ihre Mitarbeiter regelmäßig, um in punkto Technik jederzeit auf dem neuesten Stand zu sein. Außerdem ist es bei der Auswahl eines entsprechenden Unternehmens ratsam, Erkundigungen über die Garantiezeiten und die Konditionen der Wartungsverträge einzuholen.

Anbieter von Holzheizungen

NOLTING Feuerungstechnik GmbH
Einfach, kostengünstig und CO2-neutral heizen ! (32760, Detmold)
IBC Heiztechnik
Jetzt richtig Heizkosten sparen (99706, Sondershausen)