Zum Inhalt springen
Sparen Sie mit Pelletheizungen, Holzheizungen, Solarheizungen, Wärmepumpen oder einer günstigen Heizungssanierung...

Flächenheizung wird als Oberbegriff für verschiedene Heizungs- und Kühlsysteme verwandt, die ihre Wärme über Flächen von Gebäudebauteilen, wie Wände und Fußböden, aufnehmen oder abgeben. Zu dieser Heizungskategorie gehören in erster Linie

  • Wandheizungen,

  • Fußbodenheizungen,

  • Bauteilheizungen,

  • Deckenheizungen und die

  • entsprechenden Kühlungssysteme.

REHAU Flächenheizung/-kühlung

Vorzüge und Nachteile von Flächenheizungen

Gegenüber gewöhnlichen Zentralheizungssystemen mit lokalen Heizkörpern haben Flächenheizungen einige Vorzüge. Sie steigern die thermische Behaglichkeit, indem sie ihre Wärme über Umfassungsflächen abgeben. Flächenheizungen vermitteln das Gefühl einer gleichmäßigeren und ganzheitlichen Raumerwärmung. Ihr Strahlungsanteil ist deutlich höher als bei gewöhnlichen Konvektoren, und man erreicht mit ihnen eine Energieersparnis von bis zu 30 Prozent.

Zudem ist das Heizen mit Fußboden-, Decken- und Wandheizungen gesund. Sie wirbeln weniger Staub auf und ihre gleichmäßige Wärme wirkt der Bildung von Hausstaubmilben und Schimmel entgegen. Mit laufend betriebenen Flächenheizsystemen kann sich Feuchtigkeit nicht so leicht im Mauerwerk festsetzen.

Da Flächenheizungen mit niedrigen Systemtemperaturen operieren, sind sie besonders für die Verwendung mit modernen Heizungsanlagen geeignet, die WärmepumpenBrennwerttechnik und Solarthermie nutzen.

Als einzige Nachteile von Flächenheizungen sind die relativ hohen Anschaffungs- und Montagekosten sowie die relativ langsame Temperaturanpassung zu nennen. Weil Flächenheizungen mit niedrigen Heizwassertemperaturen arbeiten, können sie beispielsweise im Vergleich zu Elektroheizungen weniger schnell und flexibel auf Temperaturschwankungen reagieren.


Besonderheiten von Fußboden-, Wand- und Deckenheizsystemen

Bei Fußbodenheizungen ist es wichtig, im Zuge der Installation die Kellerdecke ausreichend zu dämmen, damit die Heizung nicht zuviel Wärme an die Kellerdecke verliert. Ähnlich wie Fußbodenheizungen geben auch Wandheizungen eine besonders angenehme und behagliche Wärme ab. Sie haben auch den Vorzug, dass sie in den Wänden integriert sind und man sie im Raum nicht sieht.

Wandheizungen für behagliche Wärme

Allerdings darf man Wandheizungen nicht mit Möbeln zustellen, was die Flexibilität der Raumeinrichtung mindert. Dafür eignen sich Wandheizungen besonders gut zum Einbau in Niedrigenergiehäuser. Gerde hier kann sich tatsächlich ein Heizen mit Strom über Elektroheizungen bzw. Infrarotheizungen lohnen. Diese haben nur einen geringen Heizleistungsbedarf (hier berechnen Sie Ihre Heizlast), was Flächenheizungen mit niedrigen Vorlauf- und Heizwassertemperaturen entgegen kommt. Zudem verkürzen sich bei einer Integration der Plattenheizkörper in die Innenwände die Leitungswege. Auch das spart Energie.

Deckenheizung für Industrie- und Gewerbeobjekte

Zusätzliche Flexibilität beim Heizen einzelner Räume kann man mit einer Deckenheizung gewinnen. Sie wird meistens als zusätzliches Heizsystem in Kombination mit Heizkörpern, Wand- oder Fußbodenheizungen eingebaut.

Neben Wohnbauten werden Deckenheizungen besonders häufig in

  • Schalterhallen, Industriehallen (Hallenheizung)

  • Banken,

  • Schwimmhallen,

  • Bürogebäuden und

  • Ladenlokalen eingesetzt,

das heißt überall dort, wo große Räumlichkeiten gleichmäßig beheizt werden müssen. Die Gleichmäßigkeit der Erwärmung wird bei Deckenheizungen dadurch erreicht, dass die Wärme nicht direkt über Heizrohre abgestrahlt wird.

Vielmehr wird sie auf Aluminiumwärmeteiler geleitet und von dort aus großflächig in den Raum abgegeben. Deckenheizungen werden mit einer Heizwassertemperatur zwischen 40 bis 90 Grad in Kombination mit anderen Heizsystemen betrieben.

Kübler OPTIMA plus Hallenheizung

Betonkernsysteme

Eine spezielle Variante der Flächenheizungen sind Betonkernsysteme. Bei ihnen wird die Wärme über die Betonfläche der Wände in Kombination mit der Zuluft über Luftdurchlässe oder Fenster in den Raum abgegeben. Dabei entstehen keine Zugerscheinungen, und es bildet sich ein behagliches Raumklima.

Betonkernsysteme arbeiten mit Kunststoffrohren, in denen ein Heizmedium fließt. Die Kunststoffrohe werden direkt in die Betonbauteile des Gebäudes eingebaut, um die wärmespeicherne Wirkung der Betonflächen auszunutzen. Dabei gilt, je weiter die Rohre an der Oberfläche verlaufen, desto höher ist die Leistung des Betonkernsystems. Auch Betonkernsysteme können mit allen etablierten Heizsystemen betrieben werden, mit Erdwärmetauschern ebenso wie mit Opens internal link in current windowSolaranlagen.

Anbieter von Flächenheizungen

RedTherm GmbH & Co. KG
Clever und gesund heizen wie die Sonne (47589 Uede, Uedem)
FBC-Energie- und FacilityConsulting
Energieberatung Haarmann (60314, Frankfurt a.M.)
JK-Fußbodenheizung GmbH
(45326, Essen)
Knebel Infrarot Flachheizung Ausstellung Kaufbeuren
Infrarotheizungen - effizient und kostengünstig (87600, Kaufbeuren)
Redwell Deutschland (Nord)
Infrarot Heizungen - Das Original. (22395, Hamburg)