Zum Inhalt springen

Sicherheit Fotostrecke

Foto berdachter Durchgang zur Messehalle von User okastein

Das Bedürfnis nach Sicherheit wächst in Europa immer mehr und so gibt es auch viele Sicherheitssysteme, welche zum Großteil auch von einem Heimwerker ohne große Erfahrung installiert werden können.

Sicherheitssysteme Haus: Alarmanlage, Überwachungskamera und Bewegungsmelder

Hauptsächlich unterscheidet man bei den Sicherheitssystemen zwischen Aktiv-Systemen und Passiv-Systemen. Neben Überwachungskameras und Alarmanlagen gibt es noch weitere Sicherheitssysteme, wie zum Beispiel Bewegungssensoren (Infrarot) oder Bewegungslaser, welche zum teil auch unsichtbar sind und extrem hohen Schutz bieten. In der Regel lösen die passiven Sicherheitssysteme (Bewegungsmelder, Kameras, Laser) die aktiven Sicherheitssysteme (Alarmanlage, Türriegel, in speziellen Fällen auch bedarfsgerechte Lösungen) aus.

In welcher Reihenfolge die aktiven Sicherheitssysteme ausgelöst werden, ist immer vom Käufer abhängig und kann individuell festgelegt werden. Änderungen sind jedoch nur durch einen erheblichen Aufwand möglich. Teilweise entstehen dadurch auch hohe Kosten.

In privaten Haushalten unüblich aber dennoch möglich ist eine "Liveverbindung" der Alarmanlage mit der Polizei. Sobald die Alarmanlage ausgelöst wird, geht der Alarm bei der Polizei ein. In der Regel findet man so etwas allerdings nur bei Banken oder großen Kaufhäusern. Des Weiteren geht der Alarm meist nicht an die Polizei, sondern an ein privates Sicherheitsunternehmen.

Bausicherheit: Brandschutz, Lärmschutz und Objektschutz

Sicherheit beim Bauen geht immer vor. Egal ob Sie als Heimwerker am Dach oder als Profi mit der Hauselektrik oder im Industriebereich an oder mit Maschinen arbeiten.

In folgenden Bereichen sollten Sie jeweils auf Absicherungen bzw. Arbeitsschutzmaßnahmen achten:

  • Hauslektrik durch Schutzschalter
  • Mehrfachsteckdosen mit Schutzmechanismus bei Blitzeinschlag
  • Absturzsicherungsicherung bzw. Fallschutz bei Dacharbeiten
  • Lärmschutz (Fenster, Lärmschutzwall)
  • Geländer bei Balkonen (französicher Balkon)
  • Bauschutzkleidung (Handschuhe, Helme, Schuhe, Mundschutz, Gehörschutz, Sichtschutz)
  • Baustellensicherung (Hinweise Gefahrenstellen)
  • Kennzeichnung von Fluchtwegen, Notfallpläne
  • Brandschutz (Rauch bzw. Fallmelder, Feuerlöscher)
  • Objektschutz (Überwachungssysteme)
  • Umweltschutz (Recycling, Entsorgung, Umgang mit Gefahrenstoffen)