Zum Inhalt springen
Umwelttechnik, Abwasser, Trinkwasser, Wasserkraft

Die Vorteile von Hybridautos

Eines zunächst vorneweg. An der Hybridtechnologie geht in der modernen Fahrzeugindustrie kein Weg mehr vorbei. Lediglich das reine Elektroauto ist derzeit eine akzeptable Alternative zur Verbindung traditioneller Verbennungsmotoren mit modernen Elektroantrieben. Bei der Hybridtechnik unterscheiden wir grundsätzlich zwischen Vollhybrid und Mildhybrid.

Die Vollhybrid Autos

Motor eines Toyota Prius

Der Vollhybrid zeichnet sich dadurch aus, dass jeder der beiden Antriebsformen allein für sich das Fahrzeug antreiben kann, beide Motoren aber auch gemeinsam arbeiten können. Das bedeutet, dass das Fahrzeug nur mit dem Verbrennungsmotor, nur mit dem Elektromotor oder mit beiden Systemen zeitgleich gefahren werden kann. Je nach Fahrzustand ergeben sich damit deutliche Vorteile bezüglich der Fahrdynamik und des Verbrauchsverhaltens.

So kann beispielsweise der Elektrohybrid den Verbrennungsmotor bei ungünstigen Leistungszuständen vollständig ersetzen oder diesen beim Anfahren und Beschleunigen unterstützen. Daraus ergeben sich deutlich niedrigere Verbrauchswerte, eine spürbar verbesserte Fahrdynamik und insgesamt ein effizienteres Fahren bei gewohnter Fahrweise. Dabei entfaltet der Vollhybrid vor allem im Stadtverkehr mit öfterem Teillastbetrieb seine höchste Wirksamkeit.

 

Mildhybrid und Mikro Hybrid

Der Mildhybrid hingegen unterstützt lediglich den Verbrennungsmotor in bestimmten Fahrsituationen, kann aber den Fahrbetrieb auch nicht nur teilweise allein aufrecht erhalten. Damit dient der Mildhybrid nur zur Unterstützung des Verbrennungsmotors und sorgt so vor allem für die Einsparung von Kraftstoff, da die Unterstützung des Verbrennungsmotors vor allem ungünstige Leistungszustände überbrückt. Dennoch ist der Mildhybrid eine günstige Variante zum reinen Verbrennungsantrieb.

Neben diesen beiden Grundvarianten wird oftmals auch der so genannte Mikro-Hybrid eingesetzt. Diese Variante mit einem eher leistungsschwachen elektrischen Hilfsmotor ist vorzugsweise als Start-Stopp-Automatik verbaut, spart aber dennoch im Stadtverkehr bis zu 15% Kraftstoff. Vollhybriden haben dazu den Vorteil, dass sie nicht nur Strom verbrauchen, sondern in aller Regel auch Elektroenergie erzeugen. Dies ist von den anderen Hybridvarianten nicht zu erwarten.

Vergaserkraftstoff und Diesel sparen

Zusammengefasst führen die verschiedenen Hybridvarianten in erster Linie zu einer spürbaren Öffnet internen Link im aktuellen FensterEinsparung von Diesel- oder Vergaserkraftstoff und damit auch zu einem deutlich geringeren Schadstoffausstoß. Darüber hinaus beeinflussen Hybridantriebe die Fahrdynamik oftmals sehr günstig und sorgen für einen effizienteren Einsatz von Antriebsenergie in den verschiedenen Formen.

Der Einsatz der Hybridtechnologie lohnt sich vor allem bei Personenkraftwagen aller Klassen.

Peugeot 3008 HYbrid4