Zum Inhalt springen

Günstig Elektronik kaufen

Elektrogeräte sind in der Regel nicht nur bei der Anschaffung eine echte Belastung für die Haushaltskasse. Sondern auch ihr jeweiliger Energieverbrauch schont den Geldbeutel in keiner Weise. Wohl aber, wenn man ein paar Tipps beachtet, denn dadurch kann das Sparen bei Elektrogeräten durchaus sogar relativ leicht sein.

Interessierte Verbraucher haben übrigens die Möglichkeit, bei ihrem Stromanbieter spezielle Strom-Messgeräte (meist kostenlos) ausleihen zu können. Diese Geräte kosten im Fachhandel zwischen 10 und 30 Euro, leisten jedoch bei der Suche nach Elektrogeräten mit besonders hohem Energieverbrauch einen ungemein wertvollen Beitrag!

Stromverbrauch im Standby Modus

Wer darüber hinaus zum Beispiel konsequent daran denkt, Elektrogeräte daheim nach Möglichkeit nicht im Stand-by-Modus zu lassen, spart jede Menge Energie. Gerade bei Computern, Heizlüftern, Fernsehgeräten und so weiter ist es deshalb wichtig, sie ganz auszuschalten, wenn sie gerade nicht in Gebrauch sind.

Fachleuten zufolge macht außerdem auch eine Abschaltautomatik Sinn. Zudem spart auch der Einsatz einer Steckerleiste in der Regel bares Geld. Wenn TV-Gerät, Notebook, Computer und so weiter durch eine solche Steckerleiste miteinander „verbunden“ sind, und nach dem Gebrauch die „Off“-Taste betätigt wird, ist sichergestellt, dass wirklich keine Energie mehr fließt.

Energie Effizienzklasse und Energiesparklasse

Beim Kauf von Kühl- oder Gefrierschrank spielt die Energiesparklasse eine sehr entscheidende Rolle. Galt früher zum Beispiel noch die Energiesparklasse „A“ als ökologisch interessant, so ist es demgegenüber heute mit der Klasse A++ weitaus eher möglich, etwa die Hälfte pro Jahr an Stromkosten zu sparen.

Beispiel:

Ein Kühlschrank mit der Effizienzklasse A mit einem Fassungsvermögen von 150 Litern verbraucht pro Jahr rund 250 kWh. Jährlicher Kostenaufwand: rund 65 Euro. Ein Kühlschrank mit der Effizienzklasse A++ (dasselbe Fassungsvermögen) verbraucht pro Jahr 135 kW. Jährlicher Kostenaufwand: rund 30 Euro. Ersparnis: 35 Euro pro Jahr

Beim Austausch eines alten Gefrierschrankes gegen ein neues Gerät darf sich der Verbraucher – einen Energiepreis von 21 Cent je kWh vorausgesetzt – über eine jährliche Energiekostenersparnis von bis zu 50 Euro freuen.

Strom sparen am Elektroherd

Selbst beim Elektroherd kann die „Kostenschraube gedrosselt“ werden. Fakt ist, dass gerade beim Kochen und Braten sehr viel Energie verbraucht wird. Geld sparen lässt sich zum Beispiel schon allein dadurch, dass die Temperatur beim Koch- oder Bratvorgang schon möglichst frühzeitig reduziert wird. Denn schließlich kann die verbleibende Restwärme sehr wohl noch effizient genutzt werden.

Induktionsherde gelten überdies als besonders stromsparend. Allerdings sind sie in der Anschaffung (noch) vergleichsweise teuer. Wer sich diesen Kostenaufwand sparen möchte, tut alternativ gut daran, für den herkömmlichen Herd spezielle Energiespartöpfe zu verwenden. Damit garen die Speisen schneller, jedoch tut dies dem Geschmack der Gerichte keinen Abbruch.

Anbieter Elektrogeräte

Infrarot Heizstrahler ohne störendes Rotlicht von Thermalex
Thermalex Sonnenschein Wärmestrahler - Rotlichtfreie Sofortwärme auf Knopfdruck (95179, Geroldsgrün-Steinbach)