Zum Inhalt springen
Sparen Sie mit Pelletheizungen, Holzheizungen, Solarheizungen, Wärmepumpen oder einer günstigen Heizungssanierung...

Gütesiegel und Ökostrom Zertifikate

GrünerStromLabel e.V.-Zertifikat
GrünerStromLabel e.V.-Zertifikat
ok-power-Gütesiegel Zertifizierung
ok-power-Gütesiegel Zertifizierung
Öko-Strom Label - Landesgewerbeanstalt Bayern
Öko-Strom Label - Landesgewerbeanstalt Bayern
RECS Zertifikate (keine Garantie für Ökostrom)
RECS Zertifikate (keine Garantie für Ökostrom)
TÜV Ökostrom Zertifizierung
TÜV Ökostrom Zertifizierung

Um ein Höchstmaß an Transparenz zu garantieren, haben sich im Laufe der Zeit zahlreiche Zertifikate und Gütesiegel etabliert. So sollen zum Beispiel das GrünerStromLabel e.V.-Zertifikat, das RECS-Deutschland e.V.-Zertifikat, das Gütesiegel der bayerischen Landesgewerbeanstalt oder das TÜV-Siegel (Nord und Süd) jeweils ihren Beitrag dazu leisten, dass es der Verbraucher in Sachen Öko-Energien ein wenig leichter hat. 

Auch das Zertifikat OK Power des EnergieVision e.V. (gegründet von WWF Deutschland und der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e.V.) oder das Öko Strom Label dürfen in diesem Zusammenhang nicht fehlen, um die Qualität der einzelnen Angebote überprüfbarer zu gestalten. Das TÜV-Siegel gilt im Gegensatz zu anderen Gütesiegeln ein wenig „großzügiger“ hinsichtlich der Festlegung der jeweiligen Bewertungskriterien. Das Öko Strom Label wird unter bestimmten Voraussetzungen selbst bei älteren Anlagen vergeben. Allerdings tatsächlich nur dann, wenn die Kraftwerke dennoch den modernen technischen Standards entsprechen.

Bereits seit 15 Jahren gibt es das RECS Zertifikat. Dies kann aber durchaus auch dann vergeben werden, wenn die Energie aus Atom- oder Kohlekraftwerken stammt und unter der Bezeichnung „Öko“ auf den Markt kommen soll. Das GrünerStromLabel steht dahingegen dafür, dass mindestens ein Cent jeder kWh in den Aufbau neuer Öko-Anlagen für die Verwendung erneuerbarer Energien investiert wird. 

In jedem Fall gibt es trotz aller Sorgfalt und Weitsicht noch immer keinen allgemeingültigen Kriterienkatalog, wenn es um die Vergabe der Zertifikate geht.

Statistik Ökostromwechsler und Reichweite Ökostrom

So unglaublich es anmuten mag, aber es gibt tatsächlich Menschen, die die Ansicht vertreten, dass die Reichweite von Ökostrom begrenzt sei. Genau dieser Aspekt ist für sie demnach auch ein Grund, keinen Anbieterwechsel vorzunehmen. Dabei wird gegenwärtig sogar mehr Ökostrom erzeugt, als Nachfrage besteht.

Fakt ist darüber hinaus, dass sogar neue Kraftwerke errichtet werden müssen, sobald sich immer mehr Verbraucher dazu entschließen, auf Strom aus erneuerbaren Energien umzusteigen. Daher darf mit Fug und Recht behauptet werden, dass es generell von Vorteil ist, auf Strom aus erneuerbaren Energien umzustellen. Nicht nur Gründen des Umweltschutzes, sondern insbesondere vor dem Hintergrund der Verbesserung der Situation am Arbeitsmarkt.

Japan ist nahezu allgegenwärtig

Nachdem vor rund einem Jahr die verheerende Atomkatastrophe in Fukushima die Welt in Atem hielt, entschieden sich 74 % aller Verbraucher dafür, auf Öko-Strom umzusteigen. Im Laufe der dann folgenden Monate reduzierte sich diese Zahl – Statistiken zufolge – allerdings auf gerade einmal 48 %. Zu Beginn des Jahres 2012 stieg das Verbraucherinteresse an Strom aus erneuerbaren Energien jedoch erneut leicht an: auf immerhin 64 %. 

Insgesamt eine recht positive Entwicklung

Waren zu Beginn des Jahres 2011 gerade einmal 15 Ökostrom-Anbieter am Markt existent, so hat sich diesbezüglich bis heute einiges getan. So stieg die Zahl der umweltorientierten Energieversorger bis dato nahezu auf das Doppelte – nämlich auf rund 30 Anbieter (in Großstädten) an. 

Rechte beim Stromanbieterwechsel

Alles soll seit dem 1. April 2012 einfacher werden für den Verbraucher. Jedenfalls wenn es um die Rechte beim Stromanbieterwechsel geht. So profitieren Stromkunden seither zum Beispiel davon, dass der Wechsel des jeweiligen Anbieters noch höchstens drei Wochen in Anspruch nehmen darf. Darüber hinaus ist es möglich, dass die Stromversorgung durch das neue Unternehmen an jedem beliebigen Werktag beginnen kann. Vor der Neuerung war es in der Regel nur zu jedem Ersten eines Monats möglich, die Stromversorgung zu starten. 

Die Angst ist unbegründet

Nach wie vor sind viele Verbraucher im Hinblick auf den Wechsel des Stromanbieters verunsichert; die Angst davor, möglicherweise eine Zeitlang ohne Strom dazustehen, ist bei vielen Stromabnehmern noch stets spürbar. Allerdings sind die Regionalstromversorger durch den Gesetzgeber dazu verpflichtet, eine lückenlose Stromversorgung ihrer Kunden zu gewährleisten. Insbesondere auch im Rahmen eines Anbieterwechsels. 

Ein Wechsel bringt in der Regel nur Vorteile

Die Haushaltskasse kann durch den Wechsel des Energieversorgers durchaus um mehrere hundert Euro jährlich entlastet werden. Sobald ein neuer Anbieter ausgewählt ist, gilt es, das Antragsformular auszufüllen. Die nächsten Schritte inklusive Kündigung des bisherigen Stromvertrages übernimmt üblicherweise sogleich der neue Versorger. Fakt also ist, dass sich der Kunde selbst um nichts mehr kümmern muss. Sparen kann so einfach sein.

Anbieter von Ökostrom

VIS Energie
Energie bündeln (33100, Paderborn)