Zum Inhalt springen

Rapsöl - Kraftstoff aus Nachwachsenden Rohstoffen

Rapsöl ist ein Kraftstoff, der aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen werden kann. Die fossilen Energieträger (Benzin, Diesel, Erdgas, Kohle) sind zwar auch irgendwann mal aus Pflanzen entstanden, haben für ihre Entstehung jedoch Jahrmillionen benötigt. Im Gegensatz dazu schließt sich der Kreislauf bei Rapsöl innerhalb von einigen wenigen Jahren.

Raps-Anbau -> Ernte -> Öl-Herstellung -> Verbrennung

Auf diese Weise wird der Atmosphäre innerhalb von kurzer Zeit lediglich die Menge an Kohlenstoff-Dioxid wieder zurückgegeben, die ihr zuvor entnommen worden ist. Rapsöl darf nicht verwechselt werden mit Biodiesel, dass ebenfalls in Diesel-Fahrzeugen als Kraftstoff angewandt wird. Rapsöl ist das reine unbehandelte Pflanzenöl, das durch einen Pressvorgang aus der Pflanze gewonnen wird. Um dieses Öl im Kraftfahrzeug nutzen zu können, ist eine Motor-Umrüstung notwendig.

Biodiesel hingegen ist chemisch aufbereitetes Pflanzenöl (umgeestert), so dass es ohne wesentliche Umrüstmaßnahmen in den meisten Diesel-Fahrzeugen genutzt werden kann.

Die Herstellung von Rapsöl

Rapsöl ist ein reines Pflanzenöl, wie es auch im Supermarkt gekauft werden kann (0,45 bis 0,55 EUR/l). Es handelt sich dabei um kalt gepresstes Öl aus 00-Raps und Sonnenblumen, nicht jedoch um Leinöl. Genormt ist die genaue Zusammensetzung bisher jedoch noch nicht.

Bei der Herstellung von Pflanzenöl werden die Samen in der Regel zermahlen und anschließend kaltgepresst. Schwebstoffe werden durch Sedimentation oder Filtration herausgetrennt.

In derzeit gängigen Press-Anlagen bleibt üblicherweise ein Restöl-Anteil im Schrot von 13 % übrig. Der Rest wird energetisch nicht mehr genutzt, sondern in der Regel als Tierfutter eingesetzt.

Reines Rapsöl ist im Gegensatz zu Biodiesel nicht chemisch aufbereitet worden. Für diese Aufbereitung (Umesterung) ist Methanol notwendig, wodurch die Öko- und Energiebilanz von Biodiesel beeinträchtigt wird.

Die Eigenschaften von Rapsöl

Rapsöl verfügt über eine relativ hohe Viskosität und kann in jedem Verhältnis mit Diesel-Kraftstoff vermischt werden. Der Stockpunkt von reinem Rapsöl liegt bei etwa -15 bis -18 °C (Sonnenblumenöl ist nur bis etwa +5 °C nutzbar). Mitunter kann es notwendig werden, Diesel-Kraftstoff beizumischen, wenn die Temperatur unterhalb von -10 °C liegt.

Dichte bei 20 °C: 0,90 - 0,92 kg/l
Energiedichte: 9,2 kWh/l
kinemat. Viskosität: 60 - 80 mm2/s bei 20 °C
Flammpunkt: > 220 °C
Schmelzpunkt: -8 bis -18 °C

Auf Rapsöl umrüsten

Derzeit (Stand: Mitte 2002) fahren rund 5.000 Fahrzeuge mit Pflanzenöl. Es gibt speziell entwickelte Motoren für den Pflanzenöl-Betrieb und auch umgerüstete Fahrzeuge.
Der Pflanzenöl-Betrieb bildet zur Zeit die kostengünstigste Alternative für den Betrieb eines Kraftfahrzeuges. Es muss aber einkalkuliert werden, dass für die Nutzung von Rapsöl einige Umbauten am Fahrzeugmotor notwendig sind, die EUR 2.500,- bis 3.500,- kosten können.

Nachteilig bei Rapsöl sind die mitunter häufig notwendigen Wechsel des Kraftstoff-Filters. Außerdem kann es mitunter zu Startprobleme bei niedrigen Temperaturen kommen. Der Grund dafür ist u.a. die gewisse Zähigkeit des Öls sowie der relativ hohe Flammpunkt (325 °C anstelle von 250 °C bei Diesel-Kraftstoff). Ein weiterer Nachteil kann sein, dass es aus dem Auspuff nach 'Pommes-Buden-Dampf' riecht, was nicht unbedingt jedermanns Geschmack entspricht.

Folgende Umbauten müssen in der Regel vorgenommen werden:

  • Kraftstoff-Leitungen mit einem größeren Durchmesser,
  • Änderungen an der Einspritz-Pumpe,
  • Änderungen an den Einspritz-Düsen,
  • Auswechselung der Glühkerzen,
  • Einbau einer Komponente zur Anwärmung des Kraftstoffes (z. B. beheizter Filter),
  • Einbau eines Reserve-Kraftstofffilters,
  • Einbau eines Nebenstrom-Filters für Motoröl.

Durch die Umbauten ändern sich weder der Verbrauch noch die Leistung. Das Einzige, was sich verändert, ist die Laufruhe des Motors. Durch den relativ hohen Sauerstoff-Gehalt im Pflanzenöl läuft der Motor wegen der niedrigeren Maximal-Drücke etwas ruhiger. Das wirkt sich u.a. positiv auf die Lebensdauer des Motors aus.

Einen ähnlichen Effekt hat der Einbau eines Nebenstrom-Filters, wodurch auch die Ölwechsel-Intervalle auf 100.000 km erhöht werden können. Durch diese permanente Feinst-Filterung erhöht sich die Lebensdauer fast aller Motor-Komponenten.

Professionelle Anbieter tragen den Umbau in den Fahrzeugbrief ein, so dass die Betriebserlaubnis nicht erlischt.

Anbieter von Rapsöl

EBKI GmbH
Effizienz das Maß der Zeit (95032, Hof)
Lindenberg-Anlagen
Blockheizkraftwerke weltweit (51491, Overath)