Zum Inhalt springen

Tipps für das Energiesparen im Sommer

Thema: Umwelttechnik | 11.08.2016 | Aufrufe: 155 | Bewertung: (0 Bewertungen)

Energiesparen ist wichtig und richtig, denn es entlastet nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel. Gerade im Sommer lässt sich besonders effektiv Energie sparen, ohne dabei allzu großen Verzicht üben zu müssen. Wir zeigen die besten Tipps, um Energie einzusparen.

1. Kaltwäsche nutzen

Mit speziellen Kaltwaschmitteln und modernen Waschmaschinen wird die Wäsche auch bei niedrigen Temperaturen sauber. Zudem verblassen die Farben nicht so schnell, wenn kaltes Wasser zum Waschen genutzt wird. Ganz nebenbei spart man sich den teuren Heißwasserverbrauch. Auch beim Trocknen der Wäsche gilt jetzt: Die Kraft der Sonne nutzen. Im Freien aufgehängt trocknet die Wäsche nicht nur energiesparender als im Trockner, sondern sie riecht auch noch herrlich frisch. Übrigens: In Deutschland werden jährlich gut sechs Milliarden Kilowatt Strom nur fürs Wäschewaschen verbraucht. Eine zehn Jahre alte Waschmaschine verbraucht gut ein Viertel mehr Strom als ein modernes Gerät, so dass man durchaus über den Austausch nachdenken sollte.

2. Eine kalte Dusche

An heißen Sommertagen gilt die kalte Dusche als ideale Erfrischung. Doch es muss nicht gleich ganz kalt sein, denn zu kalt geduscht, schwitzt man viel schneller wieder. Wer aber nur ein wenig kühler als gewöhnlich duscht, kann dadurch reichlich Energie zur Erwärmung des Wassers einsparen. Außerdem wird durch die kühlere Dusche das Bindegewebe gestrafft und der Kreislauf angeregt. Zudem lohnt es sich, auf einen Sparduschkopf zu setzen. Er vermischt das Wasser mit Luft, wodurch der Wasserverbrauch gut um die Hälfte gesenkt werden kann.

3. Klimaanlage ade

An heißen Sommertagen auf die Klimaanlage setzen, um die Hitze draußen zu lassen, ist keinesfalls energiesparend. Doch es geht auch anders: Früh am Morgen, am späten Abend und in der Nacht wird ordentlich gelüftet. Tagsüber helfen Jalousien und Rollos, die Wärme draußen zu halten. Voraussetzung dafür: Die Fenster müssen geschlossen sein. 

4. Grillabend – aber bitte vegetarisch

Den Grillabend kann man im Sommer vegetarisch gestalten. Ein würziger Grillkäse, saftige Gemüsespieße oder vegane Würstchen sind nicht nur lecker, sondern sparen auch Treibhausgase ein. Ein Kilogramm Rindfleisch verursacht genauso viele Treibhausgase wie ganze 19 Kilogramm Gemüse. Allerdings muss auch beim Gemüse beachtet werden, dass es sich um saisonale Produkte, am besten aus regionalem Anbau handelt. Ideal sind selbst gezogene Gemüsesorten, die dann auch garantiert Bio sind.

5. Urlaub aktiv gestalten

Statt sich im Urlaub ins Auto zu setzen und über viele Stunden hinweg in der aufgeheizten Blechhülle zu schmoren, kann man auch daheim Urlaub machen. Der Campingplatz im nächsten Ort ist sicher ein ideales Ausflugsziel für den Urlaub. Auch lange Radtouren können entspannend sein und sparen CO2-Emissionen im Vergleich zu stundenlangen Fahrten in den Urlaub oder gar Flügen ein.



Diesen Artikel empfehlen:






Ähnliches im Wissensbereich:

Ähnliche Umwelttechnik Artikel:

- Energiesparendes Sanieren ist den Deutschen wichtig – eine Rangliste der häufigsten Modernisierungsmaßnahmen im Jahr 2015
- Energiesparen will gelernt sein

Ähnliche Fachberichte:

- 7 Tipps zum Bauen von energiesparenden Häusern
- Energiesparen bei Großgeräten



nutzlos nutzlos
brauchbar brauchbar
nützlich nützlich
interessant interessant
sehr interessant sehr interessant


Hier versenden Sie den Artikel Tipps für das Energiesparen im Sommer:

Name Absender

E-Mail Absender

Name Empfänger

E-Mail Empfänger

ANTI-SPAM Frage:
Welche Farbe hat ein türkisfarbener Himmel?


Multitalent: Biogasanlage Genthin Anlagenerweiterung ermöglicht duale Einspeisung
09.11.2016 | 333 Aufrufe

Karriere in grünen Berufen
09.08.2016 | 317 Aufrufe

Als Energieberater von Fördermitteln des Bundes profitieren
04.05.2016 | 341 Aufrufe

Stoffstrommanagement im Unternehmen
28.04.2016 | 270 Aufrufe

Ochsner Innengeräte mit neuem Gehäusedesign
04.04.2016 | 311 Aufrufe