Zum Inhalt springen

Elektronische Steuerung für Scheitholzofen

Thema: Haustechnik | 16.03.2016 | Aufrufe: 180 | Bewertung: (0 Bewertungen)

Bisher kannte man die elektronische Steuerung lediglich bei Pelletöfen, wo sie längst zum Standard geworden ist. Doch jetzt könnten auch moderne Scheitholzöfen damit ausgestattet werden, sind sich Experten sicher. Grund dafür: Der österreichische Kaminofen-Hersteller Rika stellt auf der IFH/Intherm eine neue elektronische Steuerung vor, die genau auf die Anforderungen und Besonderheiten des Scheitholzofens zugeschnitten ist.

Die Besonderheiten der neuen Rikatronic 4

Die neue Rikatronic 4 soll das Brennholz, das sich im Ofen befindet, automatisch und selbsttätig zünden können. Dabei wird eine Zündpatrone zur Hilfe genommen. Die Verbraucher haben so die Möglichkeit, vorab eine Zeit zu programmieren, zu der sich der Ofen einschalten soll. So können sie nach Feierabend direkt in ein behaglich aufgeheiztes Heim kommen.

Die Luftzufuhr soll über die neue Rikatronic 4 automatisch so gesteuert werden, dass bei jeder Verbrennungsphase die optimale Luftmenge zugeführt wird. Dabei setzt die neue elektronische Steuerung auf Sensoren, um hier stets die passende Luftzufuhr zu ermitteln. Außerdem könne durch diese Technologie der Holzverbrauch um bis zu 50 Prozent gesenkt werden, so Hersteller Rika. Damit würde nicht nur ein behagliches Gefühl bei der Heimkehr entstehen, sondern auch noch ressourcenschonend geheizt werden. Muss Holz nachgelegt werden, wird der Nutzer durch ein Lichtsignal darüber in Kenntnis gesetzt.

Mit einem Pelletofen mehrere Räume beheizen

Doch nicht nur die Rikatronic 4 wird von Rika vorgestellt, sondern auch die MultiAir-Technologie. Die soll laut Hersteller dafür sorgen, dass man mit nur einem Pelletofen gleich mehrere Räume beheizen kann. Die Funktionsweise, die dahinter steckt, ist recht einfach. Genutzt wird die Konvektionsluft, die im Ofen ohnehin erwärmt wird. Sie wird mit Hilfe eines stufenweise regulierbaren Gebläses in bis zu zwei weitere Räume transportiert, die damit ebenfalls aufgeheizt werden können.

Eine weitere Neuerung bei Rika besteht im Firenet Modul. Die Öfen des Herstellers können dadurch nicht mehr nur über ein GSM-Modul per SMS gesteuert werden, sondern ebenso über das Internet. Dabei muss der Ofen lediglich an das heimische WLAN-Netzwerk angebunden werden.



Diesen Artikel empfehlen:






Ähnliche Haustechnik Artikel:

- Versicherungsschutz für intelligente Haustechnik
- Hausautomation macht das Leben sicherer

Ähnliche Fachberichte:

- EN-konformes Gasmeldesystem und elektronische Vorschaltgeräte



nutzlos nutzlos
brauchbar brauchbar
nützlich nützlich
interessant interessant
sehr interessant sehr interessant


Hier versenden Sie den Artikel Elektronische Steuerung für Scheitholzofen:

Name Absender

E-Mail Absender

Name Empfänger

E-Mail Empfänger

ANTI-SPAM Frage:
Welche Farbe hat ein türkisfarbener Himmel?


Wie geht es weiter in der Energieberatung
12.09.2017 | 225 Aufrufe

Pressemitteilung Frühzeitiger Heizungspumpentausch
24.04.2017 | 447 Aufrufe

Effizienzhaus Plus als Ziel
28.07.2016 | 279 Aufrufe

Energiesparhaus bauen: Energiesparen heißt nicht Geld sparen!
08.06.2016 | 252 Aufrufe

Datenschutz und Datensicherheit im Smart Home: Sicherheit ist machbar!
04.12.2015 | 528 Aufrufe