Zum Inhalt springen

Photovoltaikanlage – Steuerverpflichtung nachkommen

Thema: Photovoltaik | 19.01.2016 | Aufrufe: 208 | Bewertung: (0 Bewertungen)

Ab diesem Jahr unterliegt der Bau einer Photovoltaikanlage der Bauabzugssteuer. Grund dafür ist eine geänderte Verwaltungsauffassung. Arbeiten an Photovoltaikanlagen gelten demnach seit dem 01.01.2016 als steuerabzugspflichtige Bauleistungen. Allerdings können die Installateure ihren Kunden eine Freistellungsbescheinigung ausstellen, die den Steuereinbehalt verhindert.

Was ist die Bauabzugssteuer?

Die Bauabzugssteuer wurde bereits 2001 eingeführt. Sie soll die illegale Beschäftigung in der Baubranche eindämmen und darf nicht mit dem umsatzsteuerlichen Reverse-Charge-Verfahren nach § 13b UStG verwechselt werden. Die Bauabzugssteuer sieht folgendes vor:

  • Unternehmer müssen 15 Prozent der gesamten Bausumme einbehalten.
  • Dieser Betrag muss an das zuständige Finanzamt abgeführt werden.
  • Da PV-Anlagenbetreiber, die einen Teil des produzierten Stroms gegen Entgelt ins öffentliche Netz einspeisen, als Unternehmer gelten, sind sie ebenfalls betroffen.
  • Ausnahmen werden gewährt, wenn der Leistende (PV-Installateur) dem Leistungsempfänger (PV-Anlagenbetreiber) eine Freistellungsbescheinigung vorlegt.
  • Weiterhin gibt es Ausnahmen, wenn die gesamte Gegenleistung eines Kalenderjahres die Bagatellgrenze von 5.000 bzw. 15.000 Euro nicht überschreitet.
  • Die Bauabzugssteuer wird im Nachgang auf die Lohn- und Einkommens- sowie die Körperschaftssteuer des leistenden Unternehmers angerechnet.

Was sind Bauleistungen?

Zu den Bauleistungen im Sinne der Bauabzugssteuer zählen alle Leistungen, die die

  • Herstellung,
  • Instandhaltung,
  • Instandsetzung,
  • Änderung oder
  • Beseitigung von Bauwerken

betreffen. Der Begriff Bauwerk muss mach Auffassung der BMF sehr weit ausgelegt werden. Bisher war die Finanzverwaltung der Ansicht, dass die Installation von PV-Anlagen keine Bauleistungen im eigentlichen Sinne sind, weshalb die Bauabzugssteuer hier nicht fällig wurde. Die Anlagen wurden als Betriebsvorrichtungen angesehen. Allerdings hat sich dies mit Jahresbeginn gewandelt, so dass auch PV-Anlagen als Bauwerke gelten.

Wann müssen PV-Anlagenbetreiber die Bauabzugssteuer zahlen?

Wird keine Freistellungsbescheinigung vorgelegt und die Bagatellgrenze überschritten, gilt, dass PV-Anlagenbetreiber die Bauabzugssteuer in folgenden Fällen zahlen müssen:

  1. PV-Anlage wird ab 2016 installiert
  2. PV-Anlage wurde bis 31.12.2015 installiert, aber erst 2016 bezahlt

Bei Anlagen, die 2015 gebaut und bezahlt wurden, greift die Neuregelung noch nicht. Entscheidend ist also der Zeitpunkt, zu dem das Geld tatsächlich vom Leistungsempfänger an den Leistungserbringer fließt.

Die Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG können Unternehmen beim Finanzamt beantragen. Sie wird in der Regel ausgestellt, wenn der Steueranspruch, der sichergestellt werden soll, nicht gefährdet erscheint und die Unternehmen einen inländischen Empfangsbevollmächtigten bestellt haben.



Diesen Artikel empfehlen:






Ähnliches im Wissensbereich:

Ähnliche Photovoltaik Artikel:

- Klinik in Namibia spart durch den Betrieb einer Photovoltaikanlage Energiekosten
- Lohnen sich Ökostromtarife?

Ähnliche Fachberichte:

- 10 nützliche Tipps beim Kauf einer Photovoltaikanlage
- Dach: Photovoltaikanlagen / Solarziegel



nutzlos nutzlos
brauchbar brauchbar
nützlich nützlich
interessant interessant
sehr interessant sehr interessant


Hier versenden Sie den Artikel Photovoltaikanlage – Steuerverpflichtung nachkommen:

Name Absender

E-Mail Absender

Name Empfänger

E-Mail Empfänger

ANTI-SPAM Frage:
Welche Farbe hat ein türkisfarbener Himmel?


Kompakte Wärmepumpen-Heizzentrale von Ovum Heiztechnik optimiert PV-Strom-Eigenverbrauch
20.10.2017 | 151 Aufrufe

Energiemanager verbessert automatisch die Energiebilanz
18.07.2017 | 301 Aufrufe

Brauchwasser-Wärmepumpe Europa 333 Genius mit zahlreichen Innovationen und Bestwerten in Buchs
18.07.2017 | 263 Aufrufe

18. RENEXPO® mit zweitem Kongress zu EEG-Ausschreibungen
14.06.2017 | 211 Aufrufe

Intersolar Europe: my-PV etabliert sich als Marktführer im Bereich Warmwasser mit Photovoltaik und schließt Vertriebspartnerschaft für den italienischen Markt
09.06.2017 | 222 Aufrufe