Zum Inhalt springen

Jahresprogramm 2016 des Bildungszentrums für Natur, Umwelt und ländliche Räume

Thema: Energiepolitik | 11.01.2016 | Aufrufe: 133 | Bewertung: (0 Bewertungen)

Das Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume (BNUR) hat das neue Jahresprogramm 2016 vorgestellt. Gut 150 Veranstaltungen finden sich auch in diesem Jahr wieder. Schwerpunkte sind die Verbindung von Natur und Tourismus, aber auch die naturnahe Landbewirtschaftung. Staatssekretärin Silke Schneider freut sich, dass man auch in diesem Jahr den Bürgern und Bürgerinnen Schleswig-Holsteins wieder ein breit gefächertes Angebot vorstellen kann. Dafür bedankte sich Schneider vor allem bei den teilnehmenden Verbänden, Organisationen und Engagierten, ohne die ein so reichhaltiges Jahresprogramm kaum möglich wäre.

Höhepunkte des BNUR-Jahresprogramms 2016

Natürlich gibt es auch im Jahr 2016 wieder einige besondere Höhepunkte im BNUR-Veranstaltungskalender, die wir hier kurz anreißen wollen:

  • 22.02.2016: Ökolandbau-Tagung in Rendsburg – auch Umwelt- und Landwirtschaftsminister Robert Habeck wird mit von der Partie sein.
  • 06.10.2016: Landesnaturschutztag – der Tag befasst sich vor allem mit Naturschutz und Landwirtschaft sowie deren Zusammenhängen untereinander.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Veranstaltungen, die sich mit nachhaltigen Tourismuskonzepten auseinandersetzen, mit der Tierhaltung insgesamt, der Biodiversität oder der Mobilität und Nahversorgung im ländlichen Raum.

Begehrte Veranstaltungen

Weitere begehrte Veranstaltungen sind unter anderem der

  • Aktionsmonat Naturerlebnis der heimischen Tier- und Pflanzenwelt oder die
  • Qualifizierung Kräuterkunde

Im Aktionsmonat Mai werden im gesamten Bundesland mehr als 400 Ausflüge in die Natur geboten, natürlich von Fachleuten begleitet. Auf diesen Ausflügen können die Teilnehmer die heimische Tier- und Pflanzenwelt näher kennen lernen und in Augenschein nehmen. Oft nimmt man nach einem solchen Ausflug die Tier- und Pflanzenwelt vor der eigenen Haustür ganz anders wahr. Wetterexperte Meeno Schrader wird auch in diesem Jahr wieder Botschafter der Aktion sein. Besondere Angebote werden im Aktionsmonat für Schulklassen und Kindergärten bereitgehalten. Sie sind in einem speziellen Angebotskatalog zu finden.

Bei der Qualifizierung Kräuterkunde handelt es sich um ein besonders stark nachgefragtes Angebot. Der Lehrgang gliedert sich in acht Bausteine und startet bereits am 04.05.2016. In Zusammenarbeit mit dem Landfrauenverband Schleswig-Holstein werden die Teilnehmer in Fragen der Kräuterkunde bestens geschult.

Im Kreis Segeberg dagegen können sich zertifizierte „Natur- und Landschaftsführer“ ausbilden lassen, um ihre Erkenntnisse und ihr Wissen an weitere interessierte Personen weiter zu geben.

Aber auch die Integration von Flüchtlingen im ländlichen Raum wird in diesem Jahr im BNUR-Veranstaltungsprogramm eine wichtige Rolle spielen. Hier geht es vor allem darum, allen Menschen zu zeigen, wie wichtig und wertvoll die Umwelt ist und wie man diese mit einfachen Maßnahmen bereits effektiv schützen kann.



Diesen Artikel empfehlen:






Ähnliches im Wissensbereich:

Ähnliche Energiepolitik Artikel:

- Tipps für das Energiesparen im Sommer
- Solarthermie für Wohnhäuser – Praxistest des Umweltministeriums

Ähnliche Fachberichte:

- Bundesumweltministerium spart auf Kosten der Umwelt
- Wie man Strom spart und dabei nicht nur den Geldbeutel, sondern auch gleichzeitig die Umwelt schont.



nutzlos nutzlos
brauchbar brauchbar
nützlich nützlich
interessant interessant
sehr interessant sehr interessant


Hier versenden Sie den Artikel Jahresprogramm 2016 des Bildungszentrums für Natur, Umwelt und ländliche Räume:

Name Absender

E-Mail Absender

Name Empfänger

E-Mail Empfänger

ANTI-SPAM Frage:
Welche Farbe hat ein türkisfarbener Himmel?


Knorr-Bremse PowerTech präsentiert sich auf der E-world energy & water im Zeichen von Smart Energy
11.01.2017 | 427 Aufrufe

VDMA: Kabinettsbeschluss zum EEG zeigt den richtigen Weg
08.06.2016 | 431 Aufrufe

VIK-Jarhrestagung 2016
13.05.2016 | 531 Aufrufe

VDMA: Emission im Energiesektor - Effizienz und Erneuerbare stoppen Kohlendioxidanstieg
17.03.2016 | 465 Aufrufe

Energy Watch Group fordert realistische Szenarien von der IEA
11.11.2015 | 740 Aufrufe